Eisenach Online

Werbung

Thüringer Sportplakette verliehen

Wirtschaftsminister Jürgen Reinholz hat gemeinsam mit Peter Gösel, Präsident des Landessportbundes Thüringen e. V., die «Sportplakette des Freistaats Thüringen» an elf Persönlichkeiten des Thüringer Sports und die Sportplakette des Bundespräsidenten an acht Thüringer Vereine verliehen. «Mit ihren Erfolgen sind die Thüringer Sportler auch überregional zu Botschaftern eines dynamischen, weltoffenen Thüringen geworden», sagte Reinholz. «Mit der Sportplakette wollen wir daher Spitzenleistungen und ehrenamtliches Engagement im Sport würdigen.» Gösel wies außerdem auf die Vorbildfunktion erfolgreicher Leistungssportler hin, die «für Kinder und Jugendliche in einer reizüberfluteten Medien- und Informationsgesellschaft von großer Bedeutung» ist.

In Thüringen sind gegenwärtig etwa 360000 Menschen in rund 3400 Sportvereinen aktiv. Die Arbeit dieser Vereine wird durch 60000 ehrenamtlich Tätige unterstützt.

Die in diesem Jahr zum 11. Mal verliehene Thüringer Sportplakette ist auf Landesebene die höchste staatliche Auszeichnung im Sport. Die Sportplakette wird an langjährig erfolgreiche Spitzensportler, an Behindertensportler sowie an ehrenamtliche Helfer des Sports verliehen. Die Vorschläge für mögliche Auszeichnungen kommen vom Landessportbund Thüringen und der Thüringer Sportämterkonferenz.
In diesem Jahr wurden folgende Personen mit der Thüringer Sportplakette geehrt:

Dr. Bernhard Andrä, der als Gründungsmitglied und langjähriger stellvertretender Vorsitzender die Entwicklung des Stadtsportbundes Weimar mit gestaltet hat;

Daniel Becke, Olympiasieger und Weltmeister im Bahnradsport;

Heinz Bocklisch, langjähriges Präsidiumsmitglied des GutsMuths-Rennsteiglauf-Vereins, der seit 1976 in die Organisation des Supermarathons, des Herzstücks des GutsMuths-Rennsteiglaufes, eingebunden war und diesen seit 1990 als Standortleiter in Eisenach selbst leitete;

Wilfried Goosmann, der als Geschäftsführer der Zeitungsgruppe Thüringen zahlreiche sportliche Höhepunkte im Leistungs- und Breitensport unterstützt hat und als Kuratoriums- und Vorstandsmitglied der Stiftung Thüringer Sporthilfe ein stets zuverlässiger und tatkräftiger Partner bei der Entwicklung des Sports in Thüringen war;

Torsten Keil, Sportlehrer in Ruppersdorf und Übungsleiter sowie Vorstandsmitglied des TSV Gahma, der in seinem Verein großes Engagement besonders für die angeschlossenen Behindertensportler des Christophorushofes zeigt;

Rainer Milkoreit, langjähriger Präsident des Thüringer Fußballverbandes, Vizepräsident des Nordostdeutschen Fußballverbandes und Mitglied des Beirats des Deutschen Fußballbundes;

Günter Oßwald, der als Kuratoriumsmitglied der Stiftung Thüringer Sporthilfe und als wichtiger Sponsorpartner vieler Vereine in mehreren Sportarten ein herausragender Förderer des Thüringer Sports ist;

Marion Peters, Trainerin der Erfurter Behindertensportlerinnen und -sportler, die sie zu unzähligen Medaillen bei Paralympics, Welt- und Europameisterschaften führte. Sie trainiert auch die Eisenacherin Isabelle Foerder;

Waltraut Schettler, Übungsleiterin im Kegelsport, Gründungsmitglied des Thüringer Keglerverbandes und seither im Vorstand des Verbandes tätig;

Matthias Trübner, mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft im Viererbob 1985 und der Europameisterschaft 1981 erfolgreicher Bobsportler, der als Trainer das Team um André Lange zu drei Olympiasiegen und neun Weltmeistertiteln führte;

Burkhard Werner, der als Schulleiter und Vereinsvorsitzender mehrere Projekte im Sportstättenbau umzusetzen half und so maßgeblich zur Verbesserung der sportlichen Infrastruktur in der Gemeinde Westhausen beitrug.

Mit der im Jahre 1984 gestifteten Sportplakette des Bundespräsidenten werden Turn- und Sportvereine bzw. -verbände geehrt, die sich in mindestens 100-jährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege und Entwicklung des Sports erworben haben. In diesem Jahr werden acht Thüringer Sportvereine mit der Sportplakette des Bundespräsidenten geehrt:
der TSV Roßdorf 08 (Landkreis Schmalkalden-Meiningen);
die SG 03 Holzthaleben/Menteroda (Unstrut-Hainich-Kreis);
der FSV Schwarzbach (Landkreis Schmalkalden-Meiningen);
die TSG «Glück Auf» Kehmstedt (Landkreis Nordhausen);
der TSV 1908 Neubrunn (Landkreis Schmalkalden-Meiningen);
der TSV 1858 Pößneck (Saale-Orla-Kreis);
der SV 08 Geraberg (Ilmkreis);
der KK «Einigkeit Elxleben (Landkreis Sömmerda).
Insgesamt sind damit bis heute 95 Thüringer Sportvereine mit der Sportplakette des Bundespräsidenten ausgezeichnet worden.

Rainer Beichler | | Quelle: ,

Werbung
Top