Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Levknecht

Beschreibung:
Bildquelle: Levknecht

ThSV: Täglich fließt der Trainingsschweiß

Handball-Zweitbundesligist ThSV Eisenach steckt mitten in der Saisonvorbereitung. Trainer Maik Handschke ruft seine Schützlinge zu täglich zwei Trainingseinheiten. Die Mannschaft hat ein ausgesprochen anspruchsvolles Ziel, nämlich die Platzierung der Vorsaison – und das war Platz 5 – zu bestätigen. Im Hinblick auf die Qualifikation zur eingleisigen 2. Profiliga in der Saison 10/11 sollen sich Abwehr und Angriff weiter stabilisieren. Im Gegensatz zu den Vorjahren, verzichtet der ThSV Eisenach auf ein Trainingslager in der Fremde. «Warum in die die Ferne reisen? Wir haben optimale Bedingungen vor Ort», argumentiert Maik Handschke pro Sportkomplex Katzenaue in der Wartburgstadt. Der ThSV-Coach hat ein abwechslungsreiches Programm bis zum ersten Pflichtspiel, dem DHB-Pokal-Auftritt (29.08.09) bei Punktspielkontrahent TSG Groß-Bieberau (kurioserweise eine Woche später zum Punktspielstart auch Gastgeber für den ThSV Eisenach) aufgestellt.
Darin enthalten sind auch «Abstecher» auf den Fußballrasen. Am Freitag, 07.08.09 gastieren die Zweitbundesliga-Handballer um 18.00 Uhr zu einem freundschaftlichen Fußballvergleich bei den Kreisliga-Kickern des SV Grün-Weiß Gospenroda (Wartburgkreis), die oftmals mit der kompletten Mannschaft samt Familien und Freunden per Bus zu den ThSV-Heimspielen kommen.
Handball-Verbandsligist Grün-Weiß Waltershausen (Landkreis Gotha) empfängt den ThSV Eisenach am Samstag, 08.08.09 um 19.00 Uhr in der Sporthalle am Schönrasen zu einem Handball-Werbespiel. Viele Stammbesucher des ThSV Eisenach kommen aus Waltershausen und Umgebung, der Auftritt der Trautvetter, Sklenak, Luther & Co. also eine Referenz an die treuen Fans aus diesem Bereich.

Optimierung im Betreuerstab
Eine Veränderung zur Optimierung gab es im Betreuerstab. Der ThSV Eisenach konnte den Fitness- und Freizeitclub NORD-LIFE aus Eisenach-Nord (Am Gebräun 4) Dank der Geschäftsführer Steffi Kraiczy und Ralf Fuchs als Partner gewinnen. Die Mitarbeiterinnen der NORD-LIFE GmbH Franziska Kroh und Petra Wallstein, gelernte Fitness-Trainer und Physiotherapeuten, sichern den kompletten Bereich Physiotherapie beim Handballbundesligateam des ThSV Eisenach ab. «Durch die Zusammenarbeit mit dem NORD-LIFE-Team sind wir auf dem Sektor Physiotherapie flexibler und professioneller aufgestellt», unterstreicht Karsten Wöhler, der neue sportliche Leiter. Zweitbundesligaspieler Nick Heinemann, Neuzugang vom Nord-Zweitligisten SV Anhalt Bernburg, torgefährlicher Rechtsaußen, gelernter Sport- und Fitnesskaufmann, arbeitet zudem ab 1. September 2009 als Fitness-Trainer im Fitness- und Freizeitclub NORD-LIFE in Eisenach-Nord.

«Was theoretisch nicht klar ist, kann auch auf dem Spielfeld nicht umgesetzt werden»
Um Grundregeln klarzustellen, gehört auch Theorienunterricht zum Trainingsplan. Taktische Vorgaben gegen verschiedene Spielsysteme des Kontrahenten, ebenso eigene Abwehrsysteme, werden erläutert und durchgesprochen. «Was theoretisch nicht klar ist, kann auch auf dem Spielfeld nicht umgesetzt werden», streicht Maik Handschke heraus. Im praktischen Bereich ging es zunächst um wettkampfspezifische Ausdauer (Kraft und Kondition). «Ziel», so der ThSV-Coach, «Beseitigung von Defiziten im Kraft- und Ausdauerbereich gegenüber Spitzenteams der Liga.» Auf der schwarzen Aschenbahn im Wartburgstadion standen Läufe an: 15 x 400 Meter, 20 x 200 Meter, 30 x 100 Meter. Aber auch die Arbeit mit dem Ball kam bisher nicht zu kurz. Taktische Abläufe zu automatisieren, Balltechnik und das Feilen am Timing im Angriff gehören dazu. Die Neuzugänge (Nick Heinemann, Till Bitterlich, Stanislaw Gorobtschuk) gilt es in Abwehr und Angriff zu integrieren. «Mit Till Bitterlich sollten wir unsere Abwehr verstärken, verfügen gegenüber dem letzten Teil der vorjährigen Rückrunde insgesamt über mehr personelle Alternativen», erklärt Maik Handschke mit Blick auf seinen Kader. Alle nehmen am Trainingsprogramm teil, auch der wegen Prüfungsstress verspätet eingetroffene Nick Heinemann und Routinier Kristian Szep-Kis, der absprachegemäß nach seinem Urlaub wieder zur Mannschaft gestoßen ist. Das Torhütertrio werden Radek Musil, Stanislaw Gorobtschuk und Julian Krüger bilden. Andreas Nositschka ist weiterhin bei den Radprofis als Physiotherapeut gebunden, wird beim «Heimaturlaub» jedoch stets mittrainieren. Wie es bei dem 21-Jährigen in Sachen Handball weitergeht, steht noch nicht konkret fest.

Attraktive Partner beim Sparkassencup in der nächsten Woche
In der kommenden Woche gehört der ThSV Eisenach wieder zu den Teilnehmern des Handballsparkassencups. Eine Vorrunde dieses jährlichen Top-Ereignisses in Hessen und Thüringen wird in Eisenasch ausgetragen. Vom Dienstag, 11.08.09 bis Donnerstag, 13.08.09 stehen sich in der Werner-Aßmann-Halle die Erstbundesligisten TSV Dormagen und TSV Hannover-Burgdorf , der polnische Spitzenclub Wisla Plock sowie der ThSV Eisenach gegenüber. Anpfiff der Begegnungen ist jeweils um 18.15 und 20.15 Uhr. Die Spiele des ThSV Eisenach werden stets um 20.15 Uhr angepfiffen. In Eisenach können Eintrittskarten für den Sparkassen-Cup 2009 im Vorverkauf erworben werden in der ThSV-Geschäftsstelle in der Werner-Aßmann-Halle und in der HME-Tankstelle in der Langensalzaer Straße zum Preis von 26 Euro (Dauerkarte Erwachsene), 13 Euro (Dauerkarte Jugendliche) und 12 Euro (Tageskarte Erwachsene) und 6 Euro (Tageskarte Jugendliche) erhältlich. Die VIP-Karte kostet 55 Euro. Ticket-Hotline: 01805-101414, Tickets online über www.sparkassenhandballcup.de. Eintrittskarten natürlich ebenso an der Tageskasse.

Spielplan der in Eisenach ausgetragenen Vorrunde:
Dienstag, 11.08.09
18.15 Uhr: Plock – Dormagen
20.15 Uhr: Hannover – Eisenach

Mittwoch, 12.08.09
18.15 Uhr: Dormagen – Hannover
20.15 Uhr: Eisenach – Plock

Donnerstag, 13.08.09
18.15 Uhr: Hannover – Plock
20.15 Uhr: Eisenach – Dormagen

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top