Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © SV Wartburgstadt Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © SV Wartburgstadt Eisenach

SVW-Mädels mit blauen Flecken zum Vizelandesmeistertitel

Die von Eckhard Schwarz betreute D-Jugend jubelt über Silber

Die weibliche Jugend D des SV Wartburgstadt verpasste nur haarscharf eine faustdicke Überraschung. Und das, obwohl Trainer Eckhard Schwarz bei der Endrunde um die Landesmeisterschaft in Nordhausen nur ein ganz kleiner Kader zur Verfügung stand. Sieben Feldspielerinnen wurden durch zwei C-Jugend-Mädels unterstützt. Die Eisenacher Mädels waren mit ganz viel Herzblut dabei, steckten blaue Flecken in den intensiv geführten Partien weg. Im Finale unterlagen die SVW-Mädels dem Favoriten THC nach großem Kampf mit 4:8. Die Strapazen der vorherigen Spiele hatten ihre Spuren hinterlassen!

Konkurrenz packte die Keule aus
In der erst kürzlich renovierten Ballsporthalle der Rolandstadt trafen sich die weiblichen D-Jugend-Teams des SVW Eisenach, des Thüringer HC, vom Schlotheimer SV, vom gastgebenden Nordhäuser SV, der HSG Werratal und vom HV Sonneberg zur Ermittlung des Landesmeisters. Die Vorrunde wurde in zwei Staffeln ausgetragen. Die beiden Erstplatzierten schafften den Einzug ins Finale. Gegen die großen und kräftigen Mädels des Nordhäuser SV reichte es zum Auftakt nur zu einem Remis (8:8). Das wurmte das kleine SVW-Team! Diese Punkteteilung hieß zugleich, im nächsten Spiel muss unbedingt ein Sieg her. Da wartete mit dem Thüringer HC der Staffelsieger der Verbandsliga 1, der zuvor gegen die Nordhäuser mit 12:8 gewonnen hatte. Die SVW-Mädels dominierten mit spielerischen Mitteln, mussten harte Körperattacken ertragen, jubelten über einen 6:3-Sieg. Das war der Staffelsieg! Im Halbfinale warteten die Altersgefährtinnen aus Sonneberg. Die Südthüringerinnen legten eine überharte Gangart an den Tag. Siebenmeter-Pfiffe waren die Folge. Drei der 5 Treffer zum 5:4-Sieg resultierten aus verwandelten Strafwürfen. Greta Felsberg und  Caroline Schulze mussten danach in der Kabine wegen starker Schmerzen behandelt werden. Doch sie bissen sich durch, um im Finale ihrem Team zu helfen. Dort trafen sie erneut auf den Thüringer HC, der sich im anderen Halbfinale mit 9:3 über den Schlotheimer SV durchgesetzt hatte. In der ersten Halbzeit hielten  die SVW Mädels noch gut mit (3:4), mussten nach dem Seitenwechsel dem Kräfteverschleiß Tribut zollen. Der THC, von einer gut besetzten Bank profitierend, wechselte munter durch. Am Ende stand für die SVW-Mädels eine 4:8-Niederlage. Doch sie waren stolz über die Silbermedaillen. Damit hatte im Vorfeld keiner gerechnet!

Der SVW spielte mit: Antonia Schmidt im Tor,  Greta Felsberg (4), Caroline Schulze (11), Mathilda Darr (1), Gina Stegmann, Lara Landgraf, Kira Fichtner, Amelie Hasert, Leonie Schneider und Sidney Bätz (7)

Die Turnierresultate
Staffel 1
Nordhäuser SV Handball – SVW Eisenach 8:8
Thüringer HC – Nordhäuser SV 12:7
SVW Eisenach – Thüringer HC  6:3
Damit war der SVW Staffelsieger.

HALBFINALE:
Schlotheimer SV – Thüringer HC 3:9
SVW Eisenach – Sonneberger HV 5:4

ENDSPIEL:
SWV Eisenach – Thüringer HC 4:8

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top