Eisenach Online

Werbung

ThSV-C-Jugend: Adrian Wöhler feierte gelungenes Debüt

Die männliche Jugend C des ThSV Eisenach begann die neue Punktspielsaison so, wie die alte endete, mit einem Sieg. Das neuformierte Team unter dem neuen Übungsleiterduo Bernd Pflock/Andreas Herold schickte die Altersgefährten von NOBAS Nordhausen mit einem klaren 30:16 (12:5) auf die Heimreise. Adrian Wöhler, Bruder vom ThSV-Erstbundesligalinksaußen Karsten Wöhler, aus Dingelstädt nach Eisenach gekommen, feierte einen gelungenen Einstand. Im Beisein seines großen Bruders steuerte er 9 Treffer, vom Kreis und aus dem Rückraum, zum Sieg bei. Die Partie war von einem beidseitigen nervösen Beginn geprägt. Die Nordhäuser waren körperlich deutlich unterlegen, doch die ThSV-Talente hatten gegen die «Zwerge« zunächst Schwierigkeiten (6:3, 15. Min.). Nur gut, dass Schlussmann Andreas Herold von Beginn hellwach war, mit Glanzparaden seine Vorderleute zu einer konzentrierteren Spielweise förmlich anstachelte. Erst im Schlussgang der 1. Halbzeit konnte der Vorsprung auf 12:5 ausgebaut werden. Nach Wiederanpfiff dominierte das ThSV-Team eindeutig. Daniel Luther fand mit seinen Würfen immer wieder den Weg ins Netz. Spielerische Vorteile und körperliches Plus führten zum 15:8 (29.), 20:10 (36.), 26:13 (45.) bis zum deutlichen 30:16 Endstand. Am Samstag, 1. September 2001 wartet ab 14.00 Uhr in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle mit Weimar ein stärkerer Kontrahent, der den ThSVlern das Siegen bestimmt nicht so leicht macht.
Beim 30:16 über Nordhausen waren für die männliche Jugend C des ThSV Eisenach dabei: Herold, Nositschka; Schlichter (2), Loske, Pickardt (2), Ostermann (3), Schwertz (1), D. Jauernik (1), A. Wöhler (9).

Oberliga männliche Jugend B: Trotz Sieg wurden Reserven deutlich

Die neuformierte männliche Jugend B des ThSV Eisenach kam am 1. Spieltag der Oberligasaison 2001/2002 in heimischer Halle zu einem 27:20 (15:7) Erfolg über NOBAS Nordhausen. Mit konzentrierter Spielweise wurden die harmlosen Gäste rasch in die Schranken gewiesen. In der Deckung und im Angriff waren die jungen ThSVler von Beginn voll bei der Sache. Ein rasches 9:2 klärte frühzeitig die Frage nach dem Sieger. Nahezu sämtliche Angriffszüge wurden über die linke Seite vorgetragen. Dies hatte Nordhausen spätestens zur Pause erkannt. Mit erhöhtem kämpferischen Engagement begegneten die Harzstädter in der 2. Halbzeit dem ThSV Eisenach, der seinerseits sämtliche Wechselspieler zum Einsatz brachte. Die Harmonie im ThSV-Spiel war dahin. Zerfahren und hektisch verliefen daher die zweiten 25 Minuten. «Wenn wir gegen die Titel-Mitfavoriten Saalefeld und Goldbach erfolgreich bestehen wollen«, müssen wir spielerische Reserven erschließen«, analysierte Peter Hattenbach, der gemeinsam mit Matthias Allonge die männliche B-Jugend des ThSV Eisenach nun trainiert.
Am kommenden Wochenende ist die männliche Jugend B des ThSV Eisenach punktspielfrei. Die Youngster des Jahrganges 1986 nehmen an einem Turnier in Großumstadt teil.
Beim 27:20 über Nordhausen spielten für die männliche Jugend B des ThSV Eisenach: Schwurack, Peterson; Würrschmidt (3), Trautvetter (4), Riehn (aus Baunatal zum ThSV gekommen, 1), Seitle (8), Richardt (2), Petereit, Böttger (8), Wernicke, Kleint (1), Eckl.

Rainer Beichler |

Werbung
Top