Eisenach Online

Werbung

ThSV Eisenach hofft auf Lizenz im Nachgang

Der Schock – einen Tag vor Christi Himmelfahrt – ging in Handball-Eisenach durch alle Glieder. Die HBL versagte dem ThSV Eisenach als einziges Team der ersten und zweiten Bundesliga die Lizenz für die Saison 09/10. «Alle Spieler erhalten stets pünktlich ihr Gehalt», verstand Zweitligacoach Maik Handschke zunächst die (Handball)-Welt nicht mehr. Am Montag holte ThSV-Präsident Gerhard Sippel den schriftlichen Bescheid der Lizenzierungskommission der HBL höchst persönlich auf der Eisenacher Hauptpost ab. Da war dann Schwarz auf Weiß zu lesen: Überschuldung plus Liquiditätslücke für die Saison 09/10 gleich keine Lizenz für den Traditionsverein von der Wartburg.
Das verwunderte, erhielt der ThSV Eisenach in den Vorjahren die Lizenz ohne Auflagen. Hat der ThSV Eisenach aktuell seine Hausaufgaben nicht qualitativ und nicht vollständig genug erledigt? Hätten die Mängel nicht schon beim Einreichen der Lizenzierungsunterlagen auffallen müssen? Gerhard Sippel, der Präsident des ThSV Eisenach, übernahm die Verantwortung. «Die eingereichten Lizenzunterlagen wurden vom Präsidenten unterzeichnet», so Gerhard Sippel. Der ThSV Eisenach e.V. ist ohnehin der Lizenznehmer.
Ärmelhochkrempeln war angesagt, um die unzureichend angefertigten Hausaufgaben – im Nachgang unter Termindruck – zu erledigen. Eine Lizenzierungskommission des ThSV Eisenach mit Gerhard Sippel, Marketing-Geschäftsführer Uwe Ostmann, Zweitligatrainer Maik Handschke, Kapitän Karsten Wöhler sowie den Vorstandsmitgliedern Gero Schäfer, Jörn Riedenklau und Shpetim Alaj arbeitete praktisch non stopp. Eine Liquiditätslücke, die Gerhard Sippel als sechsstellige Summe mit einer Eins davor umschrieb, galt es binnen weniger Tage zu schließen.

Zweitligateam beteiligte sich an der Schließung der Liquiditätslücke / Auch Eisenachs Oberbürgermeister Matthias Doht schaltete sich ein
Der sportliche Erfolg der letzten Wochen und Monate – das Zweitbundesligateam schloss die Saison auf Platz 5 ab, entfachte eine wahre Euphorie (beim letzten Heimspiel feierten über 2250 Zuschauer eine rauschende Handballparty) – erleichterte dies sicherlich. «Wir führten viele erfolgreiche Gespräche mit Geschäftsführern verschiedener Firmen, mit Handwerksbetrieben, mit Einzelpersonen», berichtete Gerhard Sippel und betonte, «Oberbürgermeister Matthias Doht hat sich da mit Nachdruck eingeklinkt.» Eine wichtige Rolle spielte bei der Gewinnung zusätzlicher Finanzen auch das Nachwuchsprojekt des ThSV Eisenach. Viele im eigenen Nachwuchs geformte Talente stehen nun im Eisenacher Zweitligateam, was die Identifikation der Stadt und der Region mit «ihrem» ThSV Eisenach gewaltig erhöht. Hauptsponsor E.ON-Thüringer Energie AG wurde in einem aufgeschlossenen Gespräch, so Gerhard Sippel, konsultiert. «Auch die Mannschaft samt Trainer und Betreuer haben ihren Teil beigetragen, um die Liquiditätslücke zu schließen», erklärte Zweitligacoach Maik Handschke, ohne konkrete Aussagen treffen zu wollen. Das sei zugleich ein Vertrauensbeweis der Spieler für die Handlungsträger im Verein und der Marketing GmbH.
«Wir haben die Lücke geschlossen. Wir reichen die nachgebesserten, die vervollständigten Unterlagen mit der Beschwerde gegen die Lizenzverweigerung zunächst per Fax und am Freitag höchstpersönlich bei der HBL ein», erklärte ThSV-Präsident Gerhard Sippel. Eine Schlussfolgerung für ihn, künftig muss der Personenkreis erweitert werden, der sich vor dem Absenden mit den Lizenzierungsunterlagen beschäftigt. Der Gymnasialdirektor i. R. wird im nächsten Jahr nicht mehr dazu gehören, wird er sich bei der turnusmäßigen Neuwahl des Vorstandes im kommenden November nicht mehr zur Wiederwahl stellen. Intensiv mit diesem Aufgabenfeld wird sich dann wohl Karsten Wöhler beschäftigen. Der derzeitige Kapitän des ThSV Eisenach beendet mit dieser Saison seine 16-jährige leistungssportliche Laufbahn in der Handballbundesliga und wechselt zum 01.07.09 ins Management der ThSV Marketing GmbH. Geplant war, dass zu seinen Aufgabenfeldern zunächst der sportliche Bereich des Zweitligateams sowie Sponsorenpflege; Gewinnung neuer Sponsoren und Partner gehört. Wie ThSV-Präsident Gerhard Sippel zur einberufenen Pressekonferenz erklärte, wird Uwe Ostmann das Geschäftsjahr 08/09 abschließen und wahrscheinlich von der Gesellschafterversammlung von den Aufgaben des Geschäftsführers abberufen.
Eine neue, eine erweiterte Aufgabenstellung, für Karsten Wöhler werde durch die Gesellschafter gerade vorbereitet. (Der Gesellschafteranteil des ThSV Eisenach e. V. an der ThSV-Marketing GmbH beträgt 51 %.) Durchaus möglich, Karsten Wöhler übernimmt wesentlich früher als vorgesehen die Geschäfte in der ThSV-Marketing GmbH. Voraussetzung für alles natürlich, die HBL erteilt dem ThSV Eisenach die Lizenz…! Die Entscheidung wird in der nächsten Woche erwartet.

Überschuldung nicht verringert
Der ThSV Eisenach schiebt seit Jahren eine Überschuldung vor sich; allerdings in einem Bereich, über den selbst Fußball-Regionalligisten nur ein müdes Lächeln abzuringen wäre. Eigentlich wollte der ThSV Eisenach mit der Saison 08/09 ein kleines Plus von 30000 € erwirtschaften, um einen Teil der Überschuldung abzutragen. Stellenabbau im Bereich der Mannschaft (Co-Trainer) und der ohnehin kärglich besetzten Geschäftsstelle wurde vollzogen. Doch dann wurde kurz nach Saisonbeginn noch ein Linkshänder (Girts Lilienfelds) verpflichtet, wurde im November nach sportlicher Talfahrt der Trainer gewechselt (Maik Handschke besetzte die Kommandobrücke). «Wir mussten ein kalkulierbares Risiko eingehen», begründete Gerhard Sippel die Entscheidungen, aus sportlicher Sicht zweifellos notwendig und richtig. Statt eines Plus gab es unter dem Strich für die Saison 08/09 eine kleine Differenz. Die Überschuldung zu senken, auch eine Aufgabe für die neuen Verantwortungsträger in Verein und Marketing GmbH!

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top