Eisenach Online

Werbung

Altkreis Bad Salzungen eines der sichersten Gebiete bundesweit

Für den südlichen Wartburgkreis wurden im Jahr 2015 insgesamt 3006 Straftaten bei einer Aufklärungsquote von 65,1 % registriert.
Im Vorjahr wurden mit 3002 gerade mal 4 Straftaten weniger registriert, daher kann man von einer in etwa gleichgebliebenen Kriminalitätsbelastung ausgehen.
Hierbei handelt es sich um die Gesamtzahl der im Bereich der PI Bad Salzungen registrierten straftatrelevanten Sachverhalte, welche entsprechend der Zuständigkeit von der PI Bad Salzungen, KPI Suhl, Thüringer LKA oder Bundespolizei bearbeitet wurden.

Bearbeitungsanteil der Polizeiinspektion Bad Salzungen
Von diesem Gesamtaufkommen im Jahr 2015 fielen 2425 Straftaten in die Bearbeitungszuständigkeit der Polizeiinspektion Bad Salzungen.
Im Vergleichszeitraum 2014 wurden hier 2546 Strafanzeigen erfasst. Hierbei handelt es sich um einen leichten Rückgang um 121 angezeigte Sachverhalten bzw. prozentualen Rückgang von 4,75 %.

Da der Gesamtanfall der registrierten Straftaten annähernd gleich geblieben ist, wurde ein höherer Anteil durch andere Dienststellen bearbeitet.
Bei den durch die Polizeiinspektion Bad Salzungen bearbeiteten Fällen konnten 1664 mit einem bekannten Tatverdächtigen abgeschlossen werden.
Dies bedeutet eine Aufklärungsquote für die Polizeiinspektion Bad Salzungen von
68,6 %.

Gegenüber dem Jahr 2014 bedeutet das eine Steigerung der Aufklärungsrate um 3,2 %.
Sie stellt damit sowohl im 10-Jahres Vergleich den Spitzenwert dar als auch den absoluten Höchststand nach der nach der Wiedervereinigung.
Unsere Ergebnisse im Vergleich mit den Zahlen der LPI Suhl, des Freistaats sowie des angrenzenden PP Osthessen (Die Bundes-PKS liegt derzeit noch nicht vor)
Im gesamten Schutzbereich der Landespolizeiinspektion Suhl wurden in 2015 von allen zugehörigen Dienststellen insgesamt 15328 Straftaten bearbeitet und hierbei eine Gesamtaufklärungsquote von 70,6 % erreicht.

Die LPI Suhl ist die einzige LPI in Thüringen, welche eine Aufklärungsquote über 70 % aufweisen kann, gefolgt von der LPI Saalfeld mit 68,9 %.
Die PI Bad Salzungen hat im Jahr 2015 mit 2425 Sachverhalten am Gesamtkaufkommen der LPI Suhl mit 15328 Sachverhalten einen Anteil von 15,8 %, zum Vergleich im Jahr 2014 mit 17,8 %. Hier sei auf den Sondereffekt der Erfassung der illegalen Einreisen durch den Inspektionsdienst der LPI Suhl hingewiesen (siehe weiter unten)
Landesweit wurden im Freistaat 2015 insgesamt 140240 Straftaten aufgenommen, davon wurden 90168 Straftaten bei einer Aufklärungsquote von 64,3 % geklärt.
Im Nachbarland Hessen im Bereich des Polizeipräsidiums Osthessen wurden 18.293 Straftaten bei einer Aufklärungsquote von 64,1 % erfasst, im Landkreis Hersfeld-Rotenburg wurden 5352 Straftaten bei einer Aufklärungsquote von 63,2 % erfasst.

Somit kann gefolgert werden, dass der südliche Wartburgkreis sowohl im Landesvergleich im Freistaat als auch im Vergleich mit dem angrenzenden hessischen Landkreis Hersfeld-Rotenburg sowohl die geringere Kriminali- tätsbelastung als auch das deutlich höhere Entdeckungsrisiko für potentielle Straftäter hat.
Der südliche Wartburgkreis gehört bundesweit daher zu den sichersten Gebieten überhaupt.

Ausgewählte bedeutsame und öffentlichkeitswirksame Straftaten im Jahr 2015

Häufung von Wohnungseinbruchsdiebstählen Bereich Bad Salzungen
Im Zeitraum von November 2014 bis Anfang 2015 häuften sich im Bereich der PI Bad Salzungen die Wohnungseinbruchsdiebstähle in Einfamilienhäuser. Derzeit sind 14 Fälle polizeibekannt.
Die Tatorte befinden sich im gesamten Zuständigkeitsbereich der PI Bad Salzungen (Geisa, Dermbach, Bad Salzungen, Bad Liebestein, Barchfeld, Tiefenort).
Die Tatzeiten sind über alle Wochentage verteilt. Auffallend ist, dass während der Tatzeiten die Bewohner häufig nicht anwesend waren, z. T. nur kurzzeitig das Haus verließen. Ein Ausbaldowern der Tatörtlichkeiten durch die Täter ist sehr wahrscheinlich. Der Modus Operandi der angezeigten Fälle ist überwiegend gleich. Die Unbekannten hebelten Terrassentüren oder Fenster auf, um in das Objekt zu gelangen. Entwendet wurden Wertgegenstände aller Art (Handys, PC, Fernseher, Schmuck, Bargeld).
In einigen Fällen kann aufgrund der Spurenlage davon ausgegangen werden, dass die Täter mindestens zu zweit handelten.
Auf Weisung der Landespolizeiinspektion Suhl wurde die Sachbearbeitung dieser W ohnungseinbruchsdiebstähle der Kriminalpolizeiinspektion Suhl übertragen, da Diebesgut und Begehungsweise darauf schließen lassen, dass es sich um überörtlich handelnde Täter handelt.

Körperverletzung und SEK-Einsatz
In den späten Abendstunden des 10.01.15 wird die PI Bad Salzungen telefonisch verständigt, eine Frau von ihrem Freund mit den Worten „ich bring dich um“ bedroht wurde. Der Mann sei auch im Besitz einer mindestens einer Schusswaffe.
Zunächst soll es zu Handgreiflichkeiten gegenüber der Geschädigten gekommen sein, welche dann aber eskalierten. Die Geschädigte äußerte die Polizei zu verständigen, wobei der Täter äußerte, diese dann zu erschießen. Die Geschädigte konnte die Wohnung verlassen und ist zu ihrer Bekannten. Der Täter soll ferner im Besitz einer Schotflinte und einer Machete sein.
Im Rahmen der Fahnungsmaßnahmen konnte der PKW in Bad Salzungen in einer Sackgasse festgestellt werden. Aufgrund der potentiellen Gefährlichkeit wurde durch den Einsatzleiter der Zugriff durch das SEK angeordnet. Der Täter konnte durch den professionellen Einsatz der Spezialkräfte ohne Widerstand festgenommen werden. Gegen den zur Tatzeit 45-jährigen Beschuldigten aus Bad Salzungen wurden

entsprechende Verfahren wegen Körperverletzung, Verstoß Waffengesetz und Verstoß BtmG eingeleitet und an die Staatsanwaltschaft Meiningen abgegeben.

Brand mit Todesfall
Am 10.04.15 gegen 08:18 Uhr wurde der Polizei ein Brand in Bad Salzungen, Wildprechtrodaer Weg 8 gemeldet. Aus bisher ungeklärter Ursache kam es zum Brand einer Scheune, welche aufgrund der Brandzehrung völlig zerstört wurde. Die Personen eines angrenzenden Wohnhauses wurden durch die eintreffenden Erstkräfte evakuiert. Eine vermisste Person fand die Feuerwehr nach Löschung des Brandes in der zweiten Etage der Scheune bis zur Unkenntlichkeit verbrannt auf.
Die Brandursachenermittlungen erfolgte durch die KPI Suhl in Zusammenarbeit mit einem Gutachter.
Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro. Im Rahmen einer Sektion wurde der Tote als Besitzer des Objektes identifiziert. Als Brandursache wurde der Umgang mit offenem Feuer ermittelt.

Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus Geldautomaten / Versuch Verursachung einer Sprengstoffexplosion
In der Nacht vom 28.12.15 zum 29.12.15 gegen 03:00 Uhr kam es in Vacha in einem Geldinstitut zu einer versuchten Sprengung eines Geldautomaten. Zwei Unbekannte versuchten erfolglos einen Geldautomaten der VR-Bank zu sprengen. Entwendet wurde nichts.
Vorausgegangen war ein ebenfalls erfolgloser Versuch im angrenzenden Hessen wenige Tage zuvor.
Diese Taten reihen sich in eine ganze Serie überregional handelnder Täter ein. Hier werden die Ermittlungen mittlerweile zentral geführt.

Download Polizeiliche Kriminalstatistik der PI Bad Salzungen

Steffen E. 

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top