Eisenach Online

Werbung

Skiroller-Berglauf: Streckenrekord durch Seniorenweltmeister Schneider

Über 80 Skiroller-Läufer aus mehreren Bundesländern trafen sich am Sonntag, in der Bergstadt Ruhla zum 5. Ruhlaer Skiroller-Berganstiegslauf in der klassischen Technik. Der Start war im Ortsteil Thal und das Ziel nach 8,5 Kilometern an der Rennsteigkreuzung am Glasbachstein. Dabei mussten die Aktiven 350 Höhenmeter überwinden. Im Ziel gab es viel Lob an die Abteilung Wintersportclub 07 Ruhla für die Initiative und die gelungene Durchführung dieser Sportveranstaltung, die gleichzeitig der 3. Wertungslauf im Thüringen – Cup war. Besonders freuten sich die Sportler über die vielen begeisterten Zuschauer (DANKE!) an der Strecke, die mit ihren Anfeuerungen die Läufer zu Höchstleitungen motivierten. Genauso schön war natürlich, dass sich sogar das Wetter von seiner besten Seite zeigte.
Eine ganze Reihe international erfolgreicher Seniorenskiläufer sowie international WM-erfahrene Rollskisportler, zeigten sich mit einem spannenden Wettbewerb dafür erkenntlich. Im Vorfeld stellte sich die Frage, ob die Skilangläufer oder die Rollski-Spezialisten dominieren werden. Der mehrfache Seniorenweltmeister im Skilanglauf Bernhard Schneider (45) von der TU Ilmenau lief ein souveränes Rennen mit neuem Streckenrekord von 26:03 min. und verwies den Rollskiexperten Heinrich Hau (26:47 min.) aus Lanzenhain sowie den Aufsteiger der Saison Sebastian Hopf (21) vom Rhöner WSV mit einer Laufzeit von 27:04 min. Dahinter folgten Dr. Hermann Schindler in 27:16 min. sowie mit Matthias Bergelt (50) aus Neuhausen in 27:20 min. ein weiterer Seniorenweltmeister im Skilanglauf.

Schnellste Frau auf der 4,5 km-Strecke mit Start am Ruhlaer Rathaus wurde Cindy Kiesig vom SV Trebsen in 20:29 min. vor Dr. Monika Meier in 21:17 min. sowie Susanne Bergmann (beide SV TU Ilmenau) in 21:35 Minuten. Die besten Ruhlaer Ergebnisse erzielten Jörg Ostertag (35) in 28:05 min. sowie Altmeister Klaus Baacke (51) in 28:20 min. Schnellste Ruhlaer Frau war Conny Schomburg auf der 4,5 km-Strecke in 22:47 min. Als erster Ruhlaer Schüler erreichte der Nordisch-Kombinierte Gerd Wantzlöben in 22:30 min. das Ziel am Glasbachstein.
Ein ganz besonderer Dank gilt der Freiwilligen Feuerwehr Ruhla, der Stadtwirtschaft Ruhla, den Polizeiinspektionen Eisenach und Bad Salzungen , dem THW Eisenach sowie der Bergwacht Ruhla für die zuverlässige Absicherung des Wettkampfes. Ohne diese Unterstützung wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich.

Zeiten und AK-Platzierungen der Ruhlaer Teilnehmer:

8,5 Kilometer

1. – H 36 – Jörg Ostertag 28:05 min
2. – H 51 – Klaus Baacke 28:20 min
3. – H 51 – Klaus v.d.Heid 29:21 min
5. – H 46 – Thomas Braun 29:35 min
4. – H 36 – Gunnar Köhler 30:26 min
1. – J 17 – Kevin Weymann 30:42 min
2.- H 41 – Jan Swiderski 30:43 min
5.- H 36 – Uwe Rödiger 30:45 min
3.- H 56 -Helmut Kley 33:43 min
2.- J 19 – Karsten Schomburg 34:45 min
5.- H 51 – Thomas Brinkhoff 35:27 min
6.- H 41 – Rene Etienne 35:44 min
6.- H 41 – Steffen Schmuck 43:03 min

4,5 Kilometer

1. – S 13 – Gerd Wantzlöben 22:30 min
1. – D 41 – Conny Schomburg 22:47 min
2. – D 41 – Sylvia Rosenau 22:48 min
1. – J 17 – Jasmin Kürschner 23:13 min
2. – S 13 – Alexander Eccarius 24:50 min
2. – J 17 – Annick Etienne 25:33 min
2. – S 15 – Julia Fischer 27:45 min
3. – S 14 – Annika Wantzlöben 30:03 min

Skiroller-Rangliste in Struth-Helmershof
Am Sonntag fand in Struth- Helmershof ein weiterer TSV-Ranglistenwettkampf im Skirollern in der klassischen Technik statt. Am Start waren die besten Nachwuchslangläufer Thüringens der Altersklassen 11 bis 15. Trotz des zeitgleichen Ruhlaer-Skiroller-Berglaufes war eine kleine WSC- Schülermannschaft am Start. Ruhlaer Medaillengewinner wurden Max Warko in der AK 13 und Maria Kürschner (S 14) auf dem Silberrang, sowie Melanie Eccarius mit Bronze bei den Mädchen der AK 11.
Eine gute Platzierung im Vorderfeld erzielte auch Michelle Bindel mit Rang 6 in der AK 13.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top