Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Levknecht

Beschreibung:
Bildquelle: Levknecht

Viele Fragen beantwortet

ThSV-Zweitbundesligateam zur Talkrunde anlässlich der 1225-Jahr Feier in Berka/Werra / Neuzugang angekündigt

Mit einer Festwoche feierte Berka/Werra sein 1225-jähriges Jubiläum. Darin eingebettet war eine Talkrunde mit Vertretern des Handball-Zweitbundesligisten ThSV Eisenach. Das Interesse war groß; an einem Wochentag waren die Plätze im Hof der ehemaligen Brauerei gut gefüllt.

Moderator Holger Trostmann begrüßte ThSV-Präsident Gero Schäfer, die Spieler Daniel Luther, Adrian Wöhler und Roel Adams, Co-Trainer Krisztian Szep-Kis, ThSV-Pressesprecher Thomas Levknecht sowie Peter Krauß, Geschäftsführer der in Berka/Werra ansässigen Firma Hasselmann, Premiumpartner des ThSV Eisenach.

Einem kurzen geschichtlichen Abriss über den 1990 gegründeten Verein, der seine Wurzeln allerdings in der Sektion Handball der BSG Motor Eisenach sieht mit dem Titel des Deutschen Feldhandballmeisters der DDR im Jahr 1958, dem Aufstieg des ThSV Eisenach unter Trainer Rainer Osmann 1997 in die Beletage des deutschen Handballs bis zur aktuellen Qualifikation für die neue eingleisige zweite Handballbundesliga sowie dem Hinweis auf die intensive Nachwuchsarbeit folgte ein munteres Frage-Antwort-Spiel.

Es sei ein unbeschreibliches Gefühl, zu den Heimspielen in das besondere Fluidum der Werner-Aßmann-Halle einzutauchen, erklärte Daniel Luther. Das Team habe in der vergangenen Saison Zeit gebraucht, um die Philosophie des neuen Trainers Adalsteinn Eyjolfsson zu verinnerlichen und umsetzen, dann habe sich auch der Erfolg eingestellt, warf Adrian Wöhler einen Blick auf die vergangene Spielzeit. «Ich bin zwar erst im Januar nach Eisenach gekommen, fühle mich aber ausgesprochen wohl», betonte Roel Adams. Das besondere Klima beim ThSV Eisenach habe ihn mit seiner Firma Hasselmann bewogen, als Sponsor einzusteigen, unterstrich Peter Krauß mit der Hoffnung, weitere Firmen aus dem Gewerbegebiet Berka/Werra folgen diesem Beispiel.

«Der ThSV Eisenach ist jetzt wieder bundesweit präsent, alte Derbys leben in einer überaus attraktiven Liga neu auf. Wir haben uns zunächst einen Mittelfeldplatz als Ziel gestellt», richtete Gero Schäfer den Blick nach vorn. Der ThSV-Präsident beantwortete auch die Frage aus dem Publikum nach den Eintrittspreisen. «Um wettbewerbsfähig zu bleiben, haben wir uns auf eine moderate Erhöhung des Einzeltickets um 1,00 € verständigt», so GeroSchäfer und warb zugleich für den Erwerb der lukrativen Dauerkarten. Was das Aufgebot für die neue Saison betrifft, kündigte der ThSV-Chef nach dem Weggang von Gabor Langhans in Richtung Ostseeküste eine Neuverpflichtung für den rechten Rückraum an.

Allerdings seien noch etliche Formalitäten zu klären. Die Spieler des ThSV Eisenach signierten nach der Talkrunde Mannschaftsposter und fachsimpelten bei Speis und Trank an den Tischen mit den Besuchern der Veranstaltung.

Die Gastgeber hatten noch ein besonderes Geschenk bereit. Andreas Gleichmann, der Bürgermeister von Berka/Werra, überreichte aus seinem Privatbesitz ThSV-Präsident Gero Schäfer ein handsigniertes Trikot der Aufstiegsmannschaft des ThSV Eisenach 1997 in die 1. Handballbundesliga. «Dieses wird einen würdigen Platz finden», dankte Gero Schäfer.

Foto: ©Levknecht

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top