Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

ThSV Eisenach II will weiter vorn mitmischen

Zum Rückrundenauftakt am Sonntag die SG Suhl/Goldlauter zu Gast – Partie findet in der Jahnhalle statt  – Beide Teams mit Neuzugängen
Die Handball-Thüringenliga der Männer startet in die Rückrunde. Der ThSV Eisenach II, der noch ein Nachholspiel beim HSV Weimar zu bestreiten hat (Termin noch offen),  rangiert im Tabellen-Spitzenfeld, zwei Minuszähler hinter dem amtierenden Meister und Tabellenführer VfB Thomas Müntzer Mühlhausen. Der ThSV Eisenach II will weiter ganz vorn mitmischen, hat im Heimspiel am Sonntag, 15.01.2016 um 16.00 Uhr gegen die SG Suhl/Goldlauter zwei Pluszähler fest eingeplant. Im Monat Januar ist die Werner-Aßmann-Halle an den Wochenenden stets im Besitz der Hallenfußballer, die Handballer ziehen zu ihren Punktspielen in die kleine Jahnsporthalle um. So findet die Partie zwischen dem ThSV Eisenach II und der HG Suhl/Goldlauter in der Jahnsporthalle statt.

Sascha Kleint ist Kapitän des torhungrigsten Teams der Liga
Mit einem 28:27-Erfolg am ersten Spieltag in der Suhler Wolfsgrube startete der ThSV Eisenach II zu einem so nicht erwarteten Höhenflug. Das personelle Gesicht hat sich seit der Auftaktpartie Mitte September erheblich verändert. Der Sieg in Suhl gelang noch mit einem Minikader, mit den Oldies Steven Wagner (6 Treffer) und Andre Stegner als Hauptakteure. Sascha Kleint und Tim Voigt erzielten je 6 Treffer. Dabei auch Felix Krajewski, inzwischen für Ligakonkurrent SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim am Ball. Nach dem Auftaktsieg auf heißem Pflaster  übernahmen die erfahrenen Philipp Emmelmann und Kapitän Sascha Kleint die Führungsrolle, „waren stets präsent“, wie Trainer Benjamin Riemann betont. Auf Tim Voigt war in Abwehr und Angriff stets Verlass.

Trotz wechselnder Besetzungen, der Zusammenhalt war unser großes Plus, unterstreicht Benjamin Riemann.

Viele A-Jugendliche kamen zum Einsatz, waren maßgeblich am Erfolgsweg beteiligt. Aus einer sicheren Abwehr, im Zusammenspiel mit dem Torhüter, zum schnellen Gegenstoß ansetzen sowie viel Tempo und Kreativität im Positionsangriff, kennzeichneten das Spiel des ThSV Eisenach II. Dazu kamen deutliche konditionelle Vorteile gegenüber der Konkurrenz. Im Schnitt versenkten die Schützlinge des Trainerteams Benjamin Riemann/ Arne Kühr 31 Bälle; der absolute Spitzenwert der Liga!

Die Aufgaben waren auf vielen Schultern verteilt, zweifellos ein Vorteil, konstatierte Benjamin Riemann.

Zwei durchaus vermeidbare Niederlagen (beim HBV Jena und bei der HSG Werratal) flossen in die Bilanz ein. Der VfB TM Mühlhausen und der HSV Ronneburg (zum Jahresausklang mit 36:23) wurden in heimischer Umgebung geschlagen. Die Heimweste ist blütenweiß: 7 Spiele – 7 Siege. Allerdings, der Höhenflug beruhte auch auf der Doppelbelastung der 17/18-jährigen Talente, die in der Jugendbundesliga und in der Thüringenliga der Männer an den Wochenenden Doppelschicht schoben. Manche, Jonas Bogatzki, Jan Minas und Luca Baur, unterstützten sogar das von einer Verletztenmisere gebeutelte Zweitbundesligateam um Trainer Christoph Jauernik. Die Punktspielpause zum Jahreswechsel wurde bei den Youngstern herbeigesehnt. Sie haben neue Kraft getankt, stellen sich ihren überaus anspruchsvollen Aufgaben!

Max-Florian Köthe neu beim ThSV Eisenach II  – Michael Frank neu bei der SG Suhl/Goldlauter
Im ersten Punktspiel des Jahres 2017 wird in den Reihen des ThSV Eisenach II ein neues altes Gesicht auftauchen. Max-Florian Köthe (zuletzt beim HSV Bad Blankenburg) wird wieder das Eisenacher Trikot überstreifen, den Rückraum verstärken. Für die SG Suhl/Goldlauter wird als Neuzugang mit Michael Frank ein Ex-Eisenacher auflaufen. Der torgefährliche Rückraumspieler war zuletzt bei der HSG Werratal, wechselte aus beruflichen Gründen zur SG Suhl/Goldlauter. „Der Aufwand war für ihn einfach zu groß“, zeigte Daniel Hellwig, der Coach der HSG Werratal, Verständnis.

Nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben, hieß die Devise der SG Suhl/Goldlauter.

Auf Tabellenplatz 9 und 8:16 Punkten haben die Südthüringer ein Polster von 6 Zählern auf den ersten Abstiegsrang. Zu den Leistungsträgern im Team von Trainer Jacek Mularczyk zählen Tamas Pamer, Maik Gerstenberg, Igor Ferbezar, Marcus Triebel,  Lars Thieme und nun auch Michael Frank. Vereinspräsident Remo Gerstenberg sitzt als Mannschaftsleiter mit auf der Bank.

Ein solides Team, das wir – auch aus den Erfahrungen der Vergangenheit – nicht unterschätzen dürfen. Volle Konzentration ist gefragt, erklärt ThSV-Coach Benjamin Riemann.

Seine Crew wird sich auf eine 6:0-Abwehr auf der Gegenseite einstellen müssen. Nach Ballgewinnen sollen über Gegenstöße sogenannte einfache Tore erzielt werden. Im Positionsangriff wird die rustikale Abwehr der Südthüringer nicht so leicht zu überlisten sein. Eine zuletzt bewährte Trainingseinheit gemeinsam mit dem Zweitbundesliga- und dem Jugendbundesligateam am Donnerstagabend hat den ThSV Eisenach II eingestimmt. „Gesetzt“ sind Torhüter Sebastian Brand sowie die Feldspieler Sascha Kleint, Philipp Emmelmann, Tim Voigt, Hannes Iffert, Philipp Urbach, Max-Florian Köthe und Pierre Jauernik. Hinzu kommen der eine oder andere A-Jugendliche.

Foto: Der junge Sebastian Brand will im Tor des ThSV Eisenach II am Sonntagnachmittag jubeln.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top