Eisenach Online

Werbung

Stellungnahme ThSV Eisenach zur KSB Mitgliederversammlung am 10.05.2016

Der ThSV Eisenach e.V., vertreten durch seinen Vorstand, sieht sich veranlasst, die in der KSB Mitgliederversammlung am 10.05.2016 durch seinen Präsidenten Herrn Volker Schrader, die gegenüber dem Hauptgeschäftsführer des Landessportbundes und der Vertreter der KSB Mitgliedsvereine getätigten Aussagen und dargestellten Informationen richtigzustellen.

Herr Schrader widmete dem ThSV Eisenach einen größeren Teil seiner Redezeit im Rahmen des Rechenschaftsberichtes des KSB-Vorstandes und nutze diese im großen Maße für offene Kritik in Form einer negativen Darstellung verschiedener Sachverhalte zur Jugendarbeit des ThSV Eisenach e.V. und dem durch den Verein vorangetriebenen Hallenneubau in der Stadt Eisenach.

Da der KSB Eisenach und insbesondere sein Vorsitzender Herr Schrader leider im Vorfeld zu keinem Zeitpunkt den Informationsaustausch mit dem ThSV Eisenach, dessen sportlichem Leiter oder seinen weiteren Vorstandsvertretern gesucht hat, müssen wir davon ausgehen, dass die erfolgten Darstellungen auf falschen oder unvollständigen Informationen basierten und so ein deutlich falsches Bild gegenüber den Teilnehmern der Mitgliedsversammlung vermittelt wurde.

Über eine persönliche Motivation des Herrn Schrader zu diesen Äußerungen, möchten wir an dieser Stelle nicht spekulieren, da diese aus unserer Sicht mit dem Amt eines KSB Vorsitzenden nicht zu vereinen wären. Ebenso verbieten sich Kritiken und unsägliche Erdogan-Vergleiche Einzelner auf einer persönlichen Ebene im Rahmen einer öffentlichen Mitgliederversammlung gänzlich und laufen nach unserer Auffassung auch den Grundlagen von Respekt und Fairness zuwider. Sie sind zudem mit dem von Herrn Schrader bekleideten Amt unvereinbar. Insbesondere erwarten die KSB Vereine und der ThSV Eisenach vom Kreissportbund entsprechend seiner Aufgabe eine aktive Unterstützung.

Nachwuchsarbeit des ThSV Eisenach
Erstmals nach 8 erfolgreichen aufeinanderfolgenden Zertifizierungen für die Jungendarbeit des ThSV Eisenach, konnte diese Ziel für das Jahr 2016 leider nicht erreicht werden. Grund hierfür ist aber nicht, wie durch den KSB Präsidenten suggeriert, eine Verschlechterung der Arbeit innerhalb des ThSV, sondern die Veränderungen in den Rahmenbedingungen und den Zertifizierungsbestimmungen selbst.

Ein zentrales Kriterium ist hier für die Kommission der HBL die Spielklasse der zweiten Vereinsmannschaft im Vergleich zur ersten Mannschaft des ThSV. Durch den Aufstieg in die höchste Spielklasse im Juni 2015 war diese mit dem ThSV II in der Thüringenliga nicht gegeben. Alle weiteren für das Jugendzertifikat notendigen Bedingungen wurden durch die HBL detailliert geprüft, positiv bewertet und bestätigt. Im Ergebnis fehlten aber daher leider wenige Punkte, um eine Zertifizierung zu erhalten.

Nach unserem Wissen stellt sich kein weiterer KSB Verein in und um Eisenach einer deutschlandweiten Zertifizierung durch ein unabhängiges Gremium. Außerhalb des Bewertungsraumes des Jugendzertifikates hat der ThSV darüber hinaus seine Jugendarbeit besonders in den jüngeren Vereinsmannschaften weiter ausgebaut. Neben einem vergrößerten Schul-AG-Angebot, das in Kooperation mit dem SV Wartburgstadt wöchentlich mehr als 100 Kinder für den Sport begeistert, wird zur nächsten Spielzeit eine zweite FSJ-Stelle geschaffen und finanziert, um hier weitere Kapazitäten zu realisieren.

