Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: ESSV

Beschreibung:
Bildquelle: ESSV

Schwimmwettkampf in Partnerstadt

Traditionell beendete der Eisenacher Schwimm- und Sportverein auch 2013 seine Wettkampfreihe mit der Teilnahme am 46. Internationalen Weihnachtskriterium in der Partnerstadt Marburg. Mit einem starken Team von 18 jungen Schwimmern sammelte der ESSV wie schon in den Vorjahren ordentlich Lametta für den Weihnachtsbaum.

Gold holte sich die gemischte 8 x 50 m Lagenstaffel mit Schräder, Geyer, Meißner, Zachen, Klemm, Eysert, Grünbein und Anacker. In der gemischten 8 x 50 m Freistilstaffel mussten die Eisenacher der 1. Mannschaft des Gastgebers den Vorrang lassen. Sie freuten sich am Ende über gemeinschaftlich errungenes Silber durch Meißner, Eysert, Schräder, Schröder, Grünbein, Anacker, Klemm und Geyer.

Auch bei den Siegerehrungen der Einzelstarter waren die lila Trikots der Eisenacher immer wieder vertreten. Darleen Eysert (98) ließ der Konkurrenz im Jahrgang keinerlei Chance und sammelte Gold über 50 m Rücken, Brust, Freistil und Schmetterling sowie 100 m Schmetterling, Freistil und Lagen. Super Zeiten legte in gewohnter Weise auch wieder Lukas Meißner (97) in das Marburger 25 m Becken. Er siegte souverän über 50 m Rücken, Brust und Schmetterling sowie 100 m Rücken, Brust und Lagen.

Im richtig gut vertretenen Jahrgang 2003 verwies Celine Bätzel bei all ihren Starts die zahlreiche Konkurrenz auf die Plätze. Sie sicherte sich das begehrte Gold über 50 m Rücken und Freistil sowie 100 m Freistil, Rücken und Lagen.

Die punktbesten Leistungen aller weiblichen Starter lieferte Annalena Geyer (97) ab und wurde hierfür mit einer Sachprämie geehrt. Sie siegte über je 50 und 100 m Rücken und Freistil sowie über 200 m Freistil. Die Goldmedaillen im Jahrgang 2002 holte sich über 50 m Freistil und Schmetterling sowie 100 m Lagen und 200 m Freistil Antonia Schröder. Über 50 m Rücken und 100 m Freistil gab es Silber.

Alexander Grünbein (98) war auch mit achtbaren Zeiten unterwegs. Er siegte über 50 m Schmetterling und Freistil sowie 100 m Freistil, Schmetterling und Lagen. Im Jahrgang 96 siegte Michael Klemm über 50 und 100 m Schmetterling sowie 100 m Lagen. Über 100 m Freistil holte er Silber. Ritva Anacker (99) siegte über 50 und 100 m Freistil. Silber ließ ihr Gesicht erstrahlen – dank ihrer Leistungen über 100 m Lagen sowie 200 m Freistil

Dass sie eine gute Brustschwimmerin ist bewies Lena Zachen (01) schon in der Lagenstaffel. Auch im Einzelrennen holte sie sich hier Gold über 50 und 100 Meter. Für ihre Zeiten über 50 und 100 m Schmetterling sowie 100 m Rücken wurde sie mit Silber belohnt. Damit der Medaillensatz farblich komplett ist, schwamm sie über 50 m Freistil zu Bronze. Farblich ebenso sortiert holte sich Lisa Fischer (03) Gold über 50 m Brust und Schmetterling, Silber über 100 m Brust und Bronze über 50 m Rücken. Für die bunte Dreiermischung entschied sich auch Kimberly Schrader (03) mit Gold über 200 m Freistil, Silber über 50 m Rücken und Bronze über 50 m Freistil sowie 100 m Lagen.

Magnus Schräder (00) holte über 50 und 100 m Rücken sowie 200 m Freistil überlegen Gold. Über 50 und 100 m Freistil schwamm er zu Bronze. Eine Silber- sowie eine Bronzemedaille fischte sich Adrian Neuse (04) über 100 sowie 50 m Brust aus dem Wasser. Neu im Wettkampfteam schwamm Michel Scholz über 50 m Rücken gleich zu Silber. Jessica Grünbein (03) holte Bronze über 50 und 100 m Brust sowie100 m Freistil.

Über ihre Bronzemedaillen freuten sich auch Erik Liebgott und Klara Dorn (beide 03). Diese erkämpften sie sich jeweils über 100 m Rücken. Mit jeweils zwei vierten und fünften Plätzen verpasste Elisa Mitzner (01) leider gleich mehrfach das Podest.

Mit den Leistungen ihrer Schützlinge zeigten sich Thomas Hollerbuhl und Lisa Maria Martin mehr als zufrieden. Sie schauen hoffnungsvoll in das kommende Wettkampfjahr.

Rainer Beichler |

Werbung
Top