Eisenach Online

Werbung

ThSV: Ohne fünf Stammkräfte die Erfolgsserie fortsetzen

Mit dem gastgebenden ThSV Eisenach und dem TV Hüttenberg stehen sich am Samstag, 18.04.09 ab 19.30 Uhr im thüringisch-hessischen Nachbarschaftsvergleich um Punkte in der 2. Handballbundesliga Männer zwei Teams im Stimmungshoch gegenüber.
Die Wartburgstädter eroberten zuletzt 9:1 Punkte in Folge und schoben sich bis auf Tabellenplatz 8 vor. Die Hüttenberger, um ihren erst 30-jährigen Coach Jan Gorr, rangen zum Osterfest Tabellenführer HSG Düsseldorf mit einer grandiosen Abwehrleistung 22:21 nieder und meldeten lautstark ihre Anwartschaft auf Aufstiegs-Relegationsplatz 2 an. «Wir kommen nach Eisenach, um mit aller Konsequenz um die beiden Punkte zu fighten», erklärt Jan Gorr unmissverständlich. Im Gegensatz zu den Thüringern können die Hessen bis auf den am Kreuzband operierten Rechtsaußen Florian Billek ihre stärkste Formation aufbieten. Die Eisenacher haben die hitzigen Schlusssekunden vom 29:29 bei der HR Ortenau mit zwei Spielsperren bezahlt. Kapitän und Stamm-Linksaußen Karsten Wöhler sowie Bruder Adrian wurden von der HBL nach einer «Rangelei» mit einer Sperre von zwei Spieltagen belegt. «Wir müssen das akzeptieren», erklärte Eisenachs Trainer Maik Handschke, dem, nach den zwei langzeitverletzten Christoph Jauernik und Philipp Emmelmann sowie dem berufsbedingt fehlenden Torhüter Andreas Nositschka, gleich fünf Akteure fehlen.
Aus der zweiten Mannschaft rückt Johannes Drieß (20) auf, eine Alternative für die Linksaußenposition, auf der Alexander Schiffner am Samstag erste Wahl ist. Das Torhüterduo bilden der 18-jährige Julian Krüger und Routinier Radek Musil.
Entscheidende Frage am Samstagabend, gelingt es den Eisenachern das Abwehrbollwerk der Hessen um den 40-jährigen erstligaerfahrenen Torhüter Waldemar Strzelec entscheidend zu knacken? «Lediglich 21 Gegentore von Tabellenführer Düsseldorf sprechen für die Qualität der Hüttenberger Defensive», zollt Maik Handschke den Gästen Respekt, die mit dem Pfund eines über Jahre eingespielten Teams wuchern.
«Wir müssen von Beginn viel Druck machen», lautet die Devise von Eisenachs Trainer. «Unter seiner Leitung hat die Mannschaft gezeigt, welch Potential in ihr steckt», findet ThSV-Marketing-Geschäftsführer Uwe Ostmann Worte des Lobes über seinen seit fünf Monaten im Amt befindlichen Angestellten. (Maik Handschke übernahm am 17. November das sportliche Ruder beim ThSV Eisenach.) Was liegt da näher, als ein Vertrag mit dem Coach auch für die nächste Saison? Ein über den Sommer hinaus dotierter Vertrag mit Maik Handschke soll, so Uwe Ostmann, nächste Woche unterzeichnet werden.
An der Kreismitte ist ein echter Konkurrenzkampf entbrannt: Der erst 18-jährige Philipp Lindner heizt dem «Platzhirsch» richtig ein. «Das ist leistungsstimulierend», unterstreichen Uwe Ostmann und Maik Handschke. Die Fortsetzung der Erfolgsserie am Samstag würde Uwe Ostmann auch beste Argumente beim Gewinnen neuer Sponsoren liefern….!

Neben sicherlich spannungsgeladenen 60 Handballminuten bietet der ThSV Eisenach nach dem Abpfiff im Foyer der Werner-Aßmann-Halle Live-Musik mit der Band «Freunde der Nacht». Tickets sind an der Tageskasse ab 18.15 Uhr erhältlich. Der ThSV Eisenach weist per Pkw anreisende Handballanhänger auf umfangreiche Straßenbauarbeiten und damit in Verbindung stehende Umleitungen auf einer Hauptzufahrtsstraße zur Werner-Aßmann-Halle, Rennbahn/Mühlhäuser Straße hin. Bitte mehr Zeit für die Anfahrt und Parkplatzsuche einkalkulieren, bittet der ThSV Eisenach.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top