Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Paul-Philipp Braun

Beschreibung:
Bildquelle: Paul-Philipp Braun

ThSV Eisenach bejubelt Rückkehr in die Beletage des deutschen Handballs

Wartburgstädter vollzogen mit 36:22-Erfolg über Eintracht Baunatal den letzten Schritt zum Aufstieg – Emotionen pur nach dem Abpfiff

Der ThSV Eisenach ist wieder erstklassig!  Ein Jahr nach dem Abstieg bejubelten 3.000 Zuschauer, darunter Thüringens Innenminister Holger Poppenhäger (SPD), Thüringens CDU-Vorsitzender Mike Mohring und Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf  (Die Linke)  in der ausverkauften Werner-Aßmann-Halle die Rückkehr ins Handballoberhaus. Die Wartburgstädter vollzogen mit einem souverän herausgespielten 36:22 (17:9)-Erfolg über Eintracht Baunatal den letzten Schritt, stehen vorzeitig als Aufsteiger fest.

Ganz ehrlich, ich habe immer daran geglaubt, dass wir den Aufstieg schaffen können, erklärte ein umjubelter Velimir Petkovic, der Coach der Wartburgstädter. Ein großer Tag für uns alle, Mannschaft und Fans. Meine Mannschaft hat ganz hart gearbeitet, ganz viel Charakter bewiesen, lobte der sonst so kritische Trainer seine Schützlinge.

ER war zweifellos der „Vater des Erfolges“, ging es mit seiner Amtsübernahme Mitte Oktober des Vorjahres bergauf, wurde auch manche Klippe gemeistert.

Ein völlig verdienter Aufsteiger, gratulierte Markus Berchten, der Trainer von Eintracht Baunatal. Für meine Jungs war es ein Erlebnis, in einer solch tollen Atmosphäre spielen zu dürfen, ergänzte er.

In dieses besondere Fluidum tauchten auch 50 Fans des feststehenden Absteigers aus dem Hessischen ein, dessen einziger Trommler mit riesigem Beifall bedacht wurde.

Nicolai Hansen mit 1100. Saisontreffer des ThSV Eisenach
Wie erwartet konnte Eintracht Baunatal, der Tabellen-Letzte, dem ThSV Eisenach trotz allen Bemühens kaum Paroli bieten. Erneut mit Daniel Luther auf der mittleren Aufbauposition beginnend, kombinierten die Gastgeber von Beginn munter drauf los. Nick Heinemann eröffnete mit einem Doppelschlag binnen 70 Sekunden zum 2:0 die Partie. Branimir Koloper schloss einen Gegenstoß zum 4:0 (5.). ab. Mit einem technisch gekonnten Dreher markierte Nicolai Hansen von der Kreismitte das 13:5 (20. Min.), zugleich der 1100. Saisontreffer des ThSV Eisenach. Dann gab es Sonderapplaus, „Feuerwehrmann“ Valter Matosevic, der 45-jährige ehemalige Olympiasieger half im Saisonfinish noch einmal aus, parierte einen Siebenmeter von Banatals Christian Schade (27.). Die Hessen, mit zahlenmäßig kleinem Aufgebot angereist, versuchten mit den wenigen möglichen personellen Alternativen die Gastgeber ein wenig zu bremsen. Es blieb zumeist beim Versuch. Daniel Luther wuchtete zum 17:8 ein (29.)

Kapitän Benjamin Trautvetter trifft beim Comeback
Velimir Petkovic, der Coach der Wartburgstädter, gewährte allen den ThSV Eisenach verlassenden einsatzfähigen Spielern nochmals längere Einsatzzeiten. Die Rückraum-Routiniers Girts Lilienfelds und Hannes Jon Jonsson beteiligten sich reichlich an der Trefferausbeute. Hannes Jon Jonsson, der alte Stratege, öffnete noch einmal seine Trickkiste. Mit einem erneut bestens aufgelegten Stanislaw Gorobtschuk im Tor bauten die Gastgeber ihre Torepolster aus. Bjarki Elisson, der Top-Torjäger der Liga, netzte mit seinem 270. Saisontreffer zum 22:13 (39.) ein. Aivis Jurdzs traf zur erstmaligen 10-Tore-Führung (23:13, 40.). Der ein Comeback feiernde Kapitän Benjamin Trautvetter vollendete kurz nach seiner Einwechslung zum 25:14 (44.). Schaulaufen zur Freude der stimmungsvollen Kulisse war angesagt! Hannes Jon Jonsson bediente Girts Lilienfelds zum 31:18 (54.), setzte noch einmal zu für ihn typischen Solis an, vollendete zum 35:20 (58.). Der Schlusspfiff ging in grenzenlosem Jubel unter. Ein Jahr nach dem Abstieg ist der ThSV Eisenach wieder erstklassig!

