Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Wir werden Ideen entwickeln, wie wir der stabilsten Mannschaft der Liga begegnen können

Nachgefragt bei Christoph Jauernik, dem  Coach des ThSV Eisenach – Zum letzten Heimspiel des Kalenderjahres 2017 empfängt der personell so gebeutelte ThSV Eisenach am Samstag, 17.12.2016 um 19.30 Uhr in der heimischen Werner-Aßmann-Halle Tabellenführer TuS Nettelstedt-Lübbecke

Wir sprachen mit Christoph Jauernik, dem Trainer der Wartburgstädter:
Die erste Frage natürlich, wie geht es Kapitän Daniel Luther?
Daniel ist am Montag im Sportklinikum Erfurt, unserem Partner, von Dr. Tilo Trommer operiert worden. Die sehr umgangreiche OP ist, nach meinen Informationen, gut verlaufen. In Begleitung von Nicolai Hansen ist er am Mittwochvormittag aus dem Klinikum Erfurt nach Eisenach zurückgekehrt. Zunächst geht es um die Wundheilung der Narbe, es folgt das für diese Verletzung übliche Prozedere einschließlich der Bewegungseinschränkung. Er wird wohl bis Saisonende ausfallen.

Was gibt es generell aus dem gut gefüllten Lazarett zu vermelden?
Wenig Neues. Matthias Gerlich absolviert Teiltraining. Ich hoffe, ihn zumindest für Kurzeinsätze am Samstag aufbieten zu können.

Beim Auswärtsspiel in Hüttenberg wechselten Sie Christopher Kaufmann ein, der im Sommer seine Handball-Kariere (beim Thüringenligist VfB Mühlhausen) eigentlich beendet hat. Wie kam es dazu?
Wir haben überlegt, wie können wir einen soliden Trainingsbetrieb gewährleisten. Mir kam die Idee, Christopher Kaufmann zu fragen. Ich wusste, der ist so positiv beklopft, uns zu helfen, ein bodenständiger Typ. Es geht darum, ein paar Minuten Luft für unsere Linkshänder zu organisieren. Christopher Kaufmann kommt zweimal wöchentlich, damit wir in Mannschaftsstärke trainieren können. Er tut dies aus gutem Willen, dem ThSV Eisenach gegenüber. Er steht voll im Berufsleben, hat mir aber zugesichert, uns in dieser schwierigen Phase zu unterstützen.

Rückblick: Einer richtig starken ersten Halbzeit folgte in Hüttenberg eine deutlich schwächere. Wo sehen Sie die Gründe?
Aufgrund unserer Verletztenmisere kommen auf zentrale Spieler hohe Umfänge zu. Das sei vorangestellt. Wir haben im ersten Abschnitt richtig guten Handball gezeigt, Im zweiten Abschnitt, mit nachlassenden Kräften, fehlte uns die Konsequenz. Ausgerechnet in Überzahl blieben zwei Angriffe erfolglos, kassierten stattdessen zwei Tore. Bei der anschließenden Unterzahl landeten zwei weitere Bälle der Hessen in unserem Tor, gerieten wir nach dem 14:14 entscheidend in Rückstand. Mit der vom TV Hüttenberg demonstrierten Stabilität waren wir dann nicht in der Lage, zurückzukommen.

Nun kommt mit dem TuS Nettelstedt-Lübbecke der Titelfavorit und Aufstiegsanwärter Nummer 1, der am vergangenen Spieltag mit einem vollen Erfolg im Spitzenspiel die Tabellenspitze übernahm. Wie wollen Sie – personell und spielerisch. diese schwere und zugleich letzte Heimaufgabe im Kalenderjahr angehen?
Wir müssen schauen, wer uns am Samstag zur Verfügung steht. Wir werden Ideen entwickeln, wie wir diese eminent schwere Aufgabe angehen können. Ich rechne mit einer großen und stimmungsvollen Zuschauerkulisse, die uns beim letzten Heimspiel des Jahres 2017 gegen den Tabellenführer und Titelfavoriten den Rücken stärkt.

Wie würden Sie den TuS Nettelstedt-Lübbecke charakterisieren?
Eine Mannschaft mit vielen guten Einzelspielern. Im Rückraum seien genannt Pontus Zettermann, Kenji Hövels oder Ante Kaleb. Treffsichere Außen gehören ebenso dazu. Charakteristisch ist auch eine gute Abwehrleistung. Eben eine Spitzenmannschaft! Der TuS Nettelstedt-Lübbecke ist die stabilste Mannschaft der Liga!

Der ThSV Eisenach beteiligt sich auch in diesem Jahr an der Aktion „Thüringen sagt Ja zu Kindern“…?
Eine sehr gute Sache. Bedürftigen Kindern aus Thüringen wird direkt geholfen. In den vergangenen Jahren war ich hierzu schon mehrfach im Studio von Antenne Thüringen, um diese Aktion zu unterstützen. Es gibt – neben dem Handball – noch andere ganz wichtige Dinge. Jeder sollte wohlwollend prüfen, sich an der Aktion „Thüringen sagt Ja zu Kindern“ zu beteiligen. Unsere Mannschaft hat dies bereits zu Wochenmitte getan. Beim Heimspiel gegen den TuS Nettelstedt-Lübbecke kann jeder Zuschauer seinen ganz persönlichen Beitrag leisten!

Foto: Eisenachs Coach Christoph Jauernik (li.)  mit Linksaußen Adrian Wöhler.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top