Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

ThSV-Schiff wieder in ruhigem Fahrwasser

Rechtsanwalt Olaf Kupke reichte gestern beim Amtsgericht Mühlhausen sein Gutachten über den ThSV Eisenach ein. Das Aushängeschild des Thüringer Handballs hatte Insolvenz angemeldet. Mit viel Engagement ging der Erfurter Anwalt an die Arbeit, galt er auch als Retter des FC Rot-Weiß Erfurt.
Kupke geht davon aus, dass am 1. Mai das Insolvenzverfahren eröffnet wird und er als Verwalter vom Gericht bestellt werde. Das Gutachten liege vor, das Verfahren kann gemacht werden und der Insolvenzplan zur Sanierung der ThSV-Marketing GmbH ist ebenfalls fertig. Der erfahrene Anwalt rechnet mit einer Entscheidung des Gerichtes bis Juni, so dass Ende Juni das Verfahren eingestellt werden könne.
Die fehlenden Gelder bis zum Ende der Saison konnten dank der Sponsoren gesichert werden. Gleichzeitig baute man an einem soliden Haushalt für die nächste Saison in der 1. Bundesliga. Für die Spieler werden die Verträge weiter gelten. Deshalb gebe es in den kommenden Tagen Gespräche mit den Aktiven deren Verträge auslaufen. Drei Monate zahle das Arbeitsamt die ausstehenden Gehälter in voller Höhe.
Jedoch müssen alle Maßnahmen noch vom Gericht bestätigt werden.

In Sachen Lizenz war man bereits beim Deutschen Handball-Bund. Bis Mitte Mai falle die Entscheidung. «Rein formal wird der ThSV, als Verein mit einem Insolvenzverfahren, keine Lizenz bekommen», so Kupke. Doch hier stehe die Rechtsmittelnutzung an und im weiteren Lizenzierungsverfahren könne diese dann erteilt werden, so die Absprachen.

Für die Saison 2003/2004 sehe der Etat rund 1,3 bis 1,5 Millionen Euro vor. Weniger als jetzt. «Diese Zahlen sind sicher», so Günter Oßwald, der sich bei den Sponsoren für den ThSV stark machte. Der Unternehmer aus Mühlhausen (Federn-Oßwald) greift dem Verein stark unter die Arme. Als Haupt- und Co-Sponsoren stehen bereits fest: TEAG Erfurt, Köstritzer Brauerei, Lotto, Eisenacher Versorgungsbetriebe, das Klinikum, Federn-Oßwald, Burkhardt&Russek, Steigenberger Hotel Gruppe, Firma Lindig. Hinzukommen die vielen weiteren Sponsoren des ThSV. Trainer Peter Rost und Ralf Illert werden nun die Mannschaft für die nächste Saison formieren.

Die Mannschaft wurde ebenfalls über den Stand der Dinge informiert. Rost: «Der erste Schritt ist gemacht und der Erfolg der weiteren sind sichtbar.»

Auch Eisenachs Oberbürgermeister zeigte sich erfreut über die Entwicklung beim ThSV Eisenach. Gerhard Schneider sprach von einem Lichtblick für die Region.

Nun muss der ThSV noch sein sportliches Ziel schaffen, deshalb müssen am 1. Mai zwei Punkte gegen Göppingen geholt werden.

Günter Oßwald rief die Fans und Eisenacher auf, Sponsor des ThSV zu werden, dazu reiche schon aus, zu jedem Heimspiel zu kommen. Wären bei allen Heimauftritten 3000 Zuschauer in der Halle, wären es 160000 Euro mehr im Etat.

Das Spiel gegen Kiel wird am 17. Mai 19.30 Uhr in Erfurt angepfiffen, die Messe AG werde sich stark engagieren, und von Nordhorn komme ein neuer Spielbelag. Der Traum der Eisenacher sind 5000 Zuschauer.

Thomas Dröge, Manager des ThSV, trat zum 30. April, als Geschäftsführer der Marketing GmbH zurück, stehe aber noch bis zum Saisonende den Eisenachern zur Seite. Er übernehme einen Teil der Verantwortung. Bis zum 1. Juli suche die GmbH einen neuen Geschäftsführer für den wirtschaftlichen Bereich. ThSV-Präsident Frank Seidenzahl dankte Dröge für sein Wirken. «Er war maßgeblich am Erfolg in der zweiten Bundesliga beteiligt und am Aufstieg. Sechs Jahre sicherte er den Erstligahandball in Eisenach.»

Frank Seidenzahl kündigte ebenfalls an, das Jugendprojekt zu überprüfen und zu überdenken.

Günter Oßwald
Frank Seidenzahl

Rainer Beichler |

Werbung
Top