Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

ThSV Eisenach holt Silber, SV Behringen/Sonneborn Bronze

Bestenermittlung der männlichen Jugend D in Eisenach

HV Ilmenau bejubelt mit ganz  kleinem Kader den Landesmeistertitel
Die Werner-Aßmann-Halle in Eisenach war Austragungsstätte einer ausgesprochen niveauvollen Bestenermittlung im Thüringer Handball der männlichen Jugend D. Die sechs angereisten Teams (der LSV Ziegelheim und der VfB TM Mühlhausen hatten kurzfristig abgesagt) boten bei einer Spielzeit von 2 x 10 Minuten den über 300 Zuschauern packenden Handball mit erstaunlichen spielerischen Elementen. Der ThSV Eisenach sorgte als Ausrichter für beste Rahmenbedingungen. Ingrid Schieferdecker hatte als Turnierleiterin im Auftrag des Thüringer Handballverbandes alles bestens im Griff. (Bedauerlich, dass sie nach Zerwürfnissen mit Führungspersonen im THV ihre Ehrenämter in diesem Bereich niederlegt!) Kompliment an die jungen Julius Brenner und Wieland Schneider, die als Zeitnehmer und Sekretär über sechs Stunden nonstop fungierten. Michael Müller und Patrick Luhn sowie Robin Arnold und Rafael Bischoff hatten als Schiedsrichter keinen leichten Job. Bei manchem Übungsleiter kochten die Emotionen über. Maik Baechler, Coach des SV Town & Country Behringen/Sonneborn, sah in der Partie seiner Schützlinge gegen den HV Ilmenau gar Rot und musste die Schlussviertelstunde auf der Haupttribüne verbringen.

Zwei Goalgetter führen den HV Ilmenau zum Titel
Den Landesmeistertitel bejubelte der HV Ilmenau. Obwohl nur mit acht Spielern angereist, waren sie das dominierende Team. Sie hatten zudem in Arwird Rausch (28 Tore!) den überragenden Spieler des Tages in ihren Reihen. Den hoch aufgeschossenen Rückraumspieler zeichneten Schnelligkeit, Dynamik, Sicherheit am Ball, gute Abwehrarbeit  und Wurfpräzision aus. In der Vorrunde trotzte der ThSV Eisenach dem HV Ilmenau beim 12:12 ein Remis ab, musste im Finale jedoch dessen Überlegenheit anerkennen (17:10 für den HV Ilmenau). Der Vizemeistertitel und die damit einhergehende Qualifikation (gemeinsam mit Titelträger HV Ilmenau) für die Endrunde der Bestenermittlung der Neuen Bundesländer und Berlin  am 18./19.06.2016 in Dessau löste in den Reihen des ThSV Eisenach große Freude aus. Bronze sicherte sich im kleinen Finale der SV Town & Country Behringen/Sonneborn mit einem 12:9-Erfolg über den HSV Apolda. Zu einem direkten Aufeinandertreffen der Nachbarschafts-Rivalen ThSV Eisenach und SV Town & Country Behringen/Sonneborn kam es nicht.

Auffallend, nahezu alle Teams hatten zwei überragende Werfer in ihren Reihen: beim HV Ilmenau Arwid Rausch (28 Tore) und Leopold Sattler (18), beim ThSV Eisenach Paul Jegminat (16) und Philipp Bourtal (14), beim SV Town & Country Behringen/Sonneborn Robert Hellmut (15) und Richard Beck (11).

ThSV Eisenach erfüllt Stolz über die Vizemeisterschaft

Wir sind stolz über den Einzug in das Finale. Hier verletzte sich mit Philipp Bourtal ein absoluter Leistungsträger in Abwehr und Angriff. Das vermochten wir nicht zu kompensieren. Im Turnierverlauf brachten wir alle Spieler zum Einsatz, ohne das es einen Qualitätsabbau gab. Die Jungs haben das umgesetzt, was wir als Trainerteam vorgeben hatten,

bilanzierte Ralf Messer, gemeinsam mit Severina Fritz und Jan Gesell das Eisenacher Trainerteam bildend. Auf der Zuschauertribüne aufmerksam die Spiele verfolgend, Gerhard Wagner, über viele Jahre einer der Leistungsträger von Motor Eisenach in der 1. Liga der ehemaligen DDR, Vater von ThSV-Trainerin Severina Fritz. Der Ball wurde also weitergereicht.

