Eisenach Online

Werbung

338 stationäre Pflegeeinrichtungen in Thüringen

Am 15. Dezember 2009 standen in Thüringen 338 stationäre Pflegeeinrichtungen (Pflegeheime) zur Betreuung und Versorgung der Pflegebedürftigen zur Verfügung. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik war das gegenüber dem Stand zum 15. Dezember 2007 ein Anstieg um 34 Heime und gegenüber Ende 1999, dem Jahr der Einführung der Pflegestatistik, sogar um 119 Einrichtungen bzw. 54,3 Prozent.

In den Pflegeheimen standen 22815 Plätze zur Verfügung. Das war gegenüber dem Stichtag 15. Dezember 2007 ein Anstieg um 1846 Plätze bzw. 8,8 Prozent. Gegenüber dem Jahresende 1999 betrug der Anstieg 6837 Plätze bzw. 42,8 Prozent.
Während am Ende des Jahres 1999 durchschnittlich 73,0 Plätze pro Heim zur Verfügung standen, waren es am Ende des Jahres 2009 noch 67,5 Plätze.
Die Zahl der Plätze in 1-Bett-Zimmern hat sich fast verdoppelt. Waren es am Anfang des Untersuchungszeitraumes 7776 Plätze, wuchs die Zahl um 82,0 Prozent auf 14156 Plätze.
Die Zahl der Plätze in 2-Bett-Zimmern stieg gegenüber Ende 1999 um 6,8 Prozent und betrug Ende vergangenen Jahres 7437.
Die Zahl der Plätze in 3-Bett und 4-Bett-Zimmern sank im untersuchten Zeitraum um 96,1 bzw. 60,0 Prozent auf 21 bzw. 16 Plätze.
Außerdem standen am 15.12.2009 für die teilstationäre Pflege 1171 Tagespflegeplätze und 14 Nachtpflegeplätze zur Verfügung. Ende 1999 waren es 639 bzw. 17 Plätze.

Die Zahl der Pflegebedürftigen stieg innerhalb der untersuchten 10 Jahre um 52,9 Prozent und erreicht mit 21781 in Pflegeheimen betreuten Pflegebedürftigen ihren bisher höchsten Stand (15.12.1999: 14247 Personen).
Die Entwicklung der Altersgruppen vollzog sich innerhalb der 10 Jahre unterschiedlich.
Der höchste Anstieg war bei den 80 bis unter 85-Jährigen zu verzeichnen. Deren Zahl erhöhte sich um 125,7 Prozent auf 4727 Pflegebedürftige.
Die der Altersgruppe der 70 bis unter 75-Jährigen erhöhte sich um 66,8 Prozent auf 1866 Personen und die der Altersgruppe der 85 bis unter 90-Jährigen um 58,9 Prozent auf 5958 Personen.

In dem untersuchten Zeitraum war immer rund ein Viertel der Pflegebedürftigen zwischen 85 bis unter 90 Jahre alt. Ende 1999 betrug deren Anteil 26,3 Prozent und am Ende des vergangenen Jahres 27,4 Prozent.

Im Durchschnitt wurden am Anfang des Untersuchungszeitraumes 65,1 Pflegebedürftige pro Heim betreut und am Ende des Untersuchungszeitraumes waren es durchschnittlich 64,4 Personen.
Am 15.12.2009 betrug die Auslastung der Pflegeheime 95,5 Prozent (15.12.1999: 89,2 Prozent).

Die in Pflegeheimen betreuten Pflegebedürftigen wurden am 15. Dezember 2009 von 15218 Personen betreut. Das war innerhalb des Zeitraumes von 10 Jahren ein Anstieg um 6268 Personen bzw. 70,0 Prozent. Während Ende 1999 fast die Hälfte des Pflegepersonals vollzeitbeschäftigt war (44,2 Prozent), war es am Jahresende 2009 noch gut ein Viertel (28,4 Prozent). Die Zahl der Vollzeitbeschäftigten stieg innerhalb des Untersuchungszeitraumes um 9,5 Prozent auf 4329 Personen, die der Teilzeitbeschäftigten um 154,7 Prozent auf 9205 Personen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top