Eisenach Online

Werbung

Zwei Deutsche schafften den Einzug ins Viertelfinale

Zwei Deutsche schafften den Einzug ins Viertelfinale der 9. Wartburg-Open in Eisenach. Der für Essen spielende Oliver Gross hatte keinerlei Mühe mit dem Peruaner Luis Horna und zeigte sich nach dem glatten 6/2, 6/2 selbst am meisten überrascht: «Dass es so einfach werden würde, hätte ich beim besten Willen nicht gedacht. Im vergangenen Jahr habe ich gegen ihn bei einem Turnier in Südamerika noch verloren.» Doch diesmal klappte bei dem 28-jährigen Blondschopf fast alles. Seinem druckvollen Spiel hatte der Sandplatz-Spezialist Horna nichts entgegenzusetzen, so dass die Partie mit der Verwandlung seines dritten Matchballes bereits nach einer Stunde entschieden war. Etwas mehr Zeit benötigte Jakob Herm-Zahlava aus Mannheim, um die zweite Hürde bei dem mit 50.000 Dollar dotierten ATP-Challenger-Turnier zu überspringen. Letztlich hatte der Deutsche jedoch keine Probleme mit dem Brasilianer Flavio Saretta. 6/3, 6/3 endete das Duell, in dem der durch eine Wildcard des DTB ins Feld gerückte Herm-Zahlava meist den Ton angab und am Ende verdient gewann.

Der 21-Jährige trifft nun am Freitag auf den topgesetzten Argentinier David Nalbandian. Dieser hatte sich gut erholt gezeigt nach seinem Marathon-Erstrunden-Match gegen Jan Kroslak. Sein Kontrahent Johan Settergren hatte nie eine Siegchance und ging schließlich 1/6, 3/6 unter. Nalbandian, der mehr Geduld und Sicherheit von der Grundlinie besaß, setzte damit seinen guten Lauf in diesem Jahr fort. Die momentane Nummer 127 auf der Tour gewann das Challenger-Turnier in Salinas (Ekuador) und erreichte das Halbfinale in Zagreb (Kroatien).

Für eine faustdicke Überraschung in einem zweieinhalbstündigen Klasse-Match sorgte im Spiel des Tages der argentinische Qualifikant Martin Vassallo Arguello. In einer Partie, die hin und her wogte, setzte sich am Ende die jugendliche Unbekümmertheit gegen die Routine von Nicolas Thomann durch. Der Franzose, der in diesem Jahr in Atlanta Andre Agassi bezwingen konnte, nutzte im entscheidenden dritten Durchgang insgesamt vier Break-Chancen nicht und verlor beim Stand von 5:6 seinen eigenen Service zu null.

Im Doppel wurden bereits die ersten Halbfinalisten ermittelt. Während Yves Allegro und Gabriel Trifu mit dem Berliner Duo Maximilian Abel/Jan Weinzierl keinerlei Mühe hatten und im Einzelzug-Tempo zum Sieg marschierten, war das zweite Zweitrunden-Match ein zähes Ringen. Am Ende behielten die in Eisenach an Nummer zwei gesetzten Diego del Rio/Vadim Kutsenko über die Niederländer Dennis van Scheppingen/Rogier Wassen in drei Durchgängen die Oberhand. Problemlos in zwei Durchgängen kamen die tschechischen Qualifikanten Jaroslav Levinsky und Radomir Vasek weiter. 6:1, 6:1 düpierten sie den letztjährigen Einzel-Champion Jan Frode Andersen mit seinem Partner Jakob Herm-Zahlava. Ebenfalls in die zweite Runde zog indes Tomas Behrend (Sundern) mit seinem Partner Franz Stauder (Halle) ein. Im rein deutschen Duell bezwang das Duo die jungen Martin Hehensteiger/Dominik Meffert (Berlin/Vallendar) sicher in zwei Sätzen. Drei Durchgänge benötigten die an Nummer vier geführten Juri Schukin und Thomas Zib, die gegen Enzo Artoni/Luis Horna nach dem verlorenen ersten Satz die Wende noch schafften.

Ergebnisse, Einzel, 2. Hauptrunde: Oliver Gross – Luis Horna (Peru) 6/2, 6/2; Jakob Herm-Zahlava (Mannheim) – Flavio Saretta (Brasilien) 6/3, 6/3; David Nalbandian (Argentinien) – Johan Settergren (Schweden) 6/1, 6/3; Martin Vassallo Arguello (Argentinien) – Nicolas Thomann 6/4, 2/6, 7/5.

Doppel, 1. Hauptrunde: Tomas Behrend / Franz Stauder (Sundern/Halle) 6/2, 6/4 – Martin Hehensteiger/Dominik Meffert (Berlin/Vallendar) 6/2, 6/4; Juri Schukin / Thomas Zib (Russland/Tschechien) – Enzo Artoni / Luis Horna (Argentinien/Peru) 5/7, 6/3, 6/2; Jaroslav Levinsky / Radomir Vasek (beide Tschechien) – Jan Frode Andersen / Jakob Herm-Zahlava (Norwegen/Mannheim) 6/1, 6/1.

2. Hauptrunde: Diego del Rio / Vadim Kutsenko (Argentinien/Usbekistan) – Dennis van Scheppingen / Rogier Wassen (beide Niederlande) 6/4, 3/6, 6/2; Yves Allegro / Gabriel Trifu (Schweiz/Rumänien) – Maximilian Abel / Jan Weinzierl (beide Berlin) 6/0, 6/2.

Am heutigen Donnerstag: Die restlichen vier Spiele der zweiten Einzel-Hauptrunde (Andersen – Phau, Kutsenko – Behrend, van Scheppingen – Gonzales, Kauffmann – Verkerk/Start: 13 Uhr) sowie die restlichen zwei Spiele der zweiten Doppel-Hauptrunde (ab 16 Uhr).

Rainer Beichler |

Werbung
Top