Der HV Ilmenau eroberte völlig verdient den Titel, und das mit einem Minikader, fügte Ralf Messer an.

In Aron Büchner hatte der ThSV Eisenach den besten Torhüter des Turniers in seinen Reihen.

Mein Respekt und Dank geht an die zwei über sechs Stunden am Kampfgericht saubere Arbeit machenden Julius Brenner und Wieland Schneider. Ingrid Schieferdecker überzeugte einmal mehr mit ihrer souveränen Art der Turnierleitung. Mein Dank geht ebenso an unsere Eltern, die schmackhaften selbstgebackenen Kuchen bereitstellten. Dank geht an das Versorgungsteam der ThSV-Sportlerklause und das bewährte kleine Org-Team des ThSV Eisenach, wollte Ralf Messer noch unbedingt vermerkt haben.

Im Halbfinale lieferten sich HV Ilmenau und der SV Town & Country Behringen einen packenden Fight. Behringens Torhüter Tom Herold parierte gleich zwei Strafwürfe. Doch der überragende Arwid Rauch und der starke Leopold Sattler sorgten hinten und vorne für das entscheidende Übergewicht zum 15:13-Erfolg des HV Ilmenau. Im zweiten Halbfinale gaben die ThSV-Talente von Beginn die Richtung vor. Philipp Bourtal traf nach exakt einer Minute zum 2:0. Paul Jegminat und Philipp Bourtal netzten zum 8:5 (7.). ein. Aron Büchner im ThSV-Kasten parierte prächtig. Der junge Elias Wöhler versenkte nach dem Seitenwechsel zum 12:9 (13.)und 16:12-Endstand. Der Einzug ins Endspiel war perfekt, wurde geradezu enthusiastisch gefeiert, weil im Eisenacher Lager kaum einer damit gerechnet hatte.

Im kleinen Finale um Platz 3 war der SV Town & Country Behringen/Sonneborn, unterstützt durch eine lautstarke Anhängerschar, tonangebend. Richard Beck und Leon Stehmann trafen zum 2:0 (4.). Robert Hellmuth erhöhte auf 7:4 (8.). In der torarmen  zweiten Halbzeit verwalteten die Schützlinge von Mike Baechler das kleine Polster.

ThSV Eisenach durch verletzungsbedingten Ausfall im Finale gehancicapt
Die abgeklärtere Spielweise mit den starken Individualisten Arwid Rauch und Leopold Sattler sorgte im Finale von Beginn für ein Übergewicht des HV Ilmenau, der noch vor dem Seitenwechsel zum 9:4 (8.) versenkte. Die ThSV-Talente vermochten gute Tormöglichkeiten nicht zu nutzen. Mit einfachen Körpertäuschungen ließ Arwid Rausch die Eisenacher Abwehr aussteigen, wie beim 14:7 (15.). Auch infolge des verletzungsbedingten Ausfalls von Philipp Bourtal fehlte den Eisenachern der Glaube, die Partie noch zu drehen. Souverän – im Stil eines Landesmeisters – steuerte der HV Ilmenau das Ziel zum 16:9-Schlussresultat an. Groß war der Jubel beim neuen Titelträger, der angesichts des Minikaders noch an Gewicht gewinnt!

Alle Resultate
Vorrunde: HSV Ronneburg – HV Ilmenau 10:18 (5:7), VG Oberdorla – SV Behringen/Sonneborn 4:9 (2:3), ThSV Eisenach – HSV Ronneburg 11:7 (8:3), HSV Apolda – VSG Oberdorla 18:9 (9:5), HV Ilmenau – ThSV Eisenach 12:12 (7:5), HSV Apolda – SV Behringen/Sonneborn 11:11 (7:6)
Endstand Vorrunden Gruppe 1: 1. HV Ilmenau – 2. ThSV Eisenach – 3. HSV Ronneburg
Endstand Vorrundengruppe 2: 1. HSV Apolda – 2. SV Behringen/Sonneborn – 3. VSG Oberdorla
Halbfinale: HV Ilmenau – SV Behringen/Sonneborn 15:13 (9:8), HSV Apolda – ThSV Eisenach 12:16 (7:11)
Platzierungsspiele: Um Platz 5: HSV Ronneburg – VSG Oberdorla 10:8 (7:7); Um Platz 3: SV Town & Country Behringen/Sonneborn – HSV Apolda 12:9 (7:5); Finale um Platz 1: HV Ilmenau – ThSV Eisenach 17:10 (10:5)

