Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Thomas Levknecht

Beschreibung:
Bildquelle: Thomas Levknecht

ThSV Eisenach setzt auf Kontinuität

Die Bilanz überzeugt, wirtschaftlich und sportlich. Auch die eigenen Mitglieder. Der ThSV Eisenach e.V. setzt in seiner Vereinsspitze auf Kontinuität!
Die wirtschaftliche Konsolidierung schreitet beim Traditionsverein von der Wartburg. voran. Schloss das Geschäftsjahr 2009 noch mit einem Defizit von etwa 10.000 € ab, weist die Bilanz für das abgeschlossene eine positive Bilanz aus. 258.000 € Einnahmen stehen 254.000 € Ausgaben gegenüber; ein Plus von über 4.000 €. «Wir können auf die Fortsetzung unseres positiven Trends verweisen», erklärte ThSV-Präsident Gero Schäfer zur turnusmäßigen Mitgliederversammlung im Foyer der Werner-Aßmann-Halle. Die Verbindlichkeiten würden bis zum Ende des Kalenderjahres abgebaut.
Der Vorstand des ThSV Eisenach e.V. wurde bis auf zwei Veränderungen im Amt bestätigt. Gero Schäfer (54 Jahre), selbständiger Möbelhändler, seit 2009 an der Spitze des Vereins, zuvor schon mehrere Jahre verschiedene Funktionen im Vorstand begleitend, wurde mit übergroßer Mehrheit für zwei weitere Jahre als Präsident gewählt. Als Vizepräsident fungiert erneut Jörn Riedenklau (53 Jahre, Rechtsanwalt), bereits seit dem Jahr 2003 im Vorstand des ThSV Eisenach. Auf eigenen Wunsch sind Uwe Schreiber, selbst viele Jahre erfolgreich Torhüter in der 1. Handballbundesliga, 1997 einer der Eisenacher Aufstiegshelden und später im Kasten des TV Niederwürzbach sogar Europapokalsieger, und Udo Stöber (Spielertrainer der dritten Männermannschaft), viele Jahre ehrenamtlich in der Vereinsspitze, aus dem Vorstand ausgeschieden. Beiden wurde für ihr großes Engagement ausdrücklich gedankt! Neu im geschäftsführenden Führungsgremium ist Arno Minas (46 Jahre, Bauamtsleiter der Stadt Eisenach), der die Aufgaben des Vereins-Geschäftsführers übernehmen soll. Neu im erweiterten Vorstand ist Enrico Bock (33 Jahre, selbständiger Unternehmer aus Eisenach-Stedtfeld), mit dem Wirkungsbereich Sponsoring und neue Medien. Im geschäftsführenden Vorstand bestätigt wurden Thomas Herbst (Finanzen), Till Bitterlich (Sportlicher Leiter) und Clemens Koch (Internat) sowie im erweiterten Vorstand Thomas Levknecht (Pressesprecher).

Der tägliche Kampf um die Finanzen
Die vielfältigen finanziellen Aufgaben zu bewältigen, werde jedoch schwerer, betonte das für Finanzen zuständige Vorstandsmitglied Thomas Herbst. Den größten Posten bei den Ein- und Ausgaben nehme der Internatsbetrieb ein. Der Verein unterstütze jeden Internatsplatz mit monatlich 80 €. Der Zuschuss des Thüringer Handballverbandes/Landessportbund von ca. 17.000 € sei weggefallen, das Spendenaufkommen sei zuletzt gesunken, die Kosten für Auswärtsfahrten gestiegen und die Beteiligung des ThSV Eisenach e.V. an den Betriebskosten der Sportstättennutzung in Höhe von 3.000 € müsse zusätzlich geschultert werden. Optimierung sei auch beim ThSV Eisenach ein Gebot der Stunde.

Gelingt im dritten Anlauf die Qualifikation für die Nachwuchs-Bundesliga?
Die Nachwuchsarbeit des ThSV Eisenach wurde zum wiederholten Male in Folge mit dem Jugendzertifikat der Handballbundesliga bedacht. Landesmeistertitel gingen an die A- und C-Jugend. Die C-Jugend hatte gerade bei der Endrunde um den Titel des Mitteldeutschen
Handballverbandes den 4. Platz belegt. Als Erfolg werteten Gero Schäfer und Till Bitterlich, der sportliche Leiter, den Klassenerhalt der nahezu ausschließlich mit 17/18-jährigen Talenten besetzten zweiten Männermannschaft in der Thüringenliga der Männer. Nun richte sich der Blick auf die am Wochenende beginnende Qualifikation für die Nachwuchs-Bundesliga. Nach drei vergeblichen Anläufen will es der ThSV Eisenach dieses Mal schaffen. Der 5. Platz der B-Jugend in der Mitteldeutschen Oberliga habe allerdings nicht den Erwartungen entsprochen. Aufwand (mit dem Internat) und Nutzen stünden nicht im erhofften Verhältnis.
Der Staffelsieg der dritten Männermannschaft, einer Mischung aus Oldies um die 50 und einigen jungen Burschen knapp über 20, wurde ebenso gewürdigt wie der Titel der E-Jugend. Allen Trainern und Übungsleitern, von der A- Jugend bis zu den Minis, wurde ausdrücklich gedankt. Dem aus dem Trainerstab aufgrund beruflicher Verpflichtungen ausscheidenden Michael Otter wurde mit einem Präsent Danke für sein langjähriges Engagement gesagt. Der Dank ging an die ehrenamtlichen Helfer, die den Spielbetrieb der verschiedensten Spielklassen absichern. Gerade im Amateurbereich laste die organisatorische Absicherung auf zu wenigen Schultern! Mit Klaus Bauer wurde einer der emsigen ehrenamtlichen Mitstreiter mit einem kleinen Präsent geehrt.

Stolz: Zum 5. Male in Folge Bundesliga-Lizenz ohne Auflagen
Auch wenn die ThSV-Marketing-GmbH nicht direkt zur Mitgliederversammlung des Vereins zur Debatte steht, so verwies Gero Schäfer mit Stolz, dass der ThSV Eisenach zum fünften Mal in Serie die Lizenz ohne Auflagen für die Bundesliga erhalten habe. (Und das in einer Zeit, in der der aktuelle Champions-League-Sieger HSV Handball keine Lizenz erhält.) Der sportliche Abstieg des Aushängeschilds des Traditionsvereins aus der DKB Handball-Bundesliga in die 2. Handball-Bundesliga fand natürlich Eingang in den Bericht des Präsidenten und in die sich anschließende Diskussion. «Wir sind das Team mit dem zweitniedrigsten Etat und stehen auf dem vorletzten Tabellenplatz. Das ist die Realität. Wir fallen jedoch in kein Loch. Wir wollen so schnell wie möglich zurück in die 1. Liga», betonte Gero Schäfer. Verschiedene Facetten der Bilanz der ThSV-Marketing GmbH beleuchtete deren Geschäftsführer Karsten Wöhler und hob die vielen positiven Komponenten der Saison in der DKB Handball-Bundesliga hervor. Die Zuschauerresonanz von nahezu 2.600 Fans zu den Heimspielen sei Ausdruck der Wertigkeit des ThSV Eisenach für die Menschen der Region. Leider reiche die Sitzplatzkapazität bei weitem nicht aus, um alle Ticketwünsche zu erfüllen. Das Handballteam des ThSV Eisenach sei neben der Wartburg, Bach und Luther der Werbeträger der Stadt.

Hat der ThSV Eisenach in Eisenach eine Perspektive?
«Der ThSV Eisenach braucht in Eisenach eine Perspektive», der dafür notwendige Um- und Erweiterungsbau der Werner-Aßmann-Halle, um den Standards der Handball-Bundesliga zu entsprechen, wurde in vielen Redebeiträgen in den Focus gerückt, auch von Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf, Bürgermeister Andreas Ludwig und Volker Schrader, dem Vorsitzenden des Kreissportbundes. Der Bau einer Multifunktionsarena ist nach einer Machbarkeitsstudie vom Tisch, weil hierzu kein Bedarf bestehe. Oberbürgermeisterin Katja Wolf und Bürgermeister Andreas Ludwig schilderten die finanzielle Situation der Stadt, einem strukturellen Defizit geschuldet. Aus der Stadtkasse könne nichts in einen dringend erforderlichen Umbau fließen. Gemeinsam müsse das Land, das anderswo (Jena, Erfurt, Oberhof) Präzedenzfälle schaffe, mit ins Boot genommen werden. Gero Schäfer unterstrich, der ThSV Eisenach werden sich an den Kosten beteiligen. Th. Levknecht
Der neue Vorstand des ThSV Eisenach
Präsident: Gero Schäfer – Vizepräsident: Jörn Riedenklau
Weitere 4 Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes: Till Bitterlich, Arno Minas, Thomas Herbst, Clemens Koch
Zwei Mitglieder des erweiterten Vorstandes: Enrico Bock, Thomas Levknecht
Hinzu kommt der noch von den Jugendlichen zu wählende Jugendwart

Foto: ©Thomas Levknecht

Foto: ©Thomas Levknecht

Foto: ©Thomas Levknecht

Foto: ©Thomas Levknecht

Foto: ©Thomas Levknecht

Foto: ©Thomas Levknecht

Karl-Heinz Brack | | Quelle:

Werbung
Top