Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: THSV

Beschreibung:
Bildquelle: THSV

ThSV Eisenach und Trainer Adalsteinn Eyjolfsson verlängern ihre Zusammenarbeit

Mitten im Abstiegskampf der DKB Handball-Bundesliga verkündete der ThSV Eisenach eine wichtige Personale: Der Traditionsverein von der Wartburg und sein isländischer Trainer Adalsteinn Eyjolfsson werden auch in der nächsten Saison gemeinsam arbeiten. «Unabhängig von der Ligazugehörigkeit haben wir den Vertrag mit Adalsteinn Eyjolfsson um eine weitere Spielzeit verlängert», informierte ThSV-Marketing-Geschäftsführer Karsten Wöhler zur turnusmäßigen Pressekonferenz. Damit bestehe für beide Seiten Klarheit. «Das ging ganz unkompliziert vonstatten», erklärte Karsten Wöhler und fügte an, «das ist zugleich ein Signal an unsere derzeitigen Spieler und an jene, die vielleicht kommen werden». Adalsteinn Eyjolfsson kam im April 2010 vom hessischen Drittligisten SVH Kassel zum ThSV Eisenach. Er konnte auf zahlreiche Erfolge als Trainer im Frauenbereich (in Island und Deutschland) verweisen.

Mit dem ThSV Eisenach schaffte Adalsteinn Eyjolfsson zunächst die Qualifikation für die eingleisige 2. Handballbundesliga und mit der Saison 2012/2013 als Tabellen-Dritter den Aufstieg in die DKB Handball-Bundesliga. «Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit über vier Jahre mit Präsident Gero Schäfer und Marketing-Geschäftsführer Karsten Wöhler machte mir die Zusage leicht», betonte Adalsteinn Eyjolfsson und brachte seine Freude über die frühzeitige Entscheidung zum Ausdruck. «Die Vorstand, die Gesellschafter und die Marketing-GmbH haben mir stets den Rücken gestärkt», unterstrich der 36-jährige junge Familienvater. Mit ganz viel Arbeit und ganz viel Fleiß aller sei seit dem April 2010 die stetig nach oben zeigende Entwicklung gelungen. Die Saison 2013/2014 in der DKB Handball-Bundesliga hatte er vorab als Herkulesaufgabe für den ThSV Eisenach bezeichnet.

«Personalgerüst» für die nächst Saison steht
Laut Karsten Wöhler haben aus dem derzeitigen Aufgebot Benjamin Trautvetter, Nick Heinemann, Adrian Wöhler, Rener Villadsen, Nicolai Hansen, Girts Lilienfelds, Dener Jaanimaa, Tomas Sklenak, Aivis Jurdzs, Daniel Luther sowie die Anschlusskader Christian Trabert und Adrian Winkler einen Vertrag über die aktuelle Saison hinaus.

Nichtabstiegsplatz noch in Reichweite
Zehn Spieltage vor dem Saisonende belegt der Aufsteiger mit 11:37 Punkten den 17. Tabellenplatz, hat vier Zähler Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Das rettende Ufer ist also noch in Reichweite. Am Samstag, 08.03.2014 empfängt der ThSV Eisenach um 19.00 Uhr in der heimischen Werner-Aßmann-Halle den ebenfalls noch in Abstiegsnöten schwebenden VfL Gummersbach und will mit einem Doppelpunktgewinn die Hoffnung auf den Ligaverbleib nähren.

Foto: ©THSV

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top