Eisenach Online

Werbung

Wartburgstädter schwitzen im Trainingslager im Hochsauerland

Deutschland schwitzt in diesen Tagen unter hochsommerlichen Temperaturen. Handballerstbundesligist ThSV Eisenach setzt noch einen drauf. Die Schützlinge von Peter Rost absolvieren in dieser Woche in Vorbereitung auf die im September beginnende Punktspielsaison ein erstes Trainingslager in Willingen, schwitzen zusätzlich für den angestrebten Erfolg. Konditions- und Krafttraining steht auf dem Programm.
Den Schwerpunkt am gestrigen Freitag bildete beispielsweise eine über vierstündige Fahrradtour. Waldläufe waren am Dienstag angesagt. Aber auch im handballerischen Bereich standen einige Dinge auf dem Trainingsplan. «Wir haben am Donnerstag im Technikbereich in der Halle gearbeitet, ein kleines internes Turnier 4 gegen 4 absolviert«, berichtet Co-Trainer Matthias Allonge. Der einstige Leitwolf auf dem Parkett hebt hervor, dass alle mit viel Engagement bei der Sache sind. «Der Kampf um die Stammplätze hat bereits begonnen. Trotz der Hitze schont sich keiner. Alle sind fit und mit Eifer dabei«, so der 38-jährige, der die erneut guten Bedingungen im Landhotel Willingen (Hochsauerland) als ideal bezeichnet. Schon mehrfach in der Vergangenheit machte der ThSV Eisenach hier Station. Familie Göbel, die Besitzer, betreiben nämlich auch in Eisenach ein Hotel, das «Sophienhotel«, sind dem ThSV Eisenach seit Jahren ein Partner. Die «Neuen«, Dragan Jerkovic (kam von Metcovic Jembo, Kroatien), Hrvoje Sostaric (Tukometni Klub Moslavina, Kroatien), Elmar Romesen (GWD Minden), Jonny Jensen (Vfl Bad Schwartau) und Martin Reuter (SG Willstätt/Schutterwald), haben schnell Kontakt zu den «alten Hasen« gefunden. «Die Stimmung ist bestens«, freut sich Oliver Behling. Der 24-jährige unternimmt einen zweiten Anlauf im Bundesligakader des ThSV Eisenach. Vor Jahren schaffte der «waschechte« Eisenacher nicht den Sprung nach ganz oben, bot sich aber in der vergangenen Saison durch konstante Leistungen im Oberligateam des Vereins und bei Kurzeinsätzen zum Saisonende in der Erstligavertretung an. Auch Stephane Joulin, nach mehrmonatiger Verletzungspause (Kreuzbandriss), ist wieder voll ins Mannschaftstraining eingestiegen. Der inzwischen 30-jährige Weltklasserechtsaußen will am 8. September 2001, wenn es zum Saisonauftakt in der heimischen Werner-Aßmann-Halle gegen den Meister SC Magdeburg geht, unbedingt zur Stammformation gehören. Bis zum Sonntagmittag dauert dieses Trainingslager. «Am Sonntagvormittag absolvieren wir die letzte Trainingseinheit«, so Matthias Allonge. Es schließen sich Trainingstage in Eisenach an. Vom 6. bis 12. August 2001 reisen die Thüringer ins norwegische Torad zu einem weiteren Trainingslager, eingeschlossen die Teilnahme an einem Turnier.

Rainer Beichler |

Werbung
Top