Ovationen bei der Verabschiedung
In die Freude mischte sich nach dem Abpfiff freilich eine gehörige Portion Wehmut. Standing Ovations begleiteten die hoch emotionale Verabschiedung von gleich 8 teilweise langjährigen Leistungsträgern: Keiner der 3.000 Zuschauer verließ die Halle. Alle wollten Danke sagen! Tomas Sklenak (zum TV Hüttenberg), Girts Lilienfelds (zum HSC Coburg), Stanislaw Gorobtschuk (zu den HF Springe), Hannes Jon Jonsson (Spielertrainer in Wien), Bjarki Elisson (zu den Füchsen Berlin), Rene Villadsen (MT Melsungen), Dener Jaanimaa (HSV Handball) und Jan Forstbauer (kehrt zu seinem Stammverein MT Melsungen) zurück, ziehen das Trikot des ThSV Eisenach aus.  Der ThSV Eisenach will mit völlig verändertem Gesicht, nicht nur (wie in der Saison 13/14) ein einjähriges Intermezzo in der 1. Liga geben. Den 8 Abgängen stehen bereits 6 Neuzugänge gegenüber, wobei die Personalplanungen noch nicht abgeschlossen sind. Doch zunächst stehen erst einmal die Feierlichkeiten zum 4. Aufstieg (nach 1991, 1997 und 2013) im handballbegeisterten Eisenach auf dem Programm. Damit einhergehend die Hoffung auf die Lösung der Frage nach der Heimspielstätte…..

Zum Saisonausklang ins Saarland
Zum Saisonausklang gastiert das   Team um Kapitän Benjamin Trautvetter am Sonntag, 07.06.2015 um 17.00 Uhr bei der HG Saarlouis. Für die Saarländer geht es um wichtige Punkte für den Ligaverbleib. Der ThSV Eisenach will auch am Sonntag als Spitzenmannschaft auftreten und sich mit einem vollen Erfolg aus der Spielzeit 2014/2015 verabschieden. Das ThSV-Fanprojekt hat zwei Sonderbusse organisiert, die am Sonntag um 10.30 Uhr vom Parkplatz Katzenaue rollen. Noch sind einige wenige Plätze frei. Interessenten melden sich online unter fanprojekt@thsv-eisenach.de oder in der ThSV-Geschäftsstelle (Tel. 03691/82800).

 

Statistik

ThSV Eisenach:
Gorobtschuk (1.-53./ 16 Paraden), Matosevic (bei 2 Siebenmetern und ab53./ 4 Paraden), Trautvetter(2), Elisson (5/1), Wöhler (3), Jurdzs (4), Jonsson.(5), Luther (5), Jaanimaa (1),  Forstbauer (1), Hansen (2), Heinemann (3), Lilienfelds (4), Koloper (1)

Eintracht Baunatal:
Paar (20.-40./ 3 Paraden), Kroll (5 Paraden); Koch (3), Pollex (2), Gbur (3),  Schade (3/1), Fuchs (3), Räbiger (2), Bornemann (2), Weinrich (4)

Siebenmeter:
ThSV Eisenach 1/1
Eintracht Baunatal 2/1

Zeitstrafen:
ThSV Eisenach 2 x 2 Min (Hansen 2 x 2 Min.)
Eintracht Baunatal 5 x 2 Min. (Koch und Fuchs je 2 x 2 Min., Gbur 2 Min.)

Schiedsrichter:
Thöne/Zupanovic

Zuschauer:
3.000 (ausverkauft)

Beste Spieler:
ThSV Eisenach: Luther, Jonsson, Gorobtschuk
Eintracht Baunatal: Weinrich

 

Paul-Philipp Braun

Foto: Paul-Philipp Braun

Paul-Philipp Braun

Foto: Paul-Philipp Braun

Paul-Philipp Braun

Foto: Paul-Philipp Braun

Paul-Philipp Braun

Foto: Paul-Philipp Braun

handball_ppb-6

Foto: ©

Paul-Philipp Braun

Foto: Paul-Philipp Braun

handball_ppb-9

Foto: ©

Paul-Philipp Braun

Foto: Paul-Philipp Braun

Paul-Philipp Braun

Foto: Paul-Philipp Braun

Paul-Philipp Braun

Foto: Paul-Philipp Braun

Paul-Philipp Braun

Foto: Paul-Philipp Braun

handball_ppb-14

Foto: ©

Paul-Philipp Braun

Foto: Paul-Philipp Braun

Paul-Philipp Braun

Foto: Paul-Philipp Braun

Paul-Philipp Braun

Foto: Paul-Philipp Braun

Paul-Philipp Braun

Foto: Paul-Philipp Braun

Paul-Philipp Braun | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top