Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

ThSV-Talente im Penalty-Werfen haarscharf am Titel vorbeigeschrammt

Bronze für den SV Town & Country Behringen/Sonneborn • Titel geht an den Nordhäuser SV/ Multiplikator sorgt für kuriose Ergebnisse

Die jüngsten im Spielbetrieb stehenden Handballtalente des ThSV Eisenach, die E-Jugend, (Jahrgang 2006 und jünger), hatte bei der Bestenermittlung des Freistaates Thüringen die Hand ganz dicht am Meisterpokal. Im Endspiel unterlagen sie  im Penalty-Werfen dem Nordhäuser SV mit 3:4. Bronze ging an den SV Behringen/Sonneborn, der sich um Platz 3 gegen den HSV Bad Blankenburg durchsetzte.

Für die in der  Eisenacher Werner-Aßmann-Halle  stattfindende Endrunde hatten sich 8 Teams, die Staffel-Ersten und –Zweiten  qualifiziert. Der THC Erfurt/Bad Langensalza sagte  bereits im Vorfeld seine Teilnahme ab.  So gingen 7 Teams auf Tore- und Punktejagd (Spielzeit jeweils 15 Minuten). Das Turnier hatte in Ingrid Schieferdecker vom Thüringer Handballverband eine vorzügliche Leiterin. Die Eltern der Eisenacher Sportler hielten einen umfangreichen Kuchenbasar, belegte Brötchen, Wiener Würstchen und manch Leckerei bereit. Sie sorgten dafür, dass der ThSV Eisenach ein guter Gastgeber war.

Wichtig zu wissen, im E-Jugend-Bereich, noch mit gemischten Teams, erfolgt die Wertung mit einem Multiplikator. Das Endergebnis wird mit der Anzahl der jeweiligen Zahl der Torwerfer multipliziert. Ein Verlierer wird dadurch manchmal zum Sieger. Im Endspiel führte es dazu, dass es nach einem 10:8 für die Nordhäuser nach dem Multiplikator 40:40 stand; die Eisenacher Tore waren  auf mehrere Namen verteilt. Die Entscheidung fiel im Penalty-Werfen. Dass 10-jährige Handballer beim Penalty-Werfen derartig ausgebuht werden, wie es den Eisenachern erging, stellt den zahlreich mit gereisten Nordhäuser Eltern – und einem Großteil der anderen Mannschaften – ein schlechtes Zeugnis aus. Ständiges Reklamieren der Schiedsrichterentscheidungen, gepaart mit unschönen Gesten,  durch das Nordhäuser Trainerduo Eisentopf/ Meierim gesamten Turnierverlauf  war nicht nur wenig meisterlich, strahlt zugleich als schlechte Vorbildwirkung auf die heranwachsenden Sportler aus.

Handballerisch waren die Rolandstädter das beste Team, profitierten von ihrer großgewachsenen und kräftigen Spielerin Fabienne Gerlach (insgesamt 20 Tore),  die auch im Endspiel viel Druck auf die Eisenacher Abwehr aufbaute, ihre Mitspieler bediente  und 5 der 10 Nordhäuser Treffer markierte. Die gut spielende offensive Abwehr der Harzstädter, vor allem gegen die Spielgestalter Marec Stupka und Vincent Oelschläger, wurde der Spielfluss der Eisenacher erheblich gestört. Negativ für die Eisenacher, Eric Herz musste nach einer Ellenbogenprellung frühzeitig passen. Die Schützlinge des Trainerduos Donoslo, Felsberg, Oelschläger kämpften mit viel Herzblut, verkürzten in der letzten Minute auf 8:10. Aufgrund der Multiplikator-Regel hieß es bei 5:4 Torschützen 40:40. Die Entscheidung musste im Penalty-Werfen fallen.

SV Behringen/Sonneborn jubelt über Bronze
Im kleinen Finale hatte der SV Town & Country  Behringen/Sonneborn, in der Vorrunde mit klaren Siegen, mit 10:7 (und nach Multiplikator 60:28) gegen den HSV Bad Blankenburg die Nase vorn. In Cosmo Jeron (14) und Jonas Ehrhardt (12) hatten die Schützlinge von Maik Baechler und Swen Ehrhardt ihre erfolgreichsten Werfer.

ThSV Eisenach kommt Multiplikator-Regel entgegen
Die Multiplikator-Regel war ausschlaggebend, dass der ThSV Eisenach die Vorrundengruppe mit 6:0 Punkten abschloss. Die 8:11-Auftaktniederlage gegen den HBV Jena ging mit einem 56:55-Sieg in die Wertung ein, das 6:6-Remis gegen Nordhausen mit 30:18, das 8:8 gegen die JSG Könitz/Saalfeld mit 48:32. Im Überkreuzvergleich dominierte der ThSV Eisenach gegen den HSV Bad Blankenburg mit 8:3 (nach Multiplikator 48:9).

