Eisenach Online

Werbung

ThSV Eisenach startet gegen den TSV Hannover-Burgdorf

Der Handballsparkassencup, in diesem Jahr in seiner 17. Neuauflage, gibt dem Team und den Fans des ThSV Eisenach einen Vorgeschmack auf Kommendes.

Die Wartburgstädter treffen in ihrer Vorrundengruppe, die ihre Spiele vom Mittwoch, 31.07. bis Freitag, 02.08.2013 in der Werner-Aßmann-Halle austrägt, mit dem TSV Hannover-Burgdorf und dem SC Magdeburg auf Punktspielkontrahenten in der DKB Handballbundesliga. Der TSV Hannover-Burgdorf gastiert sogar zum Punktspielstart am 24.08.2013 in Eisenach.

In der Vorrundengruppe auch der ambitionierte Drittligist HSC Coburg, der mit Trainer Jan Gorr und den Ex-Eisenacher Spielern Ronny Göhl und Till Riehn für die Saison 2013/2014 den Aufstieg in die 2. Handballbundesliga anstrebt. Die Handballfans in Eisenach können sich auf ausgesprochen attraktive Teams freuen. Die Spiele werden jeweils 18.00 und 20.00 Uhr angepfiffen. Erfreulich für alle Handballfans in Hessen und Thüringen, die Eintrittspreise des Sparkassencups wurden nicht erhöht! Die Dauerkarte für alle (!) Turnierbegegnungen kostet 28 € (Jugendliche 13 €), die Tageskarte 13 € (Jugendliche 6 €). Tickets sind in Eisenach im Vorverkauf in der ThSV-Geschäftsstelle und HME-Tankstelle sowie natürlich jeweils an der Tageskasse erhältlich.

Am Mittwoch, 31.07.2013 trifft der ThSV Eisenach zum Auftakt in den Handball-Sparkassencup um 20.00 Uhr auf den TSV Hannover-Burgdorf. Eine besondere Brisanz, die Eisenacher Rückraumspieler Hannes Jon Jonsson (im Vorjahr) und Auvis Jurdzs (in diesem Sommer) kamen von den Niedersachsen unter die Wartburg.
Bis auf die länger verletzten Benjamin Trautvetter und Christopher Stölzner hat der ThSV Eisenach wahrscheinlich sein stärkstes Aufgebot zur Stelle. Erstmals auf dem Parkett der Werner-Aßmann-Halle die Neuzugänge, Torhüter Rene Villadsen, die Rückraumspieler Dener Jaanimaa und Aivis Jurdzs sowie Linksaußen Bjarki Elisson.

Der ThSV Eisenach, nicht in Bestbesetzung, hatte am Wochenende in Bad Salzungen ein Testspiel gegen den langjährigen Punktspielrivalen EHV Aue vor 420 Zuschauern überaus deutlich mit 30:16 für sich entschieden. «Ein Schritt in die richtige Richtung», lautete das Fazit von ThSV-Coach Adalsteinn Eyjolfsson.

Der Sparkassencup ist Teil der Saisonvorbereitung. «Eine gute Gelegenheit für uns, in den Vergleichen mit Erstligavereinen aus dem oberen Tabellendrittel zu sehen, wo wir stehen, wo wir uns verbessern, wo wir nachhaken müssen», erklärte Adalsteinn Eyjolfsson mit Blick auf die Begegnungen gegen den TSV Hannover-Burgdorf (Mittwoch, 20.00 Uhr) und den SC Magdeburg (Donnerstag, 20.00 Uhr). Aber Drittligist HSC Coburg (Freitag, 18.00 Uhr) wird die Eisenacher voll fordern.

Die letzte Saison in der DKB-Handballbundesliga war für den TSV Hannover-Burgdorf ein ganz außergewöhnliches Jahr. «Die Recken», so der im letzten Sommer neu eingeführte Kampfname, blicken auf eine «Saison der Rekorde» zurück. Die beste Platzierung, die meisten Punkte, die meisten Tore und einiges mehr standen nach 34 Spieltagen in der Wertung. Gelang in den letzten drei Jahren in der 1. Handballbundesliga maximal Platz 13, so wurde die Saison 12/13 auf dem sechsten Tabellenplatz – und Dank des Europapokalsieges der Rhein-Neckar-Löwen – auch mit der Qualifikation für den EHF-Pokal abgeschlossen.

46 Punkte, das sind mehr, als man in den beiden vorangegangenen Spielzeiten zusammen erreichte! «Die Bestmarken und Rekorde, die die Mannschaft in der abgelaufenen Spielzeit verzeichnet hat, sind das Ergebnis eines starken Kollektivs, das sich in den letzten Jahren in Hannover entwickelt hat, in der vergangenen Saison durch geringe Verletzungssorgen immer besser fand. Eine ausgeglichene Heim- und Auswärtsbilanz von elf bzw. zehn Siegen verdeutlichen die Stabilität des Teams um Trainer Christopher Nordmeyer», so der Tenor in der Bilanz der TSV Hannover-Burgdorf.

Die Erfolgsgeschichte soll fortgeschrieben werden. Mit Borut Mackovsek (Celje), Vasko Sevaljevic (Dinamo Minsk) und Nikolai Weber (Wetzlar) wurde sich gezielt verstärkt. Zu den Abgängen zählt Toptorjäger Morten Olsen (205 Saisontore, zu St. Raphael).

Zum Aufgalopp in die diesjährige Saisonvorbereitung knackte der TSV Hannover-Burgdorf in einem Testspiel die Sechzig-Tore-Marke, siegte beim Landesligisten MTV Müden/Ortze mit 66:22. Weitaus mehr gefordert wurden die Niedersachen im Test mit Zweitligist HC Erlangen. Hier stand nur ein knapper 29:26-Erfolg zu Buche. Die Franken haben weiter personell aufgerüstet. Um in den nächsten Jahren auch in Erlangen Erstligahandball bieten zu können, hat sich das Team um Trainer Frank Bergemann mit nicht weniger als drei Profis aus der DKB Handball-Bundesliga verstärkt. So wechselten Sebastian Preiß vom TBV Lemgo, Marc Blockus von der SG Flensburg-Handewitt und Ole Rahmel von TUSEM Essen zu den Nordbayern. Beste Werfer auf Seiten des TSV Hannover-Burgdorf waren mit je fünf Treffern die Flügelspieler Lars Lehnhoff und Torge Johannsen, Auf Seiten des HC Erlangen stachen Ole Rahmel mit sieben und Sebastian Preiß mit fünf Treffern heraus.

Vorrundengruppe 2 in Eisenach
Mittwoch, 31.07.2013
18.00 Uhr: SC Magdeburg – HSC Coburg
20.00 Uhr: ThSV Eisenach – TSV Hannover-Burgdorf

Donnerstag, 01.08.2013
18.00 Uhr: TSV Hannover-Burgdorf – HSC Coburg
20.00 Uhr: ThSV Eisenach – SC Magdeburg

Freitag, 02.08.2013
18.00 Uhr: ThSV Eisenach – HSC Coburg
20.00 Uhr: SC Magdeburg – TSV Hannover-Burgdorf

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top