Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Strong Man: Organisator war der beste Aktive

Guido Biastoch gewann den Deutschland-Cup von Thal zu den «Strongest Man». Damit kam der Seebacher der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft etwas näher. Dabei hatte Biastoch eine doppelte Belastung zu tragen. Er war Organisator und Teilnehmer zugleich. 26 starke Männer aus allen Teilen Deutschlands zog es am Samstag nach Thal. Beim Reifenziehen, Bankdrücken und Betonkoffertragen wurden die besten zehn Aktiven gesucht, die das Finale bestreiten. Dabei war auch der Seebacher Knut Handke.
Beim Werfen eines Gewichts über die Wand, dem Autokippen und im Steinkugelheben wurde die Sieger dann ermittelt.
101 Punkte holte sich Guido Biastoch am Ende. «Ich habe gewusst ich schaffe es, aber der Glauben fehlte», so der Seebacher. Nach der EM schaffte er in Thal erneut die 140 kg Kugel zu heben – eine Meisterleistung, er hob alle möglichen Kugeln. Mit 99,5 Punkten wurde Dieter Seidenkranz (Ingolstadt) zweiter. Er verletzte sich leider in der letzten Disziplin, dem Autokippen schwer. Auf Platz drei kam Andreas Hofmann (Ingolstadt) mit 93,5 Punkten. Knut Handke (Seebach) erzielte mit seinen 82 Punkten einen guten 4. Platz.
Ergebnisse: 5. Carsten Kühn (Annahütte/73,5 Pkt.), 6. Maria Jaedtike (Thüringen/66 P.), 7. Christian Boll (Bayern/65 P.), 8. Reinhard Sauter (Backnang/58 P.), 9. Ingo Ernst (Mecklenburg/Vorp./56 P.) und 10. Jan Drzazgowski (Bayern/52,2 P.).
In drei Wochen gibt es bei Berlin die nächste Qualifikation. Kann sich Biastoch dort platzieren steht er in Finale der DM. Vier Qualifikationswettbewerbe gibt es insgesamt.
Kampfrichter war in Thal Heinz Ollesch. Er ist profi und der stärkste Mann Deutschlands. Er stellte des Veranstaltern vom Kraftsportverein Ruhla ein gutes Zeugnis aus.

Siegerfoto

Rainer Beichler |

Werbung
Top