ThSV-Trainerteam sieht positive Entwicklung
Das ThSV Trainerteam (Donoslo/Felsberg/Oelschläger) ist sehr zufrieden mit der Mannschaft, da Einstellung, Kampfgeist und Moral über die gesamte Turnierdauer sehr gut war.

Auch zurückblickend auf die gesamte Saison konnte man in der Mannschaft eine sehr positive Entwicklung verzeichnen, merkte Ronny Oelschläger an.

Hier die Aufgebote der Teams mit Gold, Silber und Bronze
Nordhäuser SV: Daminan Bachmann (4 Tore),  Marc Gogsch (3 Tore),  Moritz Emde. Lennert Krause, Moritz Chowanitz (4). Leon Fuchs, Tyler Pährisch, Luca Schmidt (8), Paul Siebold. Konrad Spaar, Franz Stäter, Fabienne Gerlach (20), Julian Bönisch (6), Theodor Brucke
ThSV Eisenach: Vincent Ravenstein, Nils Schmidt (5), Eric Herz (5), Marec Stupka (9), Conrad Ruppert (6), Konrad Kolditz (2), Vincent Oelschläger (5), Emil Weiß (3), Simon Artschwager (2), Finley Schumann, Elias Wartner, Fritz Starke, Leon Arnold, Jonas Berndt (1)
SV Town & Country  Behringen/Sonneborn: Karsch, Jung, Roberts, F. Ehrhardt (2), Cosmo Jeron (14), Louis Guillaume (6), Ruben Brückmann (1), Laurin Klar (3), Moritz Ludwig (2), Jannik Ehrhardt (6), Jonas Ehrhardt (12)

Foto: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto: Alle teilnehmenden Mannschaften der Bestenermittlung als Abschlussbild nach der Siegerehrung.

Ergebnisse Gruppe 1
ThSV Eisenach – HBV Jena 8:11  n. Multiplikator  56:55
Nordhäuser SV – JSG Könitz/Saalfeld 9:8 n. Multiplikator 54:32
ThSV Eisenach – Nordhäuser SV 6:6 n. Multiplikator 30:18
HBV Jena – JSG Könitz/Saalfeld 5:9 n. Multiplikator 15:36
JSG Könitz/Saalfeld – ThSV Eisenach 8:8 n. Multiplikator 32:48
Nordhäuser SV – HBV Jena 8:6 n. Multiplikator 32:24

Abschlusstand Gruppe 1
1. ThSV Eisenach 6:0 Punkte
2. Nordhäuser SV 4:2 Punkte
3. JSG Könitz/Saalfeld 2:4 Punkte
4. HBV Jena 90 0:6 Punkte

Ergebnisse Gruppe 2
HSV Ronneburg – HSV Bad Blankenburg 7:6 n. Multiplikator 28:30
SV Behringen/Sonneborn –HV Ronneburg 15:5 n. Multiplikator 90:20
HSV Bad Blankenburg – SV Behringen/So. 8:10 n. Multipliktor 24:50

Abschlusstand Gruppe 2
1. SV T/C Behringen/Sonneborn 4:0 Punkte
2. HSV Bad Blankenburg 2:2 Punkte
3. HSV Ronneburg 0:4 Punkte

Spiele um die Plätze 5 bis 7
JSG Könitz/Saalfeld – HSV Ronneburg 9:10 n. Multiplikator 36:50
HBV Jena – HSV Ronneburg 10:6 n. Multiplikator 70:36
HBV Jena – JSG Könitz/Saalfeld 8:2 n. Multiplikator 56:4
Damit
Platz 7 SG Könitz/Saalfeld (0:4 Punkte)
Platz 6 HSV Ronneburg (2:2 Punkte)
Platz 5 HBV Jena (4:0 Punkte)

Überkreuzvergleiche
ThSV Eisenach – HSV Bad Blankenburg 8:3 n. Multiplikator 48:9
Nordhäuser SV – SV Behringen/Sonneborn 13:11 n. Multiplikator 52:44

Kleines Finale um Platz 3
HSV Bad Blankenburg – SV Behringen/Sonneborn 7:10 n. Multiplikator 28:60

Finale
ThSV Eisenach – Nordhäuser SV 8:10  n. Multiplikator 40:40
Penalty-Werfen ( 7 Schützen) 3:4

Titelbild: Vizelandesmeister der E-Jugend: ThSV Eisenach stehend von links: Trainer Sven Felsberg, Simon Artschwager, Finley Schumann, Vincent Ravenstein, Elias Wartner, Nils Schmidt, Erik Herz und Trainer Ronny Oelschläger hockend von links: Vincent Oelschläger, Emil Weiß, Marec Stupka, Conrad Ruppert, Jonas Bernd, Fritz Starke, Leon Arnold vorn liegend: Konrad Kolditz.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top