Eisenach Online

Werbung

ThSV-Oldies ließen wieder alte Klasse aufblitzen

Zum traditionellen Großfeldhandball-Vergleich mit der Vogtei-Auswahl hatte das Traditionsteam des ThSV/Motor Eisenach auch in diesem Jahr ein namhaftes Aufgebot auf dem Sportplatz in Langula zur Stelle. Angeführt wurde es vom langjährigen Kapitän und Trainer Rainer Osmann, jetzt Coach der österreichischen Nationalmannschaft der Männer. Mit Jürgen «Bongo» Beck, Detlef Henkel und Michael Dubiel liefen drei weitere ehemalige Eisenacher Kapitäne auf. Uwe Seidel und Dirk Schnell können auf zahlreiche Länderspielberufungen für die ehemalige DDR verweisen. Novum: Uwe Seidel, noch in Diensten des SC Magdeburg, streifte sich sowohl für die DDR als auch nach der Wiedervereinigung 1989/90 für die Bundesrepublik Deutschland das Nationalmannschaftstrikot über.
Die Asse von einst zeigten ihre nach wie vor vorhandene Klasse. Uwe Schreiber, Torhüter der Eisenacher Aufstiegsmannschaft 1997, wartete trotz einer komplizierten Verletzung am Knie, die ihn im Herbst zu einer Operation zwingt, mit einer Glanzleistung auf. An ihm bissen sich die Kämpen der Vogtei-Auswahl reihenweise die Zähne aus. Mit sicherem Stellungsspiel, basierend auf seine langjährige Erfahrung in der Handballbundesliga beim ThSV Eisenach und mit dem TV Niederwürzbach im Europapokal, aber auch noch mit tollen Reflexen, vernagelte er schier seinen Kasten. Ob ins kurze oder lange Eck oder als Heber, Uwe Schreiber hatte die Hand am Leder!
Die Zuschauer hatten von Beginn ihre Freude an diesem Handball-Leckerbissen der besonderen Art. Der Flachs blühte unter den Aktiven, aber auch neben dem Spielfeld. Manch lustige Einlage war nahezu zwangsläufig. Mit Rainer Osmann als Regisseur kombinierten die Gäste aus der Wartburgstadt zunächst munter drauf los. Michael Dubiel rackerte wie in seiner aktiven Zeit am Kreis. Die Eisenacher Oldies zeigten sich zunächst ausgesprochen torhungrig. Detlef Henkel platzierte bereits nach einer Viertelstunde den Ball zum 1:7 ins Netz. Rainer Osmann bediente Martin Münzberg, der dem guten Jens Koch im Gehäuse der Vogtei-Auswahl keine Abwehrchance beim 1:9 ließ. Zuvor hatte Eisenachs Schlussmann Uwe Schreiber noch in großem Stil einen Strafwurf pariert. Tobias Naumann markierte den zweiten Treffer für die Vogtei-Auswahl zum 2:10. Uwe Seidel sorgte technisch brillant für den 2:11-Halbzeitstand.
Nach Wideranpfiff vermochten sich die Gastgeber erfolgreicher in Szene zu setzen. Torhüter Jens Koch blieb bei zwei Bällen von Eisenachs Rainer Osmann Sieger. Der 55-jährige Auswahlcoach Österreichs diskutierte in der «3. Halbzeit» im Sportlerheim diese Szenen eifrig mit dem Schlussmann der Vogtei-Auswahl. Die Gastgeber erarbeiteten sich nun Torchancen auf Torchancen, verkürzten auf 7:15. Ein Zwischenspurt mit zwei Solo-Läufen von Uwe Seidel und Jürgen Beck brachte die Gäste mit 8:19 in Vorhand. In den Schlusssekunden verwandelte Vogtei-Keeper Jens Koch einen vom sicher amtierenden Schiedsrichter Manfred Otto verhängten Strafwurf gegen den ins Eisenacher Tor gewechselten Martin Münzberg zum 22:12-Endstand. Die zweiten 30 Minuten gaben die Kämpen der Vogtei-Auswahl damit nur knapp mit 10:11 an die Gäste aus der Wartburgstadt.
Im Sportlerheim des SV Langula gab es im Anschluss ein wohlschmeckendes Wurst-Büfett, erfrischende Getränke und manche nicht so ernst gemeinte Fachsimpelei zwischen beiden Teams.

Vogtei-Auswahl: Jens Koch (1); Rolf Stollberg (2), Simon Reinhard, Thomas Golebniak, Christian Bachmann (1), Michael Liebau (1), Nico Ackermann (1), Tobias Naumann (1), Andreas Müller (2), Sören Jacob, Gerd Kleinschmidt, Klaus Breitbarrth (3), Steffen Breitbarth
Traditionsteam ThSV/Motor Eisenach: Uwe Schreiber; Jürgen «Bongo» Beck (3), Dirk Schnell, Detlef «Flocke» Henkel (4), Torsten Kuhn, Maik Lämmerhirt, Martin «Münze» Münzberg (6), Michael Walther, Marcel Schwanz, Uwe Seidel (5), Rainer «Osse» Osmann (1), Michael «Dubse» Dubiel (3)

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top