Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

THÜRINGENULTRA über 100 km

Wenn sich am 7. Juli die meisten Eisenacher in ihrem Bett noch einmal umdrehen, um Kraft zu tanken für den hoffentlich ereignisreichen Thüringentag, starten um 4 Uhr in der Frühe an die 100 Laufenthusiasten in Fröttstädt zum 1. THÜRINGENULTRA. Der Lauf führt über 100 km quer durch den Thüringer Wald.
Allein die Aufzählung der zu durchquerenden Orte scheint in der Summe spektakulär: Fröttstädt – Sondra – Ruhlaer Skihütte – Kleiner Inselsberg – Mommelstein – Floh-Seligenthal – Ebertswiese – Tambach-Dietharz – Tabarz (http://www.thueringenultra.de(mehr Infos)) Für Manchen mag das Abfahren dieser Orte mit dem Auto eine Ewigkeit lang erscheinen, aber hundert Läufer aus ganz Deutschland schreckt das nicht ab.

Mit dabei sind auch Eisenacher Langstreckenläufer, so z.B. Barnabas Schwanenberger, Guido Nothnagel, Jens Hartung und Holger Sakuth. Die drei Letztgenannten starten für das «M&H Rennsteigteam». Das ist nicht etwa ein neuer Sportverein in der Region, sondern ein Zusammenschluss von befreundeten Läufern aus verschiedenen Orten Deutschlands anlässlich des ersten Rennsteigstaffellaufes im Jahre 1999. Das M&H Rennsteigteam ist eine von den sechs verbliebenen Mannschaften, die beim inzwischen legendären Rennsteigstaffellauf (10 Läufer über 171 km von Blankenstein nach Hörschel) von Anfang an dabei sind. Fünf Starter des diesjährigen Staffellauf-Teams, die drei Eisenacher sowie Olaf Sakuth aus Potsdam und Ulrich Meininger aus Köln starten bei 1. THÜRINGENULTRA. Damit dürfte das «M&H Rennsteigteam» die Mannschaft mit den meisten Einzelstartern beim 1.THÜRINGENULTRA sein.

In der Tradition des Rennsteigstaffellaufes starten um 5 Uhr auch noch 40 Vierer-Staffeln und 8 Zweierstaffeln über die 100 km – Strecke. Dies sollte den Organisatoren, den Sportfreunden von «Lauffeuer Fröttstädt» um den rührigen Gunter Rothe, Mut für weitere derartige Events machen.
Zur Erinnerung: Beim 1. Rennsteigstaffellauf im Jahr 1999 starteten nur 21 Teams, in diesem Jahr zur neunten Auflage waren alle 154 Startplätze innerhalb von weniger als 3 Stunden nach Meldeeröffnung Uhr am Neujahrstag um 0.00 Uhr vergriffen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top