Eisenach Online

Werbung

Durchschnittliche Kinderzahl je Frau in Thüringen 2014 auf höchstem Stand seit 1990

Deutschlandweit bekommen Thüringer Frauen durchschnittlich mit die meisten Kinder Die durchschnittliche Kinderzahl je Frau, d.h. die Summe der altersspezifischen Geburtenziffern1), ist in Thüringen im Jahr 2014 nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik auf 1,55 gestiegen. Dies ist der höchste Wert seit 1990. Ursächlich hierfür ist die positive Entwicklung der Geburtenzahlen im Jahr 2014, als 17 887 Babys auf die Welt kamen (2013: 17 426), so viele wie seit 25 Jahren nicht mehr. Dennoch konnte die positive Geburtenentwicklung die Zahl der Gestorbenen im Jahr 2014 (26 957 Personen) nicht ausgleichen, sodass ein Sterbefallüberschuss von -9 070 Personen zu verzeichnen war.

Die zusammengefasste Geburtenziffer lag im Jahr 1990 in Thüringen noch bei 1,50 Kindern je Frau und brach in Folge der Entwicklungen in der Nachwendezeit auf einen Tiefststand von 0,77 je Frau ein. Ab dem Jahr 1995 stieg das Geburtenniveau kontinuierlich an und erreichte im Jahr 2004 mit 1,29 und im Jahr 2008 mit 1,37 Kindern je Frau jeweils ein Zwischenhoch.

Im Vergleich zu anderen Bundesländern liegt Thüringen bei der durchschnittlichen Kinderzahl je Frau im Jahr 2014 mit an der Spitze. Zusammen mit Brandenburg liegt Thüringen mit einem Durchschnitt von 1,55 Kindern je Frau auf Platz 2 des Ländervergleichs. Lediglich in Sachsen werden mit 1,57 mehr Kinder je Frau geboren. Die wenigsten Kinder je Frau deutschlandweit wurden 2014 im Saarland mit 1,35 geboren.

1) Die Summe der altersspezifischen Geburtenziffern, auch als zusammengefasste Geburtenziffer bezeichnet, gibt an, wie viele Kinder eine Frau im Laufe ihres Lebens bekommen würde, wenn ihr Geburtenverhalten so wäre, wie das aller Frauen zwischen 15 und 44 Jahren im jeweils betrachteten Jahr.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top