Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Th. Levknecht

Beschreibung:
Bildquelle: Th. Levknecht

Unterstützung aus der A-Jugend

ThSV Eisenach II sieht sich dennoch im Heimspiel gegen die SG Suhl/Goldlauter als Außenseiter

In der Handball-Thüringenliga der Männer schwimmt die SG Suhl/Goldlauter auf einer Erfolgswelle. Die Schützlinge von Igor Mjanowski liegen nur einen Zähler hinter dem führenden Duo HSV Ronneburg/HSV Apolda, das 9:1 Punkte vorzuweisen hat. Lediglich gegen den vom Ex-Eisenacher Frank Ihl trainierten Meisterschaftsfavoriten HSV Apolda zog die SG Suhl/Goldlauter mit 24:28 den Kürzeren. Am vergangenen Spieltag wurde in der heimischen Wolfgrube der LSV Ziegelheim mit 37:27 deklassiert. Vom Auswärtsspiel beim SV Aufbau Altenburg kehrten die Südthüringer mit einem 29:27-Sieg zurück, nach 44 Minuten hatten sie bereits 23:15 geführt. Garanten der Erfolge sind Linksaußen Sascha Kleint (einst ThSV Eisenach, danach HSG Werratal) und Rückraumspieler Markus Triebel, die in den beiden letzten Spielen zusammen 37 (!) Bälle einnetzten.

„Deren Kreise müssen wir einengen“, erklärt Benjamin Riemann, der Coach des ThSV Eisenach II (mit 1:9 Punkten Tabellenplatz 13 in der 14 Teams umfassenden Liga), der am Samstag, 25.10.2014 um 18.00 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle die SG Suhl/Goldlauter zum Punktspiel empfängt. Egal in welcher Besetzung, für den ThSV Eisenach II setzte es in den vergangenen Jahren zumeist Niederlagen. Stets hieß im Vorfeld die Devise Tempoforcierung. Doch zumeist ließen sich die Eisenacher vom gemächlichen Spiel der Suhler einschläfern, die dann die big points machten. „Die Gäste reisen als Favorit an“, nennt Benjamin Riemann die Rollenverteilung. Er muss auf Marcus Schneider, Ronny Oelschläger, Kevin Gellrich, Tim Hohmann, Marvin Schinkel, Maik Göpel und eventuell auch Sven Felsburg aus Verletzungs- oder Krankheitsgründen verzichten. Benjamin Riemann hofft, seinen Abwehrchef Philipp Hempel (Knieprobleme) wieder einsetzen zu können. Bei Tim Voigt ist die Schwellung des lädierten Auges vom Auswärtsspiel in Sonneberg soweit abgeklungen, dass der 19-Jährige wieder mitwirken kann. Für das Tor stehen wahrscheinlich – abhängig von der Situation im Bundesligateam – Christian Trabert und Marcus Römer bereit. Aus den Reihen der A-Jugend rücken dieses Mal Jason Mignon, Marco Röll, Lucas Zemann, Hannes Iffert und Lars Fichtner auf. Die Jungspunde sollen das Tempo forcieren. Ob es in diesem Jahr gegen die SG Suhl/Goldlauter gelingt? Geleitet wird die Partie vom erfahrenen Schiedsrichterduo Pfefferkorn/Klich.

Im Anschluss stehen sich in der Männer-Verbandsklasse ab 20.00 Uhr der ThSV Eisenach III und der SV Rot-Weiß Krauthausen unter Leitung der Unparteiischen Lintz/Müller gegenüber.

Foto: Marco Röll rückt aus der A-Jugend auf und soll für Torgefahr aus dem linken Rückraum sorgen

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top