Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

„Verlorene Söhne“ kehren zum ThSV Eisenach zurück

Qendrim und Armend Alaj, Christian Lämmerhirt und Markus Collatz verstärken das Thüringenligateam • Tim Voigt bleibt

Der ThSV Eisenach möchte bei der Titelvergabe in der Saison 2017/2018 in der Handball-Thüringenliga der Männer das entscheidende Wort mitreden. Am vergangenen Wochenende siegte der ThSV Eisenach II beim HSV Ronneburg 31:30, musste aber zusehen, wie diesem der Meisterpott überreicht wurde. Die Wartburgstädter hatten letztendlich nur 3 Zähler weniger als der neue Landesmeister auf dem Konto. Zum Ende der nächsten Saison will der ThSV Eisenach II an erster Stelle die Ziellinie überqueren und in die Mitteldeutsche Oberliga aufsteigen. Dafür wird in diesen Tagen der personelle Grundstein gelegt.

Vier „verlorene Söhne“ kehren zurück. Von der HSG Werratal kommen die Rückraumspieler Qendrim Alaj (24 Jahre) und Christian Lämmerhirt (25 ), Außenspieler Armend Alaj (20) sowie vom VfB TM Mühlhausen Markus Collatz (20). Diese spielten in ihrer Jugend überaus erfolgreich im Nachwuchs des ThSV Eisenach. Sie gehören aktuell zu den Leistungsträgern ihrer Teams. Beim 34:27-Erfolg der HSG Werratal über den SV Town & Country Behringen/Sonneborn steuerten die Gebrüder Alaj zusammen 23 Tore bei.

Trotz beruflicher Veränderung und neuen Wohnortes (Erfurt), mit Tim Voigt (21 Jahre) bleibt ein Herzstück in Angriff und Abwehr dem ThSV Eisenach II weiter erhalten.

Titelfoto: Künftig in einem Team: Philipp Emmelmann (re.) und Qendrim Alaj (li).

Foto: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Foto 2: Künftig auch im gleichen Team, Tim Voigt (Mitte) sowie Christian Lämmerhirt (re.).

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top