Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Th. Levknecht

Beschreibung:
Bildquelle: Th. Levknecht

Turnierteilnahme, die Mut macht

ThSV-A-Jugend bei großem Nachwuchsturnier «Emsdettener Wanne»

Die «Emsdettener Wanne», ein riesiges Handball-Nachwuchsturnier, führte 15 A- und 16 B-Jugend-Mannschaften zusammen. In drei Sporthallen ging es auf Tore- und Punktejagd. «Hervorragend organisiert, hat für alle riesigen Spaß gemacht, gab zudem wichtige Aufschlüsse für das eigene Team», resümierte Christoph Jauernik, der Coach der männlichen A-Jugend des ThSV Eisenach, der in der Vorwoche Papa eines strammen Jungen geworden ist. Für die ThSV-A-Jugend rückt der Start der ersten Saison in der Nachwuchs-Bundesliga heran. Am Samstag, 13.09.2014 erfolgt im Heimspiel gegen Haspo Bayreuth der Auftakt (Anwurf 18.00 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle). Das mehrtägige Turnier in Emsdetten war folglich eine wichtige Standortbestimmung. «Wir haben gesehen, wenn wir unser Potential abrufen, das nötige Engagement einbringen, können wir mit etablierten Nachwuchs-Bundesligisten auf Augenhöhe spielen. Wir haben aber auch unsere Defizite gesehen, wissen, wo der Hebel anzusetzen ist, wo noch intensiv gearbeitet werden muss», konstatierte Christoph Jauernik. Bis auf den verlettzten Kreisspieler Hannes Iffert stand ihm das gesamte Aufgebot zur Verfügung. Erstmals dabei, Marc Wenzlaff, Neuzugang vom AMTV Hamburg. Zur Unterstützung waren auch die B-Jugendlichen Lars Kremmer und Pascal Küstner sowie für das sonntägliche Spiel Jonas Bogatzki aufgerückt. (Die Eisenacher B-Jugend nahm ebenfalls an der Emsdettener Wanne» teil.)

Highlight: Kempatreffer zwischen Marco Röll und Jonas Richardt
Die 17/18-jährigen ThSV-Talente trafen in der Gruppe 2 auf die Teams aus Oberaden, Ahlen, vom ASV Senden und A-Jugend-Bundesligist Günzburg. Die Spielzeit betrug 1 x 25 Minuten. Zum Auftakt stotterte der Eisenacher Motor erheblich. «Wir kamen nicht in Tritt, servierten eine sehr duchwachsene Leistung, produzierten viele Fehler in der Abwehr und auch in der Chancenverwertung haperte es», fasste Christoph Jauernik die 7:11-Niederlage gegen Senden zusammen. Gegen Günzburg verzeichneten die Eisenacher eine klare Leistungssteigerung, kämpferisch und spielerisch, sodass am Ende ein 9:9 an der Anzeigetafel aufleuchtete. «Das beste Spiel des Tages» bezeichnete Christoph Jauernik das 12:12 gegen Ahlen. «Überaus attraktiver Handball von beiden Teams.» Highlight der Partie war ein Kempa-Treffer, Marco Röll bediente den in den Kreis fliegenden Jonas Richardt. Aber auch im Abwehrverband waren viele positive Ansätze zu notieren. Endstand 12:12. Remis, 11:11, endete auch die letzte Vorrundenbegegnung gegen Oberaden. Christoph Jauernik haderte danach mit seinen Schützlingen: «Alles, was uns zuvor auszeichnete, ließen wir vermissen. Eine ganz schwache Leistung, nur wenig Engagement, ohne jegliche Dynamik. Das Endergebnis war noch das Beste, das uns das Weiterkommen sicherte.»

Halbfinaleeinzug gegen den SC DHfK Leipzig verpasst
Alle vier erste Teams der Vorrundengruppen gingen in vier Zwischenrundengruppen mit je drei Teams am Sonntag auf Tore- und Punktejagd. Die Eisenacher trafen mit dem TV Emsdetten, der in der Nachwuchs-Bundesliga-Qualifikation nur knapp gescheitert war, und dem SC DHfK Leipzig auf hochkarätige Konkurrenten. Mit klaren Ansagen seitens des Trainers und der Forderung nach zwei guten Spielen gingen die ThSV-Nachwuchsspieler in
den zweiten Turniertag. Gegen den TV Emsdetten wurde klar mit 13:7 gewonnen. So ging es im Duell mit dem SC DHfK Leipzig um den Einzug ins Halbfinale. Die Sachsen, die auch in der nächsten Saison eine führende Rolle in der Nachwuchs-Bundesliga spielen dürften, hatten gegen die Thüringer mit 12:7 das bessere Ende für sich. (Den Turniersieg holte sich der Nachwuchs von GWD Minden.) «Doch wir waren leistungsmäßig nicht weit weg», hob
Christoph Jauernik heraus. Für den ThSV-Coach auch wichtig, sein Team trat ohne Verletzungen die Heimreise an. Intensive Trainingseinheiten, «garniert» mit der einen oder anderen Einheit mit anderen Mannschaften, stehen an. Ein für kommenden Samstag vorgesehenes Testspiel gegen die A-Jugend von TUSEM Essen fällt leider aus.

In Emsdetten waren für die A-Jugend des ThSV Eisenach dabei: Krüger, Kremmer; Hemleb, Gladis, Röll, Zemann, Fichtner, Mignon, Wenzlaff, Richardt, Collatz, Jäschke, Küstner, Bogatzki.

Th. Levknecht

Linkshänder Jonas Richardt ist im rechten Rückraum gefordert

Foto: ©Th. Levknecht

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top