Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Th. Levknecht

Beschreibung:
Bildquelle: Th. Levknecht

Stand der Saisonvorbereitung – ThSV Eisenach vor dem Sparkassencup

ThSV Eisenach will an Spielphilosophie wenig ändern
Ausführung soll allerdings verbessert werden/ Ostduelle beim Sparkassencup in dieser Woche in Eisenach

Strahlend blauer Himmel und hochsommerliche Temperaturen, im Eisenacher «aquaplex» und allen anderen Freibädern der Region drängen sich die Badegäste, suchen das erfrischende Nass. Im Eisenacher Fitness-Club «impuls», von den ehemaligen Handball-Bundesligaspielern Jens und Thomas Ursinus geführt (Vater Hans-Joachim fungierte viele Jahre erfolgreich als Trainer bei Motor und dem ThSV Eisenach) herrscht an diesem Montagvormittag dennoch Hochbetrieb. Freizeit- und Leistungssportler nutzen nebeneinander die vielfältigen Möglichkeiten, genau abgestimmt auf die jeweilige körperliche Konstitution. Handball-Nationalspielern Anja Althaus arbeitet gerade an ihrer körperlichen Fitness. In Mannschaftsstärke schwitzen die Zweitbundesliga-Handballer des ThSV Eisenach im Kraftgerätebereich. Körperliche Fitness ist auch für sie die Grundlage für Erfolg in der in knapp vier Wochen beginnenden Punktspielsaison. Der Erstbundesligaabsteiger muss sich auf eine neue Herausforderung, auf eine neue Konstellation einrichten. War er im Vorjahr im Oberhaus der Underdog, wird er nun im Unterhaus zu den Gejagten zählen. Die Konkurrenz wird gegen die Schützlinge von Adalsteinn Eyjolfsson besonders motiviert. Der Coach des ThSV Eisenach, der in seine fünfte Saison unter der Wartburg geht, weiß um die Schwere der Aufgabe. «Mannschaft uns Fans müssen sich an diese neue Rolle gewöhnen», unterstreicht der Isländer, der mit seiner jungen Familie in Eisenach längst heimisch geworden ist.

Integration der Neuzugänge im Trainingslager Bad Blankenburg
In der Vorwoche absolvierte der ThSV Eisenach ein fünftägiges Trainingslager in Thüringens Landessportschule Bad Blankenburg. «Elf Trainingeinheiten bei besten Bedingungen», resümierte Adalsteinn Eyjolfsson. Er musste allerdings auf die verletzten Stammkräfte Tomas Sklenak, Dener Jaanimaa und Benjamin Trautvetter verzichten. Gleich am ersten Tag zog sich Torhüter Christian Traberrt eine Fußverletzung zu, die ihn etwa vier Wochen zum Pausieren zwingt. Die Integration der neuen Spieler, Fitness und Athletik sowie die Optimierung taktischer Abläufe standen auf dem Programm. Ein Testspiel gegen den heimischen Drittligisten HSV Bad Blankenburg mit standesgemäßen Ausgang (27:19) rundete das Programm ab. «Anfangs fehlten verständlicherweise Timing und Abstimmung. Mit zunehmender Spielzeit wurde auch von unseren Neuzugängen Jan Forstbauer und Marcel Schliedermann das Abwehrkonzept verinnerlicht, festigte sich die 3:2:1-Deckung. Zu Beginn des zweiten Abschnittes zogen wir dann ja auch vom 10:9 Halbzeitstand davon», blickt Adalsteinn Eyjolfsson auf die Partie. «Die Mannschaft arbeitet zielstrebig und vorbildlich, wächst zusammen; eine gute Grundvoraussetzung für unsere Saisonziele», fügt der Coach hinzu.