Diese Punkte blieben leider durch den KSB-Vorstand bei seiner Bewertung des ThSV unerwähnt, den wir hiermit gern zum stadtweiten Mini-Spielfest der Eisenacher Schulen am 14.06. / 07.30 Uhr – 12.30 Uhr einladen möchten.

Unerwähnt blieb außerdem, dass in der Altersklasse der D-Jugend der ThSV Eisenach als einziger Thüringer Verein in diesem Jahr mit 2 Mannschaften vertreten war und dieses auch in der folgenden Spielzeit sein wird. Darüber hinaus hat sich der ThSV mit seiner A-Jugend in zwei Spielzeiten in Folge für die bundesweite Jugend-Handballbundesliga qualifiziert und hat an dieser teilgenommen. Hierdurch bieten sich leistungsorientierten Sportlern aus dem KSB Umfeld Förder- und Entwicklungsmöglichkeiten im Spitzensportbereich.

Gleichzeitig startete die B-Jugend des ThSV für eine größere sportliche Herausforderung in der nächsthöheren Altersklasse und erreichte dort die Vizemeisterschaft gegen die ältere Konkurrenz, was Herrn Schrader für den von ihm vor den KSB-Mitgliedern angestellten negativen Vergleich der verschiedenen Jugendmannschaften leider nicht bekannt war.

Mit seinen Nachwuchsmannschaften bietet der ThSV seit Jahren handballinteressierten Jugendlichen die Möglichkeit, sich vom Breitensport bis hin zum Spitzensport in allen Altersklassen durchgängig entwickeln zu können.

Neubau einer Sporthalle in der Stadt Eisenach
Zum Thema des beschlossenen Neubaus einer veranstaltungstauglichen Schulsporthalle im Stadtgebiet von Eisenach vertrat der Präsident des KSB, die Auffassung, dass dieses Projekt den anderen KSB Vereinen schade, da die von der Stadt als Eigentümer bereitgestellten Geldmittel den anderen Vereinen entzogen würden. Dagegen verwahren wir uns entschieden.

Um langfristig konkurrenzfähigen Spitzensport in Eisenach bieten zu können, hatte der ThSV eine entsprechende Initiative angestoßen, die bestehende Spielstätte entsprechend der Bestimmungen der Handball Bundesliga umzubauen. Nach längerer Prüfung durch die Stadt Eisenach (als zukünftigen Eigentümer) und das Land Thüringen (als finanziellen Förderer) trafen diese beiden Beteiligten nach mehreren Abstimmungen, unabhängig vom ThSV Eisenach, der in den Gremien kein Stimmrecht besitzt, aus wirtschaftlichen Gründen die Entscheidung für einen kompletten Neubau einer Halle in Eisenach. Gleichzeitig soll die bestehende Werner-Aßmann-Halle im kleineren Rahmen saniert werden.

Die dafür notwendigen Geldmittel werden hierfür zweckgebunden vom Land Thüringen zur Verfügung gestellt. Dadurch werden keinem KSB Mitgliedsverein Geldmittel entzogen.

Da der KSB zu allen hierzu stattgefundenen Veranstaltungen und Gesprächsrunden eingeladen war, ist das Informationsdefizit für uns nicht nachvollziehbar.

Uns ist unverständlich, wieso nach Ansicht des KSB Präsidenten die damit einhergehende…
– Sanierung einer bestehenden Sporthalle
– Vergrößerung der Hallenkapazität für Schul- und Breitensport durch eine neu errichteten Sporthalle
– Bereitstellung einer modernen Wettkampf- und Spielstätte
…negativ auszulegen ist.

Gemeinsam mit der Stadt Eisenach ist sich der ThSV sicher, dass sich diese neue Möglichkeit nicht nur positiv auf das sportliche Umfeld der Stadt auswirkt, sondern auch positive Effekte auf vielen darüberhinausgehenden Bereichen erzielt werden können. Diese werden sich im Endergebnis auch positiv auf die Stadt Eisenach und die Vereine des KSB auswirken.

Gez.
der Vorstand des ThSV Eisenach e.V.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top