Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Sparkassencup: Eisenach unterlag im ersten Spiel

In Eisenach spielten am Dienstag in der Vorrunden-Gruppe im Sparkassencup:

Wisla Plock – TSV Dormagen 24:30 (11:14)
Spannender verhielt es sich lange Zeit in Eisenach, wo der letztjährige Bundesliga-Aufsteiger TSV Dormagen am Ende das polnische Team von Wisla Plock mit 30:24 besiegen konnte. In einem munteren Spiel profitierte Dormagen vor allem von einem glänzend aufgelegten Christoph Schindler, der insgesamt elf Mal ins Tor traf. Von Anfang an entwickelte sich zwischen den beiden Kontrahenten ein schnelles Spiel, was allerdings auch durch einige Fehler geprägt war. Bei diesen Schwächen gaben sich beide Mannschaften nicht viel. Trotzdem gelang es Dormagen besser aus den Fehlern des Gegners zu profitieren und eine Führung heraus zu spielen. Das lag allen voran am überragenden Christoph Schindler. Das Geburtstagskind schenkte sich zu seinem 26. Geburtstag gleich elf Tore und hatte somit den größten Anteil am letztendlich deutlichen Sieg des Bundesligisten.
Dabei hielt Plock lange mit und obwohl es Dormagen immer wieder gelang sich abzusetzen gab die Mannschaft von Trainer Oliver Nielsen nie auf. Sie kämpfte sich vor allem durch die starken Außen immer wieder heran. So kam Plock in der 43. Minute beim 17:19 noch einmal in Schlagdistanz. Dann wusste das TSV-Team von Trainer Kai Wandschneider die Schwächen von Plock aber für sich zu nutzen und siegte somit am Ende verdient 30:24.

Torschützen:
Wisla Block:
Kwiatkowski 1, Bäckström 2, Miszka 3, Peskov, Paluch 4/1, Wisniewski 1, Samdahl 3, Wichary, Kuptel 3, Nielsen, Fiodor, Madsen 1, Twardo, Kuzelev 4, Syprzak, Seier, Rumniak 2

TSV Dormagen:
Vortmann, Feshanka, Holst 2/2, Schindler 11, Plaz, Balomenos 3, Meyer 3, Linder 1, Dmytruszinsky, Landsberg, Wittig, Mahe 1, Chantziaras 4, Lochtenbergh 5/4

TSV Hannover-Burgdorf – ThSV Eisenach 34:31 (15:15)
Auch im zweiten Spiel in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle bekamen die Zuschauer ein offenes und packendes Duell geboten. Der Erstligaaufsteiger TSV Hannover-Burgdorf und Gastgeber ThSV Eisenach trennten sich am Ende 34:31 (15:15).
Beide Kontrahenten lieferten sich eine spannende erste Halbzeit, in der die Gastgeber zwar regelmäßig führten, diesen Vorsprung aber nicht ausbauen konnten. Auf der anderen Seite hatte Hannover zwar Probleme mit dem hohen Eisenacher Tempo, konnte sich aber mit der Zeit darauf einstellen. Zudem wusste die Mannschaft von Trainer Frank Carstens den Eisenacher Angriffszug zu unterbinden. Dazu bediente man sich nicht immer nur fairer Mittel, so dass sich Jacek Bedzikowski bereits im ersten Abschnitt mit seiner dritten Zeitstrafe auf der Tribüne wieder fand. Doch diese Vorgehensweise zeigte Wirkung, bis zum Pausenpfiff konnte Burgdorf zum 15:15 ausgleichen.
Nach dem Seitenwechsel dominierten die Thüringer erst wieder das Geschehen, bis zur 45. Minute führten sie sogar. Beim 23:25-Rückstand aus Sicht des Erstliga-Neulings zog nun der TSV das Tempo an und konnte damit auf die Siegerstraße einbiegen. Angeführt vom überragenden Daniel Brack auf der Spielmacherposition, der gleich neun Tore erzielte, sicherten sich die Niedersachsen den Sieg.

Torschützen:
TSV Hannover-Burgdorf:
Meyer, Hübe, Jonsson 2, Pausuolis 4, Jurdzs 4, Buschmann 6, Stelmokas 4, Lehnhoff 1, Hohenberg 2, Rydergaard 1, Brack 9/3, Fauteck, Bedzikowski 1, Bergmann

ThSV Eisenach:
Musil, Gorobtschuk, Hoffmann 2, Trautvetter 4/1, Lipsky, Sklenak 6, Wöhler, Bitterlich 1, Schiffner 1, Lindner 3, Heinemann, Lilienfelds 6, Prokopec 6/2, Szep-Kis 2

Weiter spielten im Cup:
Grasshoppers Zürich – HSG Wetzlar 21:43 (6:18)
Bergischer HC – Rhein-Neckar Löwen 20:36 (9:15)
HSG Düsseldorf – Nordsjaelland Handball 24:22 (12:8)
MT Melsungen – HSG Gensungen-Felsberg 39:29 (21:14)

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top