Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: ThSV

Beschreibung:
Bildquelle: ThSV

Schwere Auswärtsaufgabe zum Osterfest

Das wird garantiert kein gemütlicher Osterausflug! Zum Punktspiel des 28. Spieltages der 2. Handballbundesliga der Männer gastiert der ThSV Eisenach am Ostersamstag, 30.03.2013 bei der SG BBM Bietigheim (Anwurf um 20.00 Uhr in der Sporthalle am Viadukt in 74321 Bietigheim-Bissingen, Holzgartenstraße 28).

Die SG BBM Bietigheim zählt neben der HSG Nordhorn zu den hartnäckigsten Verfolgern des auf dem dritten Tabellenplatz rangierenden ThSV Eisenach. Die Wartburgstädter haben gegenüber diesen beiden Teams ein Polster von fünf Punkten und würden dies nur gar zu gern behalten. Dazu wäre im dreizehnten Auswärtsspiel der zehnte Auswärtssieg erforderlich. «Eine ganz schwere Aufgabe, zumal die SG Bietigheim mit drei Siegen in Folge deutlich im Aufwind ist», blickt Eisenachs Trainer Adalsteinn Eyjolfsson auf den Ostersamstag. Die SG Bietigheim beendete am vergangenen Wochenende die Erfolgsserie des HC Empor Rostock, entführte aus der mit 730 Zuschauern ausverkauften Heimstätte der Ostseestädter durch einen 27:26-Erfolg beide Zähler. Kurz vor der Ziellinie führten die Rostocker noch mit 26:24, ehe die Gäste mit einen rasanten Schlussspurt unter der Führung von Andre Blodig und Timo Salzer sowie zwei Treffern von Torjäger Robin Haller die Partie noch drehten. Beim knappen Sieg an der Waterkant fehlten Trainer Jochen Zürn mit Thorsten Salzer (Muskelfaserriss) und Pascal Durak (Bänderriss).zwei Leistungsträger.

«Wir müssen das Tempo kontrollieren, dürfen Bietigheim nicht Fahrt aufnehmen lassen», gibt Eisenachs Trainer Adalsteinn Eyjolfsson seinen Schützlingen für den Samstagabend mit auf den Weg. Im Sommer des Vorjahres wurde beim spielenden Personal der SG Bietigheim kräftig durchgemischt. Der langjährige Spielgestalter Nico Kibat erhielt keinen neuen Vetrag, schloss sich Zweitligaaufsteiger SV Henstedt-Ulzburg an. Die neuverpllichteten Brüder Timo und Thorsten Salzer sind nun das Herzstück des Teams.

Die Wartburgstädter, die am Spieltag anreisen, werden weiterhin auf ihr langzeitverletztes Rückraum-As Tomas Sklenak verzichten müssen, können höchstwahrscheinlich jedoch die zuletzt so erfolgreiche Formation aufbieten und werden am ebenso erfolgreichen taktischen Konzept festhalten.

«Alle brennen auf die anstehende Aufgabe», gewährt Adalsteinn Eyjolfsson einen Blick in das Innenkleben seines Teams. Der Isländer in Diensten der Thüringer focusiert seine Crew auf die taktische Marschroute der samstäglichen Gastgeber: Aus einer kompakten und aggressiven Abwehr wird bei Ballbesitz blitzschnell auf Angriff umgeschaltet, den die Außen Christian Schäfer und Andre Lohrbach (kam im Sommer von der HG Saarlouis) zu blitzschnellen Treffern nutzen. Christian Schäfer rangiert mit 154 Treffern auf Platz 3 der Torjägerliste der Liga! Mehr als nur ein Fingerzeig!

Die Abwehr der Eisenacher um Nicolai Hansen und Branimir Koloper wird sich auf Schwerstarbeit einrichten müssen. Torgefahr aus dem Rückraum ist ein Markenzeichen der SG Bietigheim. Dafür sorgen vornehmlich Robin Haller (bisher 133 Feldtore, Platz 9 der Torjägerliste), Thorsten und Timo Salzer sowie Philipp Schulz. Das Hinspiel am 27.10.2012 in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle wurde für den ThSV Eisenach bereits zu einem Drahtseilakt. Die Gäste führten zur Pause mit 12:10. Nach dem Seitenwechsel neigte sich die Waage zwar zugunsten der Hausherren, die durch einen Treffer von Daniel Luther in der 55. Minute mit 22:19 führten; doch die SG Bietigheim glich zum 22:22 (59.) aus. ThSV-Kaspitän Benjamin Trautvetter traf seinerzeit 41 Sekunden vor der Sirene zum 23:22. Mit einem zusätzlichen Feldspieler für den Torhüter drängten die Gäste mit Macht auf den Ausgleichstreffer, den ThSV-Keeper Stanislaw Gorobtschuk mit einer Glanzparade in den Schlusssekunden verhinderte. Doch das ist Geschichte.

Am Ostersamstag, bei der Neuauflage, geht es für beide Mannschaften wieder bei Null los. In den vergangenen Jahren gab es für den ThSV Eisenach in der Sporthaslle am Viadukt nichts zu holen, doch jede Serie geht bekanntlich einmal zu Ende….

Die Tageskasse in der Sporthalle am Viadukt (Fassungsvermögen 1500 Zuschauer) öffnet am Samstag um 18.30 Uhr.

Rainer Beichler |

Werbung
Top