Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Mike El Antaki / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Mike El Antaki / ThSV Eisenach

ThSV Eisenach will gute Ausgangsposition konsequent nutzen

Jauernik-Crew will in Niedersachsen Ticket für die Jugendbundesliga-Saison 2016/2017 lösen – Fast alle Talente an Deck

Die Tabelle sieht doch gut aus, die nehmen wir so, flachsten Lars Crone und Jonas Bogatzki, Spielgestalter und linker Rückraumspieler der A-Jugend des ThSV Eisenach, beim gemeinsamen Mittag am Donnerstag.

Die 17/18-jährigen ThSV-Talente starten am Wochenende in die zweite Qualifikationsrunde der Gruppe 1 zur Jugendbundesliga der Saison 2016/17. Die Resultate aus der Vorrunde gegen ebenfalls für die zweite Runde qualifizierte Teams werden mitgenommen; und so belegt der ThSV Eisenach in der Anfangstabelle für das am Samstag und Sonntag im niedersächsischen Groß Lafferde  (Kreissporthalle in 31246 Lahsted, Ortsteil Groß Lafferde) stattfindende  Qualifikationsturnier mit 2:0 Punkten und einem Plus von 11 Toren Platz 1. Sechs Mannschaften (TSV Anderten, SG Nickelhütte Aue, SG HC Bremen/Hastedt, MTV Braunschweig, GIW Meerhandball und der ThSV Eisenach) treffen zusammen, (Spielzeit jeweils 2 x 20 Min.), die ersten drei lösen ein Ticket für die nächste Spielzeit in der Jugendbundesliga, der Vierte darf an der bundesweiten Hoffnungsgruppe teilnehmen. Das direkte Lösen der Tickets steht beim ThSV Eisenach auf der Agenda.

Abwehrarbeit soll erneut den Grundstein bilden
In der Vorwoche legten die Eisenacher über eine starke Defensive, Abwehr im Zusammenspiel mit dem Torhüter, den Grundstein.

Daran wollen wir anknüpfen, unterstreicht Christoph Jauernik. Der 32-jährigec A-Lizenz-Inhaber wünscht sich mehr Sicherheit im Positionsangriff. Da haben wir noch Reserven.

Bis auf den verletzten Pascal Küstner hat Trainer Christoph Jauernik seinen kompletten Kader zur Stelle. Er vertraut vornehmlich jener Formation, die die Aufgabe in der Vorwoche so souverän gelöst und sich eine hervorragende Ausgangsposition gesichert hat. „Diese beiden Spiele haben den Jungs selbst gezeigt, zu welchen Leistungen sie fähig sind“, erklärt Christoph Jauernik mit Verweis auf das dadurch gestärkte Selbstvertrauen. „Eine focusierte und höchst motivierte Trainingswoche liegt hinter uns. Wir wollen unser Potential in allen 4 Spielen abrufen. Die Turnierkonstellation eröffnet nämlich viele Möglichkeiten“, betont Christoph Jauernik, Sport- und Mathematik-Lehrer am Martin-Luther-Gymnasium in Eisenach, der allerdings an den zwei Tagen in Groß Lafferde seinem „Rechenmeister“ Co-Trainer Ulrich Enke für den aktuellen Stand der Turniertabelle und möglicher Konstellationen vertraut. Weder Rechenschieber noch Taschenrechner  hoffen die Eisenacher bemühen zu müssen. Wie der Großteil der Teams reist der ThSV Eisenach bereits am Freitagabend an, um ausgeruht in die für  12.15 Uhr vorgesehene erste Partie gegen die SG Bremen/Hastedt (praktisch eine Bremer Auswahl) gehen zu können.

Das Trainerteam Jauernik/Enke plant in der Stammformation mit Maximilian Manys und Jan Minas auf Linksaußen, Jonas Bogatzki im linken und Joel Schwarz im rechten Rückraum, Lars Crone und Noah Streckhardt auf der so wichtigen Spielgestalterposition, dem finnischen Jugendnationalspieler Thomas Bobe am Kreis, Lars Kremmer und Julius Rein im Tor. Als Alternativen, für den Kreis Maximilian Staib, Daniel Bohrt für beide Halbpositionen, Leonhard Görmar für die rechten Angriffsseite, Joshua Holzschuh (kürzlich aus Bad Hersfeld zum ThSV Eisenach gestoßen) auf beiden Außenpositionen.

Weichenstellung bereits am Samstag
Die Weichen werden wohl schon am Samstag gestellt. Gleich die erste Partie gegen die „Bremer Stadtauswahl“  wird eine ganz schwere. Christoph Jauernik hat die Norddeutschen in der Vorwoche schon mal in Augenschein genommen. Gleiches gilt für den MTV Braunschweig (Kontrahent um 15.00 Uhr), der gemeinsam mit dem TSV Anderten aus seiner Vorrundengruppe nach Groß Lafferde reist. Freiberg, dritter Bewerber aus dem Mitteldeutschen Handballverband (neben der SG Nickelhütte Aue und dem ThSV Eisenach), musste in dieser Gruppe die Segel streichen. Auf die Altersgefährten aus dem Erzgebirge (vergangenen Saison Punktspielkontrahent in der Jugendbundesliga Ost) trifft der ThSV Eisenach am Sonntag um 12.30 Uhr. „Die SG Nickelhütte Aue hat einen sehr starken 98er und 99er Jahrgang“, weiß Christoph Jauernik. Im letzten Spiel des zweitägigen Turniers trifft der ThSV Eisenach am Sonntag um 15.15 Uhr auf Lokalmatador TSV Anderten.

Der Spielplan des Qualifikationsturniers in Groß Lafferde
Samstag, 04.06.2016
11.00 Uhr: MTV Braunschweig – SG Nickelhütte Aue
12.15 Uhr: SG HC Bremen/Hastedt – ThSV Eisenach (Schiedsrichter: Reimann/Unger)
13.30 Uhr: GIW Meerhandball – TSV Anderten
15.00 Uhr: ThSV Eisenach – MTV Braunschweig (Reimann/Unger)
16.15 Uhr: TSV Anderten – SG Nickelhütte Aue
17.30 Uhr: SG HC Bremen/Hastedt – GIW Meerhandball
Sonntag, 05.06.2016
10.00 Uhr: TSV Anderten – SG HC Bremen/Hastedt
11.15 Uhr: MTV Braunschweig – GIW Meerhandball
12.30 Uhr: SG Nickelhütte Aue – ThSV Eisenach (Majstark/Reinhardt)
14.00 Uhr: SG HC Bremen/Hastedt – MTV Braunschweig
15.15 Uhr: ThSV Eisenach – TSV Anderten (Majstrak/Reinhardt)
16.30 Uhr: GIW Meerhandball – SG Nickelhütte Aue

Titelfoto: Auf Rechtsaußen gesetzt: Luca Baur 

© sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto: © sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto 2: Lars Crone der ruhige sachliche Spielgestalter, der aber auch explodieren kann

© Mike El Antaki / ThSV Eisenach

Foto: © Mike El Antaki / ThSV Eisenach

Foto 3: Jan Minas will mit seinen Teamkollegen in die Jugendbundesliga fliegen

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top