Geringe Spielerfluktuation
Als vorteilhaft stuft er die reduzierte Spielerfluktuation ein. «Wir müssen in diesem Jahr nicht so viele Neuzugänge integrieren», unterstreicht Adalsteinn Eyjolfsson. In der Vorsaison kamen (teilweise im Laufe der Saison) insgesamt sieben Neuzugänge. Das trug nicht zu Harmonie und Homogenität bei. Jetzt sind es drei externe Neuzugänge: Marcel Schliedermann (VFL Bad Schwartau), Jan Forstbauer (per Zweitspielrecht von der MT Melsungen) und Tom Seifert (LHC Cottbus). Aufgerückt in den erweiterten Zweitbundesligakader sind Talente aus dem eigenen Nachwuchs. «Wir haben in dem Jahr 1. Liga viel gelernt, haben viel mitgenommen. Wir werden die Spielphilosophie wenig ändern, die Ausführung verbessern», erklärt Adalsteinn Eyjolfsson. Seine Mannen sollen eine offensive 6:0-Abwehr noch variabler gestalten, ebenso eine 3:2:1-Deckung verbessert vortragen. Von guter Deckungsarbeit soll noch mehr profitiert werden, in Form des Konterspiels über die erste und zweite Welle. «Unser Angriffsspiel wollen wir etwas vereinfachen, aber auch hier die Ausführung verbessern, effektiver werden», unterstreicht Adalsteinn Eyjolfsson.

Lösbare Aufgabe im DHB-Pokal
Unmittelbar vor dem Punktspielstart am 24.08.2014, der den ThSV Eisenach nach Mecklenburg-Vorpommern, zum HC Empor Rostock führt, steht als erste Pflichtaufgabe der Saison die 1. Runde im DHB-Pokal. Erstmals zog der ThSV Eisenach für den Pokalauftakt ein Heimlos. Drittligist SG Leutershausen gastiert am Mittwoch, 20.08.2014 um 19.30 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle. Im Vorjahr spielte die SG Leutershausen in der 2. Handballbundesliga, entschied sich jedoch frühzeitig aus finanziellen Gründen für einen ffeiwilligen Rückzug in die 3. Liga. «Eine junge heißhungrige Mannschaft mit gut ausgebildeten Spielern», weiß Adalsteinn Eyolfsson, der mit seiner Crew die Pokalaufgabe erfolgreich meistern und damit gut gelaunt in die Punktspielserie starten will.
Doch aktuell steht die Saisonvorbereitung im Mittelpunkt.

Sparkassencup im Handball: Resultate sind zweitrangig
In dieser Woche gehört der ThSV Eisenach zum Teilnehmerfeld des Sparkassencups im Handball in Hessen und Thüringen. In der Vorrundengruppe 2 treffen vom Mittwoch, 30.07. bis Freitag, 01.08.2014 in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle Erstbundesligist SC Magdeburg sowie die Zweitbundesligisten SC DHfK Leipzig, EHV Aue und «Platzhirsch» ThSV Eisenach aufeinander. Alles Ostduelle! Die Begegnungen werden jeweils um 18.00 und 20.00 Uhr angepfiffen. «Wir haben die Lehren aus dem Vorjahr gezogen, als uns die Begegnungen mehrere Verletzte brachten. Wir werden die Belastungen aller einsetzbaren Akteure steuern. Natürlich gehen wir mit Elan in die Spiele, doch die Ergebnisse sind zweitrangig. Die Spiele werden uns zeigen, woran wir im sich nächste Woche anschließenden Trainingslager in Wien arbeiten müssen», erklärt Adalsteinn Eyjolfsson.
Zum Start in den Sparkassencup trifft der ThSV Eisenach am Mittwoch, 30.07.2014 um 20.00 Uhr auf den SC DHfK Leipzig, der nach in der Vorsaison knapp verfehltem Aufstieg in der anstehenden Punktspielsaison die Beletage des deutschen Handballs fest im Visier hat. Um 18.00 Uhr stehen sich der SC Magdeburg und der EHV Aue (mit dem Ex-Eisenacher Radek Musil im Tor und dem Ex-Eisenacher Runar Sigtryggsson als Trainer) gegenüber.

Hier die Begegnungen der Vorrundengruppe 2 des in Eisenach:

Mittwoch, 30.07.2014
18.00 Uhr: Magdeburg – Aue
20.00 Uhr: Eisenach – Leipzig

Donnerstag, 31.07.2014
18.00 Uhr: Magdeburg – Leipzig
20.00 Uhr: Eisenach – Aue

Freitag, 01.08.2014
18.00 Uhr: Aue – Leipzig
20.00 Uhr: Magdeburg – Eisenach

Th. Levknecht

Anja Althaus und ihr Lebenspartner Nicolai Hansen schwitzen derzeit Seit an Seit im Fitnesszentrum "impuls" in Vorbereitung der neuen Handballsaison

Foto: ©Th. Levknecht

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top