Eisenach Online

Werbung

Zweiten Saisonsieg fest im Visier

«Die körperliche Präsenz ist in dieser Liga enorm gestiegen. Robustheit ist gefragt. Wer da nicht mithält, befindet sich im Nachteil», ist sich Adalsteinn Eyjolfsson, der Coach des ThSV Eisenach, sicher. Unter diesem Aspekt sind auch die in jüngster Zeit getätigten Neuverpflichtungen der Wartburgstädter zu sehen: Linkshänder Duje Miljak (27 Jahre) mit 2,02 Meter und 108 Kilo für den rechten Rückraum sowie Branimir Koloper (25 Jahre) mit 1,95 Meter und 103 Kilo für die Kreismitte. Beide sollen zudem für zusätzliche Abwehrstabilität sorgen. «Mit den beiden haben wir deutlich an Variabilität zugelegt», betont Adalsteinn Eyjolfsson und bezeichnet Branimir Koloper als «Wunschspieler». Mit diesem bekommt freilich der Käpt`n des ThSV Eisenach, Benjamin Trautvetter, Konkurrenz. «Zwei ganz unterschiedliche Typen, die ihre Stärken je nach Kontrahent und Spielsituation für den mannschaftlichen Erfolg einbringen sollen», streicht Adalsteinn Eyjolfsson heraus und wird nicht müde, seine Philosophie mit dem Focus auf dem Teamgeist herauszustreichen.
Mit dem schnellen Girts Lilienfelds und Duje Miljak stehen auch für den rechten Rückraum zwei Akteure unterschiedlichen Schlages zur Verfügung. Damit hat der ThSV Eisenach zweifellos einen ausgesprochen namhaften 14-Mann-Kader zur Stelle, der die Erwartungshaltung im Umfeld des ThSV Eisenach schürt. «Die Erwartungshaltung in Handball-Eisenach ist stets hoch. Dieser stellen wir uns als Team», kontert Adalsteinn Eyjolfsson.

Der Isländer in Diensten des Traditionsvereines von der Wartburg weiß, dass im Heimspiel am Samstag, 01.10.2011gegen die HG Saarlouis (Anwurf um 19.30 Uhr) ein Doppelpunktgewinn erwartet wird. Branimir Koloper wird sein Heimdebüt geben. Mit Till Bitterlich wird zugleich ein langjähriger Stratege verabschiedet. Der abwehrstarke Kreisläufer war in den sieben Erstligajahren des ThSV Eisenach, unter den Trainern Rainer Osmann und Peter Rost, eine feste Größe. Nach einem mehrjährigen Intermezzo beim TV Willstätt-Schutterwald (später HR Ortenau) ab dem Jahr 2004 kehrte er im Sommer 2009 zum ThSV Eisenach zurück. Beruf und Leistungshandball waren aktuell nicht mehr unter einen Hut zu bringen, sodass Till Bitterlich um eine vorzeitige Vertragsauflösung nachsuchte. Er wird dem ThSV Eisenach jedoch erhalten bleiben. Als die (ehrenamtliche) Arbeit im Vereinsvorstand jüngst neu aufgeteilt werden musste, erklärte sich Till Bitterlich ohne großes Lamentieren bereit, Verantwortung zu übernehmen.

Mit der HG Saarlouis gastiert ein besonders angriffsstarkes Team in der Werner-Aßmann-Halle, derzeit 4:4-Punkte auf dem Konto. Kopf der Saarländer – Kapitän, Regisseur und Torjäger – ist nach wie vor der Ex-Eisenacher Danijel Grgic, inzwischen mit dem Status eines «Volkstribun» in der Region Saarlouis. «Dessen Kreise müssen wir entscheidend einengen», betont ThSV-Coach Adalsteinn Eyjolfsson. Der inzwischen 34-jährige Danijel Grgic war einer der Hauptgaranten der «Torfabrik» HG Saarlouis im Vorjahr (1055 Treffer!), die in einer Last-Minute-Aktion noch den Aufsprung zum Zug in die neue eingleisige 2. Liga schaffte. Nun wird das «Projekt Klassenerhalt 2012» mit aller Intensität angegangen. Drei wichtige Neuzugänge wurden hierfür vermeldet. Der 2-Meter-Linkshänder Jonathan Julvecourt soll im rechten Rückraum der Pedant zum starken Daniel Fontaine im linken Rückraum werden. Ebenfalls für den Rückraum, vor allem aber für Abwehraufgaben, wurde der 31-jährige Lukasz Czertowicz verpflichtet. Und Mertin Krings, der dritte Neuzugang, soll Danijel Grgic Verschnaufpausen auf der mittleren Aufbauposition verschaffen. «Wir müssen zu unserer Abwehrqualität aus der erfolgreichen Rückrunde der Vorsaison zurückfinden», betont Eisenachs Trainer Adalsteinn Eyjolfsson auch mit Blick auf den Samstagabend. Wahrscheinlich haben beide Mannschaften ihr stärkstes Aufgebot zur Stelle.
Tickets sind in allen Preiskategorien am Spieltag ab 18.15 Uhr an der Tageskasse erhältlich.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top