Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: M. ElAntaki

Beschreibung:
Bildquelle: M. ElAntaki

Schwere Aufgabe bei den „Jungeulen“

Nach drei Siegen in Folge kassierte der ThSV Eisenach mit einem 23:28 in eigener Halle gegen die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden in der Handball-Jugendbundesliga nicht nur erstmals wieder eine Niederlage, die ganz leisen Hoffnungen auf Tabellenplatz 6 und damit ein Ticket für die Jugendbundesliga-Saison 2016/2017 zerplatzten. Die 17/18-jährigen Talente des ThSV Eisenach belegen aktuell mit 14:26 Punkten den 9. Tabellenplatz in der Staffel Ost. Für sie stehen ab Mai Qualifikationsturniere an zur Handball-Jugendbundesliga an. Zunächst gilt es noch zwei Punktspielaufgaben in der aktuellen Saison so erfolgreich wie möglich zu bewältigen.

Torhungriger Friesenheimer Rückraum
„Eine große Herausforderung“, erklärt Christoph Jauernik, gemeinsam mit Uli Enke das Trainergespann der A-Jugend des ThSV Eisenach bildend, mit Blick auf das Wochenende. Seine Schützlinge gastieren am Sonntag, 03.04.2016 um 14.00 Uhr bei der TSG Friesenheim (TSG Sportzentrum Ludwigshafen, Eschenbacher Straße 85). Die „Jungeulen“ (die TSG Friesenheim wird vielfach die „Die Eulen“ genannt) haben die Tickets für die nächste Spielzeit in der Jugendbundesliga bereits reserviert. Sie rangieren mit 24:16 Punkten auf Tabellenplatz 5. Zuletzt folgte 38:29-Heimerfolg über die HSG Hochheim/Wicker eine deftige 22:48-Pleite bei der torhungrigsten Crew der Liga, der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen. Die Hessen liefern sich mit dem SC DHfK Leipzig (beide 38:2 Punkte) ein Kopf-an-Kopf-Rennen an der Tabellenspitze. „Die TSG Friesenheim ist ein ausgesprochen spielstarkes Team mit einer extrem torgefährlichen Rückraumreihe“, weiß Christoph Jauernik. Ende November, beim 26:18-Erfolg der TSG Friesenheim in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle wurde das deutlich. Simon Schleidwester (11 Tore) und Tim Götz (8) waren herausragend.

Eigene Fehlerzahl minimieren
„Wir müssen in erster Linie auf uns schauen. Wir müssen unsere Wurfeffektivität erhöhen, die Zahl der technischen Fehler reduzieren“, erklärt Christoph Jauernik. Er hofft auf eine zuletzt gute Abwehrarbeit, „kämpferisch und in der Zweikampfführung aktiv“. Trotz der Osterferien rief Christoph Jauernik „seine Schäfchen“ ab Donnerstag wieder zum Training, einschließlich einer Einheit am Samstag. Am Freitag und Samstag sind Linkshänder Jonas Richardt und Kreisspieler Hannes Iffert dabei, die während der Woche beim Bundesligateam trainierten. Wahrscheinlich erst am Sonntag stößt Thomas Bobe zum Team, der mit der finnischen Jugendauswahl unterwegs ist. Verzichten muss der 31-jährige A-Lizenz-Inhaber auf Pascal Küstner. Beim DHB-Anschlusskader ist eine langwierige Ende Oktober zugezogene Fußverletzung mit anschließender Operation, wieder aufgebrochen. Eine genauere Diagnostik und eine Festlegung des Behandlungsverlaufes wird in der Sportklinik Erfurt, Partner des ThSV Eisenach, erfolgen. Rückraumspieler Hermann Bach ist erkrankt, sein Einsatz erscheint ungewiss. Die während der Osterferien in heimatlichen Gefilden ihren 18. Geburtstag feiernden Luca Baur und Joel Schwarz sind dabei.

Lars Kremmer und Julius Rein bilden das Torhütergespann
Dem Trainerduo Christoph Jauernik/Uli Enke werden vermutlich 11 Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung stehen: Lars Kremmer und Julius Rein sowie Maximilian Manys, Jan Minas, Jonas Bogatzki, Lars Crone, Marc Wenzlaff, Joel Schwarz, Jonas Richardt, Luca Baur , Hannes Iffert, Jonas Bobe und Leonhard Görmar.

Steffen E. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top