Eisenach Online

Werbung

ThSV – Noch keine Entscheidung zum Traineramt

Kein „weiser Rauch“ stieg über der Werner-Aßmann-Halle empor. Der Aufsichtsrat der ThSV-Marketing GmbH, mit Chef Günter Oßwald und ThSV-Präsident Detlef Gollhardt, tagte am vorletzten Tag des Jahres mehrere Stunden. Eine Entscheidung über einen neuen Cheftrainer fiel jedoch (noch) nicht. „Intensive Gespräche in dieser Frage werden auch in den nächsten Tagen laufen“, erklärte Günter Oßwald. Ziel sei es, mit einem neuen Coach bei Trainingwiederbeginn im neuen Jahr, am 08. oder 10.Januar, aufzuwarten. Matthias Allonge, der nach der Trennung von Peter Rost am 7.Dezember die alleinige Verantwortung auf der Bank des ThSV Eisenach übernommen hatte, wird auf jeden Fall beim ThSV Eisenach verbleiben, wie Günter Oßwald und Detlev Gollhardt ausdrücklich betonten.
Ziel vom einstigen Leitwolf Matthias Allonge und der Mannschaft sowie der Verantwortungsgremien bis zum Jahresende war es, in zwei Schlüsselspielen vier Pluszähler zu verbuchen. Mit einem Sieg in Hitchcock-Manier (28:27) gegen GWD Minden konnte nur die halbe Miete eingefahren werden. Gegen die HSG Nordhorn gab es vor über 3000 Zuschauern in der heimischen Werner-Aßmann-Halle eine derbe 29:40 Niederlage. Recht achtbar zogen sich die Wartburgstädter bei ihrem letzten Pflichtspielauftritt des Jahres in der Hansestadt Hamburg aus der Affäre. Vor 6100 Zuschauern in der Color Line Arena kam Gastgeber HSV Hamburg zwar zum erwarteten Sieg – 33:26 – doch Dank einer couragierten Leistung der Eisenacher blieb das Schützenfest des millionenschweren Starensembles um die Gille-Brüder aus.

Die Chancen auf den Verbleib des Flaggschiffs des Thüringer Handballs in der 1. Bundesliga sind dennoch intakt, da alle Teams im unteren Tabellenfeld ganz dicht beieinander liegen. Den Tabellenvorletzten ThSV Eisenach (Platz 17) trennen von Platz 12 (Stralsund) ganze drei Pünktchen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top