Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Levknecht

Beschreibung:
Bildquelle: Levknecht

ThSV-Test: Erfolg gegen Goldbach

Zum Abschluss der ersten Trainingswoche nach der Sommerpause, mit Cooper-Test sowie einem schweißtreibenden Ausdauertest noch am Vormittag im Olympiastützpunkt Oberhof, stand am Abend für Handball-Zweitbundesligist ThSV Eisenach ein erstes Testspiel auf dem Programm. In der Handballhochburg des Landkreises Gotha, beim Oberligisten SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim, kamen die Wartburgstädter zu einem 36:28 (20:11)-Erfolg.

Vor 200 Zuschauern erwiesen sich die Gastgeber, die am Vortag einen Vergleich gegen die U 21 Auswahl des Katar absolviert hatten, als ehrgeiziger Kontrahent. «Eine spielintelligente Mannschaft», zollte auch Eisenachs Trainer Hans-Joachim Ursinus Lob. Die Unparteiischen Niedtner/Valley (Leipzig/Wutha-Farnroda) hatten die für ein Freundschaftsspiel einsatzstark geführte Begegnung sicher im Griff.

Die Eisenacher begannen hoch konzentriert in Abwehr und Angriff. Nach Balleroberung wurde sofort zum Umkehrspiel geblasen. Torhüter Radek Musil wartete bei seinem Debüt (kam von Erstligist MT Melsungen) mit vielen gelungenen Paraden auf, fütterte die sprintenden Martin Hoffmann und Adrian Wöhler mit präzisen Steilvorlagen. Diese suchten den mitgelaufenen freien Mann, wie bei der Dublette zwischen Martin Hoffmann und Benjamin Trautvetter zum 5:2 (7.) oder bei den spektakulären Kempa-Treffer von Adrian Wöhler zum 7:2 (10.) und 10:2 (13.). Steffan Harseim im Goldbacher Kasten war da völlig machtlos. Mit einem Wechsel auf der Regieposition, Michael Stegner, einer von fünf Goldbachern, die schon einmal das Eisenacher Trikot trugen, übernahm die zentrale Rolle, versuchten die Gastgeber mehr Sicherheit in die eigenen Angriffshandlungen zu bekommen. Doch die Eisenacher, mit Christoph Jauernik in der Rolle des Spielgestalters, powerten weiter. Ein Prokopec-Knaller zischte zum 14:4 ins Netz (17.). «In der Folge fehlte die Präzision beim finalen Pass und beim Torwurf», resümierte ThSV-Coach Hans-Joachim Ursinus mit Blick auf den zweiten Teil der ersten Halbzeit. Der eingewechselte Torsten Laufer, in der Saison 06/07 für den ThSV Eisenach noch in der 2. Bundesliga am Ball, setzte sich im Zusammenspiel mit Michael Stegner einige Male gekonnt in Szene, traf vom Kreis zum 9:15 (25.) für den SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim. Mit dem Rücken zum Tor stehend besorgte Eisenachs Benjamin Trautvetter den 20:11 Pausenstand (30.).
In der zweiten Spielhälfte schickte Hans-Joachim Ursinus alle derzeit einsatzfähigen Wechselspieler auf das Parkett. Der junge Julian Krüger löste Radek Musil im Tor ab, «machte seine Sache ordentlich», befand sein Trainer. Auch Philipp Lindner wusste zu gefallen. Johannes Drieß indes enttäuschte bei seinem Einsatz.
Daniel Luther, insgesamt 7 Treffer, ließ einmal mehr mit seinen Würfen aus dem Rückraum aufhorchen, wuchtete zum 22:13 (35.) ein. Christoph Jauernik erwies sich als sicherer Vollstrecker vom Punkt, wie beim 24:16 (39.). Philipp Emmelmann, im zweiten Abschnitt am Kreis, sorgte im Nachsetzen für das 28:18 (47.). Nach Regelwidrigkeit an Philipp Lindner verwandelte Kapitän Karsten Wöhler den fälligen Strafwurf zum 29:19 (48.). «Insgesamt vermochten wir freilich nicht an die Leistung der ersten Halbzeit anzuknüpfen», so das Fazit von ThSV-Coach Hans-Joachim Ursinus. Die Strapazen des Tages hinterließen bei einigen seiner Schützlinge erhebliche Spuren. Mit einer offensiven Deckung brachten sich die Hausherren vorteilhafter ein, steigerten sich. David Trenkelbach startete mehrfach über die rechte Seite erfolgreich durch, trug sich mit 9 Treffern für Goldbach in das Spielprotokoll ein. Nachdem Pavel Prokopec, im Spielverlauf mit Licht und viel Schatten, für den ThSV Eisenach einen Siebenmeter neben das Tor gesetzt hatte, traf Goldbachs Holger Taubert zum Endstand. Die Zuschauer verabschiedeten beide Teams mit reichlich Beifall und trafen sich anschließend mit ihnen zum Fachsimpeln bei würzigen Bratwürsten und Brätl vor der Nessetalhalle.
Die Spieler von Oberligist SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim verabschiedeten sich erst einmal in eine mehrwöchige Trainings- und Wettkampfpause.
«Eine gute erste Trainingswoche, auf der sich aufbauen lässt», so das Kurzfazit von Eisenachs Trainer Hans-Joachim Ursinus. Er ruft seine Crew auch in der kommenden Woche täglich zu zwei Trainingseinheiten.

Das für Freitag, 18.07.08 geplante Testspiel in Bad Hersfeld wurde auf Freitag, 08.08.08 verlegt.

Statistik
SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim: Harseim, Schneegaß; Hahn (3/1), Voigtritter, Skrowronek (5/1), Obst, Stefan Juhnke, Taubert (1), Andreas (2), , Michael Stegner (3), Tenkelbach (9), Moratschke (2), Sebastian Juhnke, Laufer (3)

ThSV Eisenach: Musil, Krüger (ab 31.); Hoffmann (1), Trautvetter (4), Lipsky, Sklenak (1), Adrian Wöhler (6), Drieß, Lindner, Luther (7), Emmelmann (4), Karsten Wöhler (1/1), Jauernik (8/6), Prokopec (3), Szep-Kis (1), Hartfiel

Zeitstrafen: Goldbach 3 x 2 Min./ Eisenach 7 x 2 Min.
Siebenmeter: Goldbach 4/2; Eisenach 8/7

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top