Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Wer besetzt die Kreisposition?

ThSV Eisenach II zum richtungweisenden Auswärtsspiel beim Sonneberger HV / Hans-Joachim Ursinus nicht mehr für die Spielzeugstädter tätig

Der ThSV Eisenach II will in der Handball-Thüringenliga der Männer weiter vorn mitmischen, Tabellenführer VfB TM Mühlhausen dicht auf den Fersen bleiben. Auf die Schützlinge des Trainergespanns Benjamin Riemann/Arne Kühr wartet allerdings eine ganz schwere Auswärtsaufgabe. Der sich im Leistungshoch befindliche Sonneberger HV, nach zuletzt 17:1 Punkten an das Spitzenfeld herangepirscht, ist am Samstag, 21.01.2017 um 19.00 Uhr in der heimischen Sporthalle des Berufsbildenden Zentrums (Max-Planck-Straße 49) Gastgeber für das junge Team von der Wartburg. Der Tabellen-Fünfte (19:7 Punkte) empfängt den ein Spiel weniger absolvierenden Tabellen-Zweiten (20:4 Punkte). Für beide Teams also eine richtungweisende Partie.

Gehörigen Anteil an der jüngsten Erfolgsserie der Spielzeugstädter hatte der langjährige Eisenacher Erstligacoach Hans-Joachim Ursinus, seit 2016 als Sportlicher Leiter. Der Handballfuchs war zuletzt auch in die Trainerrolle geschlüpft. Beim jüngsten 42:38-Erfolg der Sonneberger beim SV Behringen/Sonneborn weist das Spielprotokoll den Trainerhaudegen als einzigen Mannschaftsverantwortlichen aus, sogar als „Mann für die Eisbeutel“ bei Verletzungen. Am Samstag, dem Tag seines 72. Geburtstages, wird der vitale Hans-Joachim Ursinus allerdings nicht auf der Bank des Sonneberger HV Platz nehmen. Nicht wegen Feierlichkeiten!

Ich bin nicht mehr für den Sonneberger HV tätig. Wir haben uns im gegenseitigen Einvernehmen getrennt, ließ Hans-Joachim Ursinus am Freitagvormittag wissen.

Sonneberger HV hat Medaillenränge im Blick
So wird am Samstagabend wieder der 40-jährige Manuell Müller als Spielertrainer fungieren.

Ich erwarte einen heißen Tanz. Um die ersten drei Plätze weiter im Auge zu haben, brauchen wir zwei Pluszähler, erklärt Manuell Müller, in jungen Jahren Vize-DDR-Meister und dann auch mit den Männern des HSV Suhl erfolgreich am Ball.

Er hat alle an Deck, kann auf ein für diese Liga stark besetztes Team setzen. In Linksaußen Moritz Waitz und Rückraumspieler Marius Bondar (am vergangenen Wochenende zusammen 23 Tore) stehen zwei eminent torgefährliche Spieler im Team. An ihrer Seite die nicht minder torhungrigen Rückraumspieler Krisztian Benak und Philipp Oehrl sowie Rechtsaußen Mike Weißbrodt. Mit Malte Liptak und Nils Thomas verfügt der HV Sonneberg ein neues sich gut ergänzendes Torwartduo. Das Hinspiel unter der Wartburg im September 2016 hatten die Sonneberger knapp mit 28:29 verloren. Kurz vor Ultimo sahen sie bei eigener 3-Tore-Führung wie der Sieger aus. Im Schlussspurt sicherte sich der ThSV Eisenach II jedoch die Punkte. Jeweils 8 Tore markierten seinerzeit für Eisenachs Zweite Tim Voigt und Sascha Kleint.

ThSV Eisenach II: Junge Dachse an der Seite von zwei Routiniers
Bei der Neuauflage fehlt Tim Voigt berufsbedingt. Da auch Youngster Hannes Iffert wohl verletzungsbedingt nicht zur Verfügung steht, ist die Besetzung der Kreisposition offen. Improvisationsvermögen ist beim ThSV Eisenach II angesagt, der mit seiner Philosophie der jüngsten Zeit, aus einer kompakten Abwehr im Zusammenspiel mit dem Torwart über Ballgewinne zu schnellen Tempogegenstößen ansetzen, auch in Sonneberg zum Erfolg kommen will. Mit dabei Rückraumspieler Max-Florian Köthe, der vom HSV Bad Blankenburg gekommene Rückraumspieler. Das Torwartduo werden die jungen Sebastian Brand und Lars Kremmer bilden. An der Seite der erfahrenen Philipp Emmelmann und Sascha Kleint werden junge Dachse wie Jan Minas und Joe Schwarz auflaufen. Eine zweite Männermannschaft ist nun mal eine Ausbildungsmannschaft! „Favorisiert sind die Sonneberger, die sicherlich auch auf eine große  Kulisse bauen können“, betont Benjamin Riemann. Sein Team freue sich auf einen stimmungsvollen Handballabend im tollen Ambiente der Sonneberger Sporthalle. „Der Erfolgsdruck ist bei den Gastgebern jedoch höher, wollen sie doch in der Tabelle weiter nach vorn aufschließen“, ergänzt Benjamin Riemann.

Gastgeber mit viel Selbstvertrauen
„Eine weitere Sonneberger Niederlage würde bedeuten, dass man sich endgültig aus dem Meisterschaftsrennen verabschieden könnte. Bis dahin klimmt zumindest immer noch ein Fünkchen Hoffnung, dass Mühlhausen und eben jene Eisenacher noch Federn lassen. Eine Eisenacher Niederlage jedenfalls würde die Spielzeugstädter bis auf einen Minuspunkt an die Wartburgstädter heranbringen“, heißt es von Martin Blechschmidt, dem Presseverantwortlichen des Sonneberger HV. „Doch das eigene Selbstvertrauen der Mannen um Spielertrainer Manuel Müller dank der Siegesserie und die bereits gezeigte eigene Stärke sind auch groß genug, um in dieser Liga jeden schlagen zu können“, verlautet aus den Reihen des Sonneberger HV. Die Erfolgsserie von 17:1 Punkten soll mit dem zehnten ungeschlagenen Spiel in Folge fortgesetzt werden. Mit der sicherlich nicht einfachen Leitung der 60 Minuten beauftragt, das erfahrene Schiedsrichterduo Hauke/Lindig.

Schon vor dem Thüringenligaspiel der Männer wird in der Sporthalle Berufsbildendes Zentrum attraktive Handballkost serviert. Um 15.00 Uhr empfangen die Damen des Sonneberger HV die Spielgemeinschaft aus Behringen und Sonneborn, um 17.00 Uhr treffen die Männer des SHV II und von Königsee aufeinander.

Foto: Der junge Keeper Lars Kremmer gastiert mit dem ThSV Eisenach II am Samstag in Sonneberg.

Andrea T. |

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top