Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © magele-picture - Fotolia.com

Beschreibung:
Bildquelle: © magele-picture - Fotolia.com

1,6 Mio. Euro für Albert-Schweitzer-Gymnasium in Ruhla

Der Staatssekretär für Infrastruktur und Landwirtschaft, Dr. Klaus Sühl, übergibt heute den Förderbescheid über 1.607.759 Euro für einen Ersatzneubau am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Ruhla. Die Fördermittel stammen aus dem Schulinvestitionsprogramm, das 2015 aufgelegt wurde.

Mit den Mitteln aus dem Investitionsprogramm fördern wir den Schulstandort und verbessern die Arbeitsbedingungen für Schüler und Lehrer, sagt Sühl. Mit der Investition in das Schulgebäude erhöhen wir die Attraktivität der Stadt Ruhla und der angrenzenden Region als Wirtschafts-, Wohn- und Bildungsstandort. Moderne, energieeffiziente und barrierefreie Gebäude für Bildung sind eine der besten Anlagen für die Zukunft. Eine gute Schule kann Familien überzeugen, an einen Ort zu ziehen oder dort zu bleiben, so Sühl weiter.

Eine Sanierung des bestehenden Gebäudes wurde aufgrund des schlechten baulichen Zustandes als unwirtschaftlich betrachtet. Die Gesamtkosten für den Neubau betragen 2.574.625 Euro. Mit den Fördergeldern werden unter anderem neue Technikräume und ein Raum für die Schülerband eingerichtet. Es entstehen zudem eine Mensa, neue Sanitäranlagen sowie eine Bibliothek. Das Gebäude wird barrierefrei errichtet. Es ist geplant, das Bauvorhaben im Zeitraum von 2017 bis 2019 umzusetzen.

Am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Ruhla lernten im vergangenen Schuljahr 2016/17 insgesamt 486 Schüler. Davon besuchen auch ca. 100 Schülerinnen und Schüler aus angrenzenden Landkreisen die Schule. Diese Schülerzahl wird perspektivisch stabil bleiben oder sich weiter erhöhen.

Insgesamt 150 Mio. Euro stehen im Schulinvestitionsprogramm über fünf Jahre für Sanierungen, Um- und Neubauten für staatliche Schulen bereit. Mit den Mitteln wird schrittweise der Investitionsstau an Schulgebäuden gelöst, der sich über viele Jahre gebildet hat. Das Schulinvestitionsprogramm wird von den Schulträgern sehr stark nachgefragt.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top