Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Mike El Antaki / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Mike El Antaki / ThSV Eisenach

„Wir hatten Potential zu mehr!“

Bärenstark zuhause,  auswärts ein gern gesehener Gast – das ergibt in der Summe für den ThSV Eisenach II Platz 6 in der Handball-Thüringenliga

Das Positive vornweg: Der ThSV Eisenach II hatte in der Saison 2015/2016 nichts mit dem Abstiegskampf zu tun. Arge personelle Probleme hatten in den Vorjahren manchmal bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt in der Handball-Thüringenliga der Männer zittern lassen. Ganz anders in der abgelaufenen Spielzeit: Aus dem A-Jugend-Bundesligateam der Vorsaison rückten Jason Mignon, Marco Röll, Maximilian Jäschke und  Markus Collatz in den Kader. Die Routiniers Philipp Emmelmann und Sascha Kleint kehrten zu ihren handballerischen Wurzeln zurück, avancierten nach anfänglichen Schwierigkeiten zu den Leistungsträgern. Sascha Kleint netzte 117 Bälle ein und war damit bester Werfer seines Teams, vor dem jungen Markus Collatz (96 Tore).

Die Zusammenarbeit mit dem SV Wartburgstadt Eisenach erwies sich erneut als beiderseits fruchtbringend, unterstrich Till Bitterlich, der Sportliche Leiter des ThSV Eisenach.

„Wir hatten Potential zu mehr. Das weiß auch die Mannschaft“,  räumt Benjamin Riemann, der verantwortliche Coach des ThSV Eisenach II, im Saisonverlauf unterstützt durch Arne Kühr, ein. Seine Schützlinge präsentierten sich mit zwei konträren Gesichtern: bärenstark zuhause, auswärts ein gern gesehener Gast. Der ThSV Eisenach II war das stärkste Heimteam (12 Siege und nur eine Niederlage), in fremden Hallen konnte jedoch nur in Ziegelheim, Bad Blankenburg und in Ronneburg (jeweils doppelt) gepunktet werden. Das macht in der Summe 30:22 Punkte und Tabellenplatz 6. Dem zweitbesten Angriff (774 Tore) nach Landesmeister VfB TM Mühlhausen stand allerdings eine hohe Gegentorezahl (740) gegenüber. Die Torhüter von Schlusslicht SG Könitz/Saalfeld mussten nur 724 Bälle aus dem eigenen Netz holen. Ein ausgesprochen namhafter Kader, mit jungen Wilden und erfahrenen Routiniers,  für diese Spielklasse hätte durchaus um die Medaillenränge mitgespielt werden können! „Intern hatten wir uns Platz 3 bis 5 als Ziel gestellt, das haben wir am Ende um 2 Punkte verpasste“, erklärte Benjamin Riemann.

Ein ständig wechselndes Hoch und Tief. Von den Reisen bei Tabellen-Kellerkindern kehrte der ThSV Eisenach II regelmäßig mit Niederlagen im Gepäck zurück. Schon zum Saisonstart wurde bei der SG Könitz/Saalfeld eine 24:36-Klatsche bezogen. „Anfangs hatten wir zu viele Häuptlinge und zu wenige Indianer“, konstatiert Benjamin Riemann. Ein Tiefpunkt, nach einem Auf und Ab die Niederlage beim HSV Weimar. Schmerzvoll, insbesondere für Philipp Hempel, die 25:28-Niederlage bei den GoGo Hornets in Goldbach. Rückraumspieler Philipp Hempel erlitt einen Nasenbeinbruch und musste länger pausieren. „Nach und nach hat sich die Mannschaft zusammengerauft, ist gewachsen und  sich als Einheit präsentiert“, bilanziert Benjamin Riemann. Ein Höhepunkt, der 34.29-Heimsieg über den späteren Titelträger VfB Mühlhausen im Dezember. Mit einem 38:33-Sieg auf dem heißen Ziegelheimer Pflaster hatte kaum jemand gerechnet. Zur Rückrunde hatte sich die Abwehr stabilisiert, trug der Einbau der A-Jugend-Torhüter Lars Kremmer und Felix Krüger, die sich beide sogar durch Treffer aus dem eigenen Wurfkreis in die Torschützenliste eintrugen, zur Verbesserung der Defensive bei. „Viele Spiele haben wir dann über die Abwehr gewonnen“, betont Benjamin Riemann. Mit einer 5:1-Abwehr gelangen zahlreiche Ballgewinne und Tempogegenstoßtore. Zum Saisonende dann auch auswärts! In Bad Blankenburg und beim HSV Ronneburg! Das Mitwirken der jungen Hannes Iffert (Kreis) und Jonas Richardt (Rückraum rechts), in der nächsten Saison zum Zweitbundesligakader zählend, wirkte sich ausgesprochen positiv aus.

