Eisenach Online

Werbung

Foto: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Wer hat die besseren Lösungswege parat?

Zwei Mathematik-Lehrer auf den Trainerbänken: Personell gebeutelter ThSV Eisenach empfängt den mit vollen Kader anreisenden TuS Ferndorf

Unmittelbar nach dem letzten Spieltag der Hinrunde startet die 2. Handballbundesliga in die Rückrunde. Der ThSV Eisenach empfängt am Samstag, 11.02.2017 um 19.30 Uhr den TuS Ferndorf. Was haben beide Teams gemeinsam? Auf beiden Bänken haben 32-jährige Trainer das Sagen. Christoph Jauernik (Eisenach) und Michael Lerscht (Ferndorf) sind zudem als Lehrer für Mathematik und Sport tätig. Wer hat für den Samstagabend die besseren Lösungswege ausgetüftelt? Was unterscheidet beide Teams? Der TuS Ferndorf reist mit voller Kapelle an, den ThSV Eisenach plagen weiterhin akute Personalsorgen. Die Gäste reisen auch mit dem gerade verpflichteten Franzosen Michelin Celestin an. Der Linkshänder feierte in der Vorwoche einen Einstand nach Maß, war an vielen Aktionen zum überraschenden 33:30-Auswärtssieg des TuS Ferndorf beim Dessau-Roßlauer SV beteiligt. Mit diesem Doppelpunktgewinn kletterte der TuS Ferndorf auf einen Nichtabstiegsplatz, hat gute Chancen auf den erneuten Ligaverbleib. Und das, obwohl mit dem Ex-Eisenacher Alexander Koke (als Spielertrainer zu Drittligist TSV Bayer Dormagen) im Sommer ein Kopf des erfolgreichen Teams der Vorsaison verabschiedet wurde. In der ersten Saisonetappe konnte mit Nikola Stojcevski ein torgefährlicher Spielgestalter verpflichtet werden. Mit einem Mix aus Profis, Studenten und reinen Amateuren sieht sich der auf familiäre Atmosphäre Wert legende TuS Ferndorf auf einem guten Weg. Der Start in die derzeitige Punktspielserie war einer nach Maß, in der heimischen kleinen „Sporthalle Stählerwiese“ wurde am 03.09.2016 Erstbundesliga-Absteiger ThSV Eisenach mit 24:22 bezwungen. Allerdings unter kuriosen Umständen. Beim Stand von 23:22 für die Hausherren bekam der ThSV Eisenach einen Siebenmeter zugesprochen. Nick Heinemann trabte mit dem Ball zur Siebenmeterlinie.

Gefühlte zwei Minuten waren vergangen, erinnert sich nicht nur Christoph Jauernik.

Das Kampfgericht unterbrach die Ausführung des Strafwurfes, wollte plötzlich das Legen der grünen Karte vor der Eisenacher Balleroberung gesehen haben. Die guten Unparteiischen Christian Moles und Lutz Pittner mussten dem folgen. Doch das ist Geschichte.

ThSV Eisenach: Viel Last auf wenigen Schultern
Nun die Neuauflage, bei der die Wartburgstädter auf ihre Heimstärke bauen. Mit der Unterstützung der eigenen Anhängerschaft soll erneut doppelt gepunktet werden. Trotz der erneut schmalen Besetzung der Aufbaureihe, mit gerade einmal drei etatmäßigen Rückraumspielern (Gerlich, Ragnarsson, Miljak) soll die Ziellinie als Sieger überquert werden. „Viel Last auf ganz wenigen Schultern“, betont Christoph Jauernik und wiederholt seine Aussage nach dem 26:22-Heimsieg über die HSG Konstant: „Wir schlittern auf ganz dünnem Eis.“ Eine komplette Rückraumreihe fehlt bis zum Saisonende. Im Gegensatz zum TuS Ferndorf, trotz Sondierung des Spielermarktes, ein Neuzugang konnte bisher nicht präsentiert werden. Bis zum Ende der Wechselfrist (15.02.2017) soll eine Neuverpflichtung mit Perspektive gelingen, die sportlich und finanziell in den Rahmen der Wartburgstädter passt. Doch zunächst die Heimaufgabe Ferndorf, die mit „einer guten Abwehr im Zusammenspiel mit dem Torhüter“ als Grundlage erfolgreich gelöst werden soll. Kleiner Silberstreif am Personalhimmel: Kreisspieler Marcel Niemeyer, in der Vorwoche wegen eines fiebrigen Infektes fehlend, hat zu Wochenmitte wieder das Training aufgenommen.

Ich hoffe, er kann uns bei Kurzeinsätzen helfen, auch als Stabilisator in der Abwehr, so Christoph Jauertnik. Der Coach fügt jedoch hinzu: Unser Youngster Jonas Bogatzki hat sich im Jugendbundesligaspiel eine Fingerverletzung zugezogen, muss pausieren. So wird sich unsere Besetzung gegenüber der Vorwoche nur unwesentlich ändern: die drei Torhüter Stanislaw Gorobtschuk, Jan-Steffen Redwitz und Sebastian Brand sowie der gerade zum zweiten Mal Vaterfreuden genießende Adrian Wöhler und Dirk Holzner auf Linksaußen, Matthias Gerlich und Olafur-Bjarki Ragnarsson im linken Rückraum, Duje Miljak und „der als Freundschaftsdienst einspringende Fußball-Übungsleiter“ Christopher Kaufmann im rechten Rückraum, Tomas Urban und Nick Heinemann auf Rechtsaußen, Nicolai Hansen, Hannes Iffert und Marcel Niemeyer am Kreis.

Christopher Kaufmann, in jungen Jahren beim ThSV Eisenach, später bei den GoGo Hornets (in Goldbach, Kreis Gotha) und dem VfB TM Mühlhausen in der Thüringenliga. In der Thomas-Müntzer-Stadt (Unstrut-Hainich-Kreis)  beendete der 30-jährige Linkshänder im Sommer seine Handball-Laufbahn, konzentriert sich auf neue spannende berufliche Aufgaben in der Region, engagiert sich sportlich ehrenamtlich als Trainer des Fußball-Kreisoberligisten Kirchheilinger SV.

Ein positiv Bekloppter, charakterisiert Christoph Jauernik seinen „Aushilfsmann“.

Eintrittskarten sind in allen Preiskategorien vorab online unter www.thsv-eisenach.de, in den Pressehäusern der Mediengruppe Thüringen und allen dem Ticketcenter angeschlossenen Einrichtungen sowie am Spieltag ab 18.15 Uhr an der Tageskasse erhältlich.

Foto: Nach fiebrigem Infekt für den THSV Eisenach wieder dabei: Kreisspieler Marcel Niemeyer.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top