Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Frank Arnold • sportfotoseisenach / ThSV Eisenach

Wir wollen die letzten 5 Spiele mit einer positiven Bilanz abschließen!

Nachgefragt bei Christoph Jauernik, Coach des ThSV Eisenach, vor dem Heimspiel am Samstag gegen den Tabellen-Zweiten SG BBM Bietigheim  

Die 2. Handballbundesliga der Männer ist auf der Zielgeraden. Für den ThSV Eisenach stehen noch fünf Punktspiele an, drei in Folge gegen die Erstplatzierten der Tabelle. Am Samstag, 13.05.2017 empfängt der ThSV Eisenach um 19.30 Uhr den Tabellen-Zweiten SG BBM Bietigheim. Eintrittskarten sind vorab online erhältlich unter www.thsv-eisenach.de, in der ThSV-Geschäftsstelle, in allen Pressehäusern der Mediengruppe Thüringen und dem Ticketcenter angeschlossenen Einrichtungen. Nach den 60 Handball-Minuten lädt der ThSV Eisenach zu Livemusik mit der Gruppe „Freunde der Nacht“ in das Foyer der Werner-Aßmann-Halle ein.

Wir sprachen im Vorfeld der Partie mit Christoph Jauernik, dem Coach der Wartburgstädter.
Die Handball-Bundesligen pausierten. Länderspielaufgaben standen auf dem internationalen Fahrplan. Wer war vom ThSV Eisenach im Einsatz?
Tomas Urban war mit der Slowakei, Toms Lielais mit Lettland bei Qualifikationsspielen für die EM 2018 am Ball. Beide haben in ihren Auswahlteams ihre Einsatzzeiten gehabt. Wir freuen uns, beide sind unverletzt zurück.

Welche Inhalte standen auf dem Trainingsplan des ThSV Eisenach?
Mit den verbliebenen Spielern haben wir im athletischen Bereich gearbeitet, zugleich versucht, „Wehwehchen“ in den Griff zu bekommen. In dieser Woche haben wir an der Verfeinerung unserer Abläufe gearbeitet. Gerade im Angriff erreichten wir zuletzt keine ausreichende Effektivität und Durchschlagskraft, weil wir zu wenige Vorteile im zentralen Spielbereich erreichten.

Sie haben „dicke Brocken“ vor der Brust: die Heimspiele gegen die SG Bietigheim und den TV Hüttenberg, das anschließende Auswärtsspiel beim TuS Nettelstedt-Lübbecke. Wird Ihnen – auch angesichts der letzten Ergebnisse Ihres Teams –  nicht mulmig?
Richtig ist, wir haben die vor diesem Spieltag drei Erstplatzierten in Serie vor uns. Wir konnten zuletzt nicht – wie im Saisonverlauf zuvor – den Ausfall von Langzeitverletzten ausbalancieren. Wir mussten dem Tribut zollen. Angst und bange wird mir dennoch nicht. Wenn wir gute Leistungen zeigen, ist für uns stets was drin- Mit einer guten Tagesleistung stellen wir sehr viele Mannschaften vor Probleme. Das werden wir auch im ersten Spiel gegen die SG BBM Bietigheim versuchen!

Die bisherige Bilanz weist 34:32 Punkte aus. Noch stehen 5 Punktspiele aus. Der zahlende Handballfan fragt, welches Ziel sich Christoph Jauernik mit seinem von Verletzungen gebeutelten Team bis zum Saisonende setzt?
Wir müssen noch Zählbares holen. Wir müssen noch Punkte draufpacken. Wir müssen – trotz vorhandener Probleme – unsere ganze Energie in die Aufrechterhaltung unserer Abläufe investieren. Wir haben im Saisonverlauf ganz viel Energie investiert, es wäre fahrlässig, diese Energie verpuffen zu lassen, wenn wir in den letzten Spielen nicht ausreichend punkten. Wir werden in jedem der noch fünf zu absolvierenden Spiele angreifen, um Maximales zu erreichen, aus diesen fünf Spielen mit einer positiven Bilanz herauszugehen. Dass dies ganz schwer wird, weiß jeder. Das ist unser Ansatzpunkt nach vier Niederlagen.

Die (leider) obligatorische Frage: Wie sieht es personell für den Samstagabend aus?
Es gibt leider keine Veränderung zu vermelden. Wir müssen davon ausgehen, dass Olafur Bjarki Ragnarsson nicht spielen kann. Das heißt, wir müssen die Rolle des Spielgehalters innerhalb der uns verbliebenen Spieler auffangen.

Wie gehen Sie die Partie gegen den Tabellen-Zweiten an?
Unsere samstäglichen Gäste, der Tabellen-Zweite, setzt auf unglaublich hohes Tempo, über die schnelle Mitte und die zweite Welle. Unser Ziel ist es, das deutlich zu erschweren. Wir müssen unsere Abwehrarbeit stabil halten, gerade wegen unserer Angriffsprobleme in der jüngsten Zeit. Angriffsmäßig müssen wir uns schon in der Mitte in vorteilhafte Situationen bringen, um dann gute Chancen zu den Außen zu transportieren.

Schon mal ein Blick nach vorn: Der ThSV Eisenach hat die Verpflichtungen von Alexander Saul (vom SC Magdeburg) und Ibai Meoki Etxebeste (von der HG Saarlouis) für die nächste Saison bekanntgegeben. Welche Rollen sollen beide übernehmen?
Auch wenn in der aktuellen Saison noch fünf Spiele zu absolvieren sind, müssen wir den Blick nach vorn richten. Unser Ziel, die Fluktuation möglichst gering halten. Es gibt Spieler, wie Nicolai Hansen, die frühzeitig signalisiert haben, uns verlassen zu wollen. Um unsere Situation im rechten Rückraum zu verbessern, haben wir mit Alexander Saul einen offensivstarken Linkshänder verpflichtet, zu dessen Stärken auch die Kooperation mit dem Kreisläufer zählt. Mit Ibai Meoki Etxebeste haben wir einen klassischen Spielmacher verpflichtet. Auf der mittleren Aufbauposition haben wir zu wenig Potential, wenn Marcel Schliedermann noch nicht fit ist. Er muss seine durch einen Autounfall erlittenen schweren Verletzungen komplett auskurieren. Wie gesagt, wir haben die „klassische Variante“ gewählt. Als Trainer werde ich Ibai Meoki Etxebeste nicht am persönlichen Torerfolg messen, er soll unser Angriffsspiel steuern und beleben. Er soll beispielsweise unseren guten Werfer Matthias Gerlich in Position bringen, die Qualität unserer Kreisläufer zur Geltung bringen.

Foto: Christoph Jauernik (re.) mit Rechtsaußen Willy Weihrauch.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top