Die Aufstellungen aller sechs Teams
• HV Ilmenau: Elias Möller; Franz Veit (3 Tore), Danilo Hopf (6), Arwird Rauch (28), Leopold Sattler (16), Til Scherer (7), Gabriel-Cedrik Bartels (2), Lucas Wojahn
• ThSV Eisenach: Aron Büchner, Linus Trapp; Wenzel Schneider (4), Elias Wöhler (5), Philipp Bourtal (14), Felic Cech (3), Paul Jegminat (16), Luca Giesen (5), Linus Bachmann, Vincent Hamacher (1), Jonas Köhler, Max Schlotzhauer, Johan Malta, Miguel Lapacz (1)
• SV Town & Country Behringen/Sonneborn: Tom Herold, Jan Holzapfel; Kurt Schönekäs (1), Tom Steiner (8), Arno Jakob, Robert Hellmuth (15), Paul Andres, Richard Beck (11), Paul Rudolph (4), Florian Werner, Leon Stehmann (3), Ben Magnus Baechler (5)
• HSV Apolda: Evon Liebeskind, Nicolas Kant; Nils Moeck (1), Alexander Pörstner (4), Christian Koch (6), Lennert Hanemann (14), Tim Strzala (16), Nick Nelkenbrecher (1), Justin Kritz (5), Jonas Fröhlich, Lucas Mensel, Bastian Pohl (3), Tommy Feigl (1)
• HSV Ronneburg: Tibor Zimmerling; Franz Schmidt, Lucas Hopfmann (12), Ben Geithe, Lukas Ballmann, Paul Dietsch (4), Linus Högl (5), Damian Wesiger (2), Karl Burger, Hannes Grau (2), Yannick Franke (1), Paul Bernatek, Fabian Ruderisch
• VSG 1882 Oberdorla: Louis IKleinschmidt; Benedikt Schatz, Anton Kremberg (1), Arne Isleb (4), Maximilian Herwig, Karl Stollberg, Marlon Ludwig (1), Leandro Augustyn (2), Niclas Nöthling (2), Julian Wiegand (7), Robert Breitbarth (4)

Schiedsrichter: Michael Müller/ Patrick Luhn – Robin Arnold/ Rafael Bischoff
Zeitnehmer/Sekretär: Julius Brenner, Wieland Schneider
Turnierleitung: Ingrid Schieferdecker

Titelfoto: ThSV Eisenach – Vizemeister Thüringens im Handball der männlichen Jugend D nach der Finalrunde in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle; hintere Reihe ( v.l.): Ralf Messer (Trainer) – Jonas Köhler – Luca Gießen – Philipp Bourtal – Luis Bachmann – Wenzel Schneider – Max Schlotzhauer – Vincent Hamacher – Jan Gesell (Trainer); mittlere Reihe ( v.l.): Paul Jegminat – Elias Wöhler – Felix Cech – Joel Stegner – Miguel Lapacz; vordere Reihe ( v.l. ) Severina Fritz (Trainerin) – Aron Büchner – Linus Trapp – Johan Malta

© sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto: © sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto 2: Elias Wöhler, der jüngste im ThSV-Team, beim Torwurf

© sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto: © sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto 3: Luca Giesen (ThSV) versucht an seinem Gegenspieler vorbei zu kommen

© sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto: © sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto 4: Landesmeister der männlichen Jugend D: der HV Ilmenau (hier nach dem Finale)

© sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto: © sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto 5: Ingrid Schieferdecker hatte als Turnierleiterin (hier bei der Vorbereitung der Medaillenübergabe) alles bestens im Griff

© sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto: © sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto 6: Motor-Eisenach-Legende Gerhard Wagner und  ThSV-Pressesprecher Thomas Levknecht  feierten ein Wiedersehen bei der Bestenermittlung in Eisenach

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top