Jason Mignon war der Leitwolf – doch er verlässt die Wartburgstadt
Feste Größen waren erneut Tim Voigt und Philipp Hempel. Eine starke Saison spielte Philipp Urbach auf Rechtsaußen (60 Treffer!). Der Kopf der Mannschaft, der Denker und Lenker, zugleich der große stets Präsenz zeigende Kämpfer war Kapitän Jason Mignon! Sein Weggang schmerzt besonders, sportlich und menschlich! Ihn zieht es berufsbedingt (Ausbildung im Polizeidienst) zurück nach Bayern. Auch die torgefährlichen Rückraumspieler  Marco Röll, der „Mann für die einfachen Tore“  (Ausbildung im Bundeswehrbereich in der Heimat) und der aus Hörselgau stammende Markus Collatz (neue sportliche Herausforderung beim VfB TM Mühlhausen) verlassen die Wartburgstadt. Philipp Hempel schließt sich nach 5 Jahren beim ThSV Eisenach Drittligist VfL Potsdam an. Christopher Koch zieht es zum VfB TM Mühlhausen. Keeper Julian Krüger wechselt zu Drittligist TV Korschenbroch Im Saisonverlauf verabschiedeten sich bereits Christopher Gladis, Martin Schneider und Tim Sträßer. Verletzungsbedingt absolvierten die jungen Lukas Zemann und Tim Hohmann kein Saisonspiel.
„Ein besonderer Dank geht an Peter Weiß als Betreuer sowie die eingesprungenen Oldies Andreas Rabe und Sven Felsberg“, wollte Benjamin Riemann vermerkt wissen.

Zugänge für die nächste Saison
Derweil laufen die Planungen bereits für die nächste Saison in der Handball-Thüringenliga der Männer. Für die Torhüterposition sind Marcus Römer, Sebastian Brand, Lars Kremmer und Julius Rein (letzte beide auch im Jugendbundesligateam) vorgesehen. Die zum Zweitbundesligakader zählenden Hannes Iffert (Kreis), Jonas Richardt (Rückraum rechts) und Tom Seifert (Rechtsaußen) werden vermehrt beim ThSV Eisenach II zum Einsatz kommen. Neuzugänge sind die „Heimkehrer“ Andre Stegner (zuletzt in Franken) und Robby Schindler (vom SV Petkus Wutha-Farnroda), sowie Pierre Jauernik (von der SG Schnellmannshausen) und der auch für die A-Jugend eingeplante Tom Kreutzer (vom SV Petkus Wutha-Farnroda).

Zum Punktspielstart geht es nach Suhl
Trainingsstart ist am 26. Juli 2016. Das erste Punktspiel (03./04.2016) führt das neuformierte Team zur SG Suhl/Goldlauter. Eine Woche zuvor steht die Aufgabe im Amateurpokal bei MHV-Oberligist HSV Apolda an.

Für den ThSV Eisenach II waren in der Saison 2015/2016 im Einsatz:
die Torhüter Marcus Römer (17 Spiele, bis zu seinem Kreuzbandriss), Lars Kremmer ( 14 Spiele/ 1 Tor), Tim Sträßer (7 Spiele), Felix Krüger (8 Spiele/ 1 Tor), Andreas Rabe (4 Spiele) sowie die Feldspieler Joans Richardt (6 Spiele/22 Tore), Hannes Iffert (8/25), Hermann Bach (1/2), Jason Mignon (23/78), Philipp Urbach (26/67), Markus Schneider (4/1), Sven Felsberg/4/0), Maximilian Jäschke (20/31), Tim Voigt (20/77), Marco Röll (25/68), Martin Schneider (5/0), Steven Wagner (25/23), Christopher Koch (18/9), Christopher Gladis (10/4), Philipp Hempel (22/ 60), Markus Collatz  (20/96), Philipp Emmelmann (20/92), Sascha Kleint (23/117)  

Titelfoto: Philipp Hempel sucht bei Drittligist VFL Potsdan eine neue sportliche Herausforderung

© Mike El Antaki / ThSV Eisenach

Foto: © Mike El Antaki / ThSV Eisenach

Foto 2: Auf Tim Voigt baut der ThSV Eisenach II auch in der nächsten Saison

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top