Eisenach Online

Werbung

ThSV Eisenach will zum Saisonausklang auch in Coburg punkten

«Ich möchte meine 16-jährige Laufbahn in der ersten und zweiten Handballbundesliga am liebsten mit einem Sieg abschließen. Dieser würde zugleich bedeuten, wir setzen unsere Siegesserie von bisher zehn ungeschlagenen Spielen in Folge bis zum letzten Pfiff der Saison fort, können unseren 4. Tabellenplatz behaupten», blickt Karsten Wöhler, der Kapitän des ThSV Eisenach, auf Samstag, 23.05.09, wenn die Wartburgstädter zum letzten Punktspiel der Saison beim HSC Coburg (Anwurf 18.00 Uhr Angerhalle Coburg) auflaufen.
Mit dieser Partie sagt der 34-jährige kampfstarke Linksaußen Tschüß vom Handballparkett. Mit vielen Emotionen wurde Karsten Wöhler bereits in der Vorwoche nach dem letzten Heimspiel von über 2250 Zuschauern verabschiedet. Kein Abschied vom ThSV Eisenach, denn der im thüringischen Dingelstädt geborene Vollbluthandballer wechselt ins Management der eigenen Marketing-GmbH. Zu den neuen Aufgabenfeldern von Karsten Wöhler gehören ab 1. Juli 2009 die sportlichen Belange des Bundesligateams, die Sponsorenpflege sowie die Gewinnung neuer Partner, neuer Sponsoren für den ThSV Eisenach. «Karsten Wöhler könnte sicherlich noch ein, zwei Jahre auf hohem Niveau spielen, doch wir brauchen ihn in seiner neuen Aufgabe noch dringender», hatte Eisenachs Präsident Gerhard Sippel in der Vorwoche argumentiert. Nur wenige Tage später bekommen diese Worte ein ganz besonderes Gewicht. Der ThSV Eisenach erhielt zu Wochenmitte zunächst keine Lizenz für die nächste Saison. Die HBL hat eine Liquiditätslücke in den eingereichten Unterlagen für die Spielserie 09/10 ausgemacht.
Ob der ThSV Eisenach am Samstag auf den zuletzt wegen Rückenbeschwerden pausierenden Pavel Prokopec zurückgreifen kann, ist noch ungewiss. «Auch andere Spieler plagen sich mit Blessuren. Trotz der jüngsten Erfolge, alle sehnen das Saisonende herbei», so Eisenachs Trainer Maik Handschke. Er weiß, seine Schützlinge werden auf einen voll unter Dampf stehenden Gastgeber treffen, der – im Gegensatz zum ThSV Eisenach – die Lizenz erhalten hat, jedoch sportlich um die Zugehörigkeit zur Liga bangen muss, weil derzeit auf dem Abstiegsrelegationsplatz stehend. Nur ein voller Erfolg lässt die Hausherren mit dem Ex-Eisenacher Ronny Göhl hoffen, ohne «Nachsitzen» die Klasse zu halten. Die kleine mit sicherlich 1200 Zuschauern proppenvolle Angerhalle wird kochen. Das Nervenkostüm aller Akteure wird sicherlich einer hohen Belastung ausgesetzt sein.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top