Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Thüringer Landesamt für Statistik

Beschreibung:
Bildquelle: Thüringer Landesamt für Statistik

Deutliche regionale Unterschiede bei Übernachtungen und Gästeankünften

In den Thüringer Beherbergungsbetrieben sank die Zahl der Übernachtungen im 1. Quartal 2014 ge- genüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik um 3,6 Prozent (-65 000 Übernachtungen) auf 1,7 Millionen, die Zahl der Gästeankünfte stieg im gleichen Zeitraum um 0,7 Prozent (+4 200 Gästeankünfte) leicht an.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer pro Gast lag mit 2,7 Tagen unter dem Wert des Vorjahres (2,8 Tage), die Auslastung der knapp 63 Tausend Gästebetten, die in den Thüringer Beherbergungs- stätten mit zehn und mehr Betten angeboten wurden, lag im 1. Quartal 2014 bei 31,4 Prozent.

Zu beachten ist, dass die Osterferien in diesem Jahr im Gegensatz zum Vorjahr vorwiegend im April lagen.
In Deutschland blieb die Zahl der Übernachtungen nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes mit 73,3 Millionen im 1. Quartal 2014 gegenüber dem Vorjahresquartal nahezu unver- ändert.

Die Tourismusentwicklung in Thüringen war im 1. Quartal 2014 von deutlichen regionalen Unterschie- den geprägt.
Ein Rückgang der Übernachtungs- und Gästezahlen war vor allem im größten Thüringer Reisegebiet, dem Thüringer Wald, eingetreten (-66 100 Übernachtungen, -11 800 Gästeankünfte). Aber auch in anderen Reisegebieten (Eichsfeld, Thüringer Rhön, Kyffhäuser, Thüringer Vogtland) mussten zum Teil erhebliche Rückgänge verkraftet werden. Ein wesentlicher Grund war sicher der ausgebliebene Win- ter, der insbesondere den Mittelgebirgsregionen zu schaffen machte.

Die anderen Thüringer Reisegebiete konnten im 1. Quartal 2014 sowohl in den Übernachtungszahlen als auch in der Zahl der Gästeankünfte zulegen. Das betrifft nicht nur das Reisegebiet der Städte Ei- senach, Erfurt, Jena und Weimar, sondern auch den Südharz, den Hainich, das Übrige Thüringen1) und in geringerem Umfang auch das Saaleland.
1) Zum Reisegebiet «Übriges Thüringen» gehören die Landkreise Sömmerda, Weimarer Land und der überwiegende Teil des Altenburger Landes.

Aus dem Ausland kamen im 1. Quartal dieses Jahres 36 800 Besucher (5,7 Prozent aller Gäste). Das waren rund 1 900 Gäste mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (+5,5 Prozent). Die Zahl der Übernachtungen ausländischer Gäste schloss mit fast 93 000 ebenfalls mit einem Plus ab (+7,4 Pro- zent).

Ausführliche Ergebnisse zu diesem Thema enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht «Gäste und Übernachtungen in Thüringen – März 2014»

Foto: ©Thüringer Landesamt für Statistik

Foto: ©Thüringer Landesamt für Statistik

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top