Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © P. Gebhardt / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © P. Gebhardt / ThSV Eisenach

ThSV Eisenach mittendrin statt nur dabei

Aufsteiger von der Wartburg mit realistischen Chancen auf den Klassenerhalt

Das war in der Vorwoche  vor dem Sportlereingang der Max-Schmeling-Halle in Berlin-Prenzlauer Berg: Nahezu 100 in blau-weiß getauchte Handballfans aller Altersgruppen jubelten der Mannschaft, den Spielern und dem Trainerteam des ThSV Eisenach noch lange nach dem Abpfiff zu. Trommelwirbel und Gesänge stiegen in den abendlichen Hauptstadt-Himmel, waren weithin zu hören. Längst waren die 8.900 Berliner Zuschauer in ihre großstädtische Privatsphäre abgetaucht. Im dritten Punktspiel der Rückrunde der DKB Handball-Bundesliga und letztem vor der Meisterschaftspause hatte der haushohe Favorit, der Vereins-Weltmeister Füchse Berlin, den Aufsteiger von der Wartburg, das Team mit dem niedrigsten Etat der Liga, den ThSV Eisenach, mit 30:24 (20:10) bezwungen. Der Verlierer verließ erhobenen Hauptes die ausverkaufte Max-Schmeling-Halle, die Heimstätte des nationalen und internationalen Starensembles der Füchse Berlin – und wurde von der mitgereisten treuen Anhängerschaft gefeiert. Das hatte wohl zwei Gründe:  Zum einen war das eine überaus couragierte und auch handballerisch starke zweite Halbzeit, in der der ThSV Eisenach mit einer famosen Aufholjagd den 10-Tore-Rückstand zur Halbzeitpause beim 25:21 (49.) bis auf 4 schmelzen ließ, die Füchse Berlin ins Straucheln kamen. Der zweite Grund war wohl der  Liebesbeweis an die Mannschaft mit der klaren Zusage, „wir werden ab Februar gemeinsam um den Klassenerhalt kämpfen.“ Der Ligaverbleib ist für die Wartburgstädter machbar. Sie sind mittendrin im Abstiegskampf, statt nur dabei. Aus den Reihen eines Sextettes dürften die drei Absteiger kommen. Der ThSV Eisenach gehört dazu.

Wir werden kämpfen,

versicherte Velimir Petkovic. Er bescheinigt seinem Team einen stetigen Leistungszuwachs und viel Charakter (abgesehen vom „Blackout“ im Heimspiel gegen Hannover).

Unsere Fortschritte sind aber noch nicht groß genug,

bekennt Spielgestalter Olafur Bjarki Ragnarsson. Am Montag, 10.01.2016 ruft Trainer Velimir Petkovic seine „Schäfchen“ wieder zum Mannschaftstraining.

„Revolutionäre Umwälzung“ fand im Sommer statt
Eine „revolutionäre Umwälzung“ fand im Sommer im so traditionsbewussten Eisenach statt. Neun Abgängen standen neun Neuzugänge gegenüber. Velimir Petkovic, der Trainer-Haudegen, steht vor seiner größten Herausforderung. Die „Pflichtpunkte“ gegen die direkten Mitkonkurrenten (TuS Nettelstedt, HBW Balingen-Weilstetten, TV Bittenfeld-Stuttgart und Bergischen HC) wurden geholt. Soll es nicht bei einem einjährigen Erstliga-Intermezzo bleiben, müssen ab Februar auch Zähler gegen Teams des Tabellen-Mittelfeldes her. Die Möglichkeiten sind da.
Die Integration, die Formung des neuen Teams ging nicht so schnell wie gewünscht. Viele Baustellen galt es zu bearbeiten. Da war vor allem die Abwehr, der es an Harmonie und Kompaktheit  sowie im Zusammenspiel mit den Torhütern mangelte. Der Einsatz von Walter Matosevic als Torwarttrainer trug Früchte. Svetislav Verkic und Jan-Steffen Redwitz, beide neu in Eisenach, steigerten sich. Der ThSV Eisenach kassierte dennoch die meisten Gegentore der Liga (32 im Schnitt). Ausgerechnet jene Neuzugänge, die zu den Säulen gehören, fielen durch Verletzungen längerfristig aus: Bogdan Criciotoiu, Dusko Celica und Azat Valiullin. Nach langem Sondieren auf dem Spielermarkt wurden die Verantwortlichen um Präsident Gero Schäfer. Manager Karsten Wöhler und Trainer Velimir Petkovic fündig, verpflichteten im Dezember den slowenischen Nationalspieler Borut Mackovsek. Es war der gesuchte Spielertyp. „Endlich ein Mann für die einfachen Tore“, so der einhellige Tenor. Der linke Rückraumspieler stellte auch sogleich seine Qualitäten unter Beweis. Er verlieh der Hoffnung auf den Ligaverbleib zusätzliche Nahrung! Die Legende ThSV Eisenach, vor 25 Jahren aus der Sektion Handball der BSG Motor Eisenach hervorgegangen, lebt.

Ticketverkauf für sechs Heimspiele im neuen Kalenderjahr gestartet
Der Ticket-Verkauf für sechs Heimspiele im neuen Kalenderjahr ist gestartet. Warum nur für sechs? Der Austragungsort und Termin für das letzte Heimspiel der Saison 2015/2016 gegen den THW Kiel ist noch offen. Der Eisenach hofft, zu diesem Zeitpunkt hat bereits der Umbau der  Werner-Aßmann-Halle begonnen.
Eintrittskarten für die sechs Heimspiele vom 13.02.2016 (gegen den TBV Lemgo) bis zum 14.05.2016 (gegen Frisch Auf Göppingen) können  erworben werden, online unter www.thsv-eisenach.de, in allen Pressehäusern der Mediengruppe Thüringen (in Eisenach in der Sophienstraße 40 a) und in der ThSV-Geschäftsstelle in der Werner-Aßmann-Halle.

Öffnungszeiten der ThSV-Geschäftsstelle
Montag: 9.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr
Dienstag: 9.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 9.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr

Hinweis: Spieltag und Anwurfzeit werden nicht mehr auf dem Ticket stehen, lediglich die Spielpaarung. Kurzfristige Änderungen lassen diese Angaben nicht zu.  Aktuelle Informationen auf der Homepage des ThSV Eisenach www.thsv-eisenach.de sowie über die  örtlichen und regionalen Medien!

Hier der Punktspielplan des ThSV Eisenach in der DKB Handball-Bundesliga ab Februar 2016 (Heimspiele fett). Änderungen auch kurzfristig möglich!

Samstag, 13.02.2016 – 19.00 Uhr: ThSV Eisenach – TBV Lemgo
Sonntag, 21.02.2016 – 15.00 Uhr: VfL Gummersbach – ThSV Eisenach
Sonntag, 06.03.2016 –  15.00 Uhr: HSG Wetzlar – ThSV Eisenach
Samstag, 19.03.2016 – 19.00 Uhr: ThSV Eisenach – SC DHfK Leipzig (Top-Spiel)
Samstag, 26.03.2016 – 19.00 Uhr: TuS Nettelstedt-Lübbecke – ThSV Eisenach
Samstag, 16.04.2016 – 19.00 Uhr: ThSV Eisenach – SC Magdeburg (Top-Spiel)
Mittwoch, 20.04.2016 – 19.00 Uhr: TSV Hannover-Burgdorf – ThSV Eisenach
Mittwoch, 04.05.2016 – 19.00 Uhr. ThSV Eisenach – Rhein-Neckar Löwen (Top-Spiel)
Samstag, 07.05.2016 – 19.00 Uhr: ThSV Eisenach – HSV Handball
Mittwoch, 11.05.2016 – 20.15 Uhr: HBW Balingen-Weilstetten – ThSV Eisenach
Samstag, 14.05.2016  – 19.00 Uhr: ThSV Eisenach – Frisch Auf Göppingen
Samstag, 21.05.2016 – 15.00 Uhr: SG Flensburg-Handewitt – ThSV Eisenach
Samstag, 28.05.2016 – 19.00 Uhr: ThSV Eisenach – THW Kiel
Sonntag, 05.06.2016 – 15.00 Uhr: MT Melsungen – ThSV Eisenach

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top