Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Fotostudio Gräbedünkel

Beschreibung:
Bildquelle: Fotostudio Gräbedünkel

Gelöste und erwartungsvolle Stimmung beim Trainingsstart des ThSV Eisenach

Der Trainingsauftakt beim Handball-Zweitbundesligisten ThSV Eisenach am Donnerstag war bestimmt vom Fotoshooting. Porträtaufnahmen für verschiedenste Zwecke (HBL und Medien) standen am frühen Nachmittag auf dem Programm. Dann ging es hinauf zur über 950-jährigen Wartburg, dem Wahrzeichen Eisenachs. Vor der malerischen Kulisse entstand das offizielle Mannschaftsfoto. Alle waren dabei! Ausgesprochen gelöste Stimmung, es wurde gescherzt, der Flachs blühte. Adrian Wöhler und Kapitän Daniel Luther sorgten mit „Einlagen“ für manchen Lacher. Gemeinsam mit Partnerinnen und Kinder, Vorstand und Gesellschaftern folgte am Abend im Restaurant „Sophienaue“, langjähriger Partner des ThSV Eisenach, die Saison-Eröffnungsfeier. Josco Rnic und sein Team hielten ein schmackhaftes Büfett bereit, an dem sich alle – nach kurzen Ansprachen von Präsident Gero Schäfer und Manager Karsten Wöhler – labten. Auch hier herrschte ausgelassene Stimmung. Sicherlich auch darin begründet, dass alle Spieler des aktuellen Kaders der deutschen Sprache mächtig sind.

Am Freitagvormittag rief dann Christoph Jauernik, der neue Coach des ThSV Eisenach, sein Team zu verschiedenen Tests, beginnend auf der Tartanbahn des Wartburgstadions. Harte Trainingseinheiten stehen an, inbegriffen ein Trainingslager.

Fotostudio Gräbedünkel

Foto: Fotostudio Gräbedünkel

Mannschaftsfoto

Vor der altehrwürdigen Wartburg, dem Wahrzeichen von Eisenach 

Hintere Reihe (v.l.)

Daniel Luther, Marcel Niemeyer, Matthias Gerlich, Duje Miljak, Nicolai Hansen, Adrian Wöhler

Mittlere Reihe (v.l.)

Volker Wesemann (Betreuer), Lucian Narcis Savu (Physiotherapeut), Tomas Urban, Tom Seifert, Jonas Richardt, Hannes Iffert, Marcel Schliedermann, Dirk Holzner, Willy Weihrauch, Alex Nöthe (Physiotherapeut), Ronny Oelschläger (Betreuer)

Vordere Reihe (v.l.):

Karsten Wöhler (Manager), Christoph Jauernik (Trainer), Nick Heinemann, Stanislaw Gorobtschuk, Sebastian Brandt, Jan-Steffen Redwitz, Olafur Bjarki Ragnarsson, Arne Kühr (Co-Trainer), Martin Münzberg (Physiotherapeut), Gero Schäfer (Präsident des ThSV Eisenach)

Etliche Zugänge aus dem Vorjahr haben Eisenach wieder verlassen

Zurück auf die Erfolgspfade vergangenen Jahre mit einem Neuanfang; diese Losung hat Manager Karsten Wöhler ausgegeben und setzt diese mit Vehemenz in die Tat um. Konstanz, Kontinuität sollen wieder in den Kader einziehen. Zunächst sind allerdings zahlreiche Abgänge zu vermelden. Mit Azat Valiullin (TBV Lemgo), Borut Mackovsek (Celje), Patrik Hruscak (Elbflorenz Dresden), Bogdan Criciotoiu (Dinamo Bukarest),  Dusko Celica (HC Dobrogea Sud Constanta) und  Svetislav Verkic (Ziel noch unbekannt) ziehen gleich sechs der  im Vorjahr verpflichteten Spieler gerade das Trikot des ThSV Eisenach aus. Zudem wurde der  30.06.2016 endende Vertrag mit Kreisspieler Branimir Koloper nicht verlängert. Er wechselt nach Zürich. Aus dem Anschlusskader haben sich Philipp Hempel und Julian Krüger zu den Drittligisten VfL Potsdam und TV Korschenbroich verabschiedet.

Junge deutsche heißhungrige Spieler, verstärkt mit national und international erfