Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Mike Winter

Beschreibung:
Bildquelle: © Mike Winter

Stammzellentransplantation bei Lea Sophie erfolgreich

Mike Winter, ehemaliger Handballspieler des ThSV Eisenach, bat um Hilfe für seine erkrankte Tochter Lea Sophie. Beim Bundesliga-Heimspiel gegen den TBV Lemgo fand in der Werner-Aßmann-Halle eine Typisierungsaktion statt. An diesem Wochenende fand sich zeitgleich in den USA ein Spender. Die Familie Mike Winter informierte nun über den Behandlungsstand. Der ThSV Eisenach hofft auf vollständige Heilung, wird weiterhin engen Kontakt mit der Familie halten.

Die Blutkrebserkrankung der 10-jährigen Lea Sophie aus Bad Rothenfelde bewegte nicht nur im Landkreis Osnabrück sehr viele Menschen. Auch in Thüringen, der Heimat Ihrer Eltern, nahmen in den vergangenen Wochen sehr viele Menschen Anteil am Schicksal des jungen Mädchens. Nun scheint der Durchbruch gelungen! Die im März vorgenommene Stammzellentransplantation ist erfolgreich verlaufen. Lea Sophie`s Rückenmark produziert durch die neuen Stammzellen ihres „genetischen Zwillings“ gesunde Blutzellen, was den Eltern, Verwandten, Freunden und Bekannten sehr viel Hoffnung auf eine vollständige Genesung von Lea Sophie bringt.

Ein Meilenstein, wir sind unfassbar erleichtert und glücklich,

so umschreiben Lea`s Eltern die unbeschreiblich schöne Nachricht mit wenigen Worten, wohl wissend, dass es noch ein Stück des Weges zu gehen ist. Denn nach der Stationären Behandlung erfolgt nun eine 3- bis 6-monatige ambulante Therapiephase.

Die Zeit im Knochenmarktransplantationszentrum war die erwartet schwierigste Phase der Behandlung, da man diese, abgeschottet vom normalen Leben, ausschließlich in einem ca. 10 m² großen Zimmer in Karantäne verbringen musste. Notwendig war diese Maßnahme, da Lea`s Knochenmark, sowie das Imunsystem durch eine sehr starke Chemotherapie zum Großteil „zerstört“ wurde und eine Infektion mit Bakterien, Viren oder Keimen lebensbedrohlich gewesen wäre.

Wir gehen davon aus, dass Lea in den nächsten Tagen die Station der KMT verlassen und zurück nach Hause darf,

sind Lea`s Eltern voller Vorfreude auf den lange ersehnten Tag.

Nun denken wir ist es an der Zeit, „DANKE“ zu sagen! In erster Linie bedanken wir uns bei unseren Familien, Verwandten, Freunden und Bekannten, welche uns in den vergangenen Wochen so zahlreich und großartig unterstützt haben. Immer wieder boten Sie uns Ihre Hilfe an. Neben diesen unbeschreiblich tollen Erfahrungen spiegeln sicher die ersten Wochen des Jahres die Welle der Unterstützung am Ehesten wieder. Zu den Höhepunkten zählen die verschiedenen Typisierungsaktionen in Bad Rothenfelde, Tauberbischofsheim und Eisenach, sowie das Benefizspiel des SV Bad Rothenfelde gegen den VFL Osnabrück. Ein großes „Dankeschön“ sagen wir den vielen Menschen und Firmen, welche eine fantastische, fast 6-stellige Summe an Geldern spendeten, so dass die Typisierungsaktionen fast vollumfänglich refinanziert werden konnten. Der größte Dank allerdings geht an die Organisationsteam`s der Typisierungsaktionen, welche in den ersten Wochen des Jahres gefühlt „Tag und Nacht“ am Arbeiten und Organisieren waren!

 

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top