Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

ThSV Eisenach trifft in einem Testspiel auf den TV Hüttenberg

Olafur Bjarki Ragnarsson mit Blick auf den DHB-Pokal nicht dabei

Im Rahmen der Feierlichkeiten „90 Jahre Handball beim TSV Bebra“ kommt es am Freitag, 19.08.2016 in der Großsporthalle der hessischen Kleinstadt (Auestraße 12) um 19.30 Uhr zu einem Handball-Werbespiel, zu einem Testspiel zwischen dem ThSV Eisenach und dem TV Hüttenberg. Beide Mannschaften spielen in der anstehenden Punktspielsaison in der 2. Handballbundesliga, die Wartburgstädter als Erstliga-Absteiger, der TV Hüttenberg als Aufsteiger aus der 3. Liga. Der TV Hüttenberg wird seit der Vorsaison vom ehemaligen Eisenacher Coach Adalsteinn Eyjolfsson trainiert. Zum Aufgebot zählt auch Rückraumspieler Tomas Sklenak, der 10 Jahre das Trikot des ThSV Eisenach trug.

Wir kommen der Einladung der Sportfreunde des TSV Bebra gern nach, zumal viele der Zuschauer bei unseren Heimspielen aus dem Raum Bebra und dem gesamten Hessischen kommen, unterstreicht Eisenachs Manager Karsten Wöhler.

Legitim, die Wartburgstädter wollen Werbung in eigener Sache betreiben. Für Petra Schäfer, die Frau von Eisenachs Präsidenten Gero Schäfer, ist die Begegnung eine besondere, stammt sie doch aus Bebra.

ThSV Eisenach: Ein Hauptaugenmerk beim Test gilt der Abwehrstabilität
„Eine interessante Aufgabe gegen einen Punktspielkontrahenten“, erklärt Christoph Jauernik, der neue Zweitbundesligacoach des ThSV Eisenach. Er rechnet damit, dass der TV Hüttenberg auf eine offensive Abwehrvariante setzt, sein Team die spielerischen Antworten zu finden habe.

Wir werden ein Hauptaugenmerk erneut auf die Defensive richten, auf Stabilität in der Abwehr, gewährt der 32-jährige A-Lizenz-Inhaber Einblick in die Aufgabenstellung.

Spielmacher Olafur Bjarki Ragnarsson wird nicht dabei sein. Er laboriert an Knieproblemen. „Wir gehen kein Risiko ein“, erklärt Christoph Jauernik, der den Isländer am nächsten Wochenende (27./28.08.) in der ersten DHB-Pokal-Hauptrunde in Erlangen unbedingt dabei haben will. Weiterhin auf der Verletztenliste steht Rechtsaußen Willy Weyhrauch, der sich mit Rückenproblemen herumschlägt. Ein anderer Rechtsaußen, Tom Seifert, wird auf längere Zeit fehlen. Eine Herz-Muskel-Entzündung verbietet Sport jeglicher Art. Dass zu diesem Vereinsjubiläum der ThSV Eisenach mit dem TV Hüttenberg auf einen Punktspielkontrahenten trifft, bereitet Christoph Jauernik keine Probleme. „Wir treffen erst am 10. Dezember aufeinander, bis dahin hat sich in beiden Mannschaften noch so viel getan“, argumentiert der Coach des ThSV Eisenach. Er verweist vielmehr auf den zu erwartenden Vorteil für beide Mannschaften, einem Test mit hohem Niveau an Spielqualität.

TV Hüttenberg: Vertrauen in alte Stärken
Der TV Hüttenberg, nach einem Jahr Drittklassigkeit wieder im Handball-Unterhaus, setzt auf alte Stärken, sieht in der Abwehr den Schlüssel zum Erfolg. Nicht mehr im Aufgebot steht der langjährige Spielmacher Sven Pausch, der sich der HSG Pohlheim angeschlossen hat. Für den linken Rückraum im Kader Evgeni Chalepo, der 20-jährige Sohn von Gennadij Chalepo, nach der Trennung von Velimir Petkovic von März bis zum Juni Trainer des ThSV Eisenach in der DKB Handball-Bundesliga. Nach vollständig auskuriertem zweitem Kreuzbandriss setzt der TV Hüttenberg natürlich auf Tomas Sklenak, über  Jahre einer der Publikumslieblinge in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle. Der Großteil der Mannschaft kann auf Zweitliga-Erfahrung verweisen. „Mit unseren Neuzugang  Jan Wörner sowie Ragnar Johannsson und Daniel Wernig sind wir auf der rechten Seite gut aufgestellt“, wird Adalsteinn Eyjolfsson zitiert. Beim eigentlich für die linke Seite vorgesehenen Mindener Aljoscha Schmidt brach eine alte Schulterverletzung auf. Die Verantwortlichen handelten, verpflichteten Christian Rumpf vom „großen Bruder“ HSG Wetzlar.

ThSV-B-Jugend im Vorspiel am Ball
Vor dem Männerspiel treffen um 17.30 Uhr die B-Jugend-Mannschaften des ThSV Eisenach und der JSG Waldhessen aufeinander.

Eintrittskarten an der Abendkasse
Wie der TSV Bebra insbesondere für die Anhänger aus Eisenach und Hüttenberg mitteilt,  befindet sich unweit der Großsporthalle Bebra ein großer Parkplatz. Eintrittskarten zum Preis von 5,00 € (ermäßigt 3,00 €) sind an der Abendkasse erhältlich.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top