Eisenach Online

Werbung

ThSV: Mit Jerkovic und Leidenschaft

Am Freitag beendete der ThSV Eisenach die Siegesserie der MSG Melsungen/Böddiger in der Werner-Aßmann-Halle.
Faustdicke Überraschung: Ausgerechnet der zuletzt im eigenen Lager heftig kritisierte ThSV Eisenach bezwang nach einem leidenschaftlichen Fight den bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer völlig verdient mit 28:26 (14:13). Nur in der Auftaktvietelstunde vermochten die Hessen ihre Stärken, ausgehend von einer aggressiven 4:2-Deckung, in die Waagschale zu werfen (5:7, 13.). Die Eisenacher behielten den Kopf oben. Ihr Schlussmann Dragan Jerkovic zog den Gästen reihenweise den Zahn. Der Teufelskerl parierte insgesamt 20 Bälle, darunter drei Siebenmeter. Diszipliniert suchten die Eisenacher den Abschluss, gingen beim 8:7 (17.) erstmals in Führung. Melsungen zeigte sich fortan beeindruckt von Eisenachs Leidenschaft in Abwehr und Angriff. Die Gastgeber steckten das Handicap weg, Krisztian Szep-Kis unmittelbar vor der Pause durch eine schwere Schulterverletzung zu verlieren. Sie blieben ihrer Linie auch treu, als Stefan Kneer nach der 3. Zeitstrafe (44.) vom Parkett musste. Da führten die Gastgeber 20:18. Beim 17:17 (38.) erreichte der Tabellenführer letztmalig den Gleichstand. Eisenachs Außen Ronny Göhl und Andrej Kastelic waren kaum zu stellen. Melsungens Petr Hazl bemühte sich um spielerischen Zuschnitt, doch spätestens bei ThSV-Keeper Dragan Jerkovic war Endstation. Praktisch ohne Alternative auf der Bank, auch gegen manchen mehr als zweifelhaften Pfiff der Schiedsrichter Hartmann/Schneider stemmten sich die Eisenacher gegen den drohenden Kräfteschwund. Als es bei Stand von 25:24 (58.) ganz brenzlig wurde, übernahm Spielertrainer Runar Sigtryggsson die Verantwortung selbst, verwandelte vom Punkt zum 26:24. Als im Gegenzug der sonstige Melsunger Torjäger Sead Kurtagic nur das Außennetz traf, war der Paukenschlag der „wackeren Sieben“ perfekt.

STATISTIK
ThSV Eisenach: Jerkovic, Lehmann (51.-53.); Kneer (1), Sigtryggsson (4/1), Augensen (3), Riehn, Ehrhardt (n.e.), Latchimy (2), Grgic (4/1), Göhl (6), Kastelic (7/3), Szep-Kis (1)
MSG Melsungen/Böddiger: Potteau (1.-30.), Lavrov (31.-60.); Wudtke (1), Pregler (4), Kraus, Kontic (1), Hazl (6/3), Holl (n.e.), Hruby (3), Suma (4), Hock (2), Kurtagic (3), Drobek (2)
Siebenmeter: Eisenach 5/5 – Melsungen 6/3
Zeitstrafen: Eisenach 7×2 Min. (Rot Kneer nach 3. ZS, 44.Min.) – Melsungen 4×2 Min.
Schiedrichter: Hartmann/Schneider (Magdeburg)
Zuschauer: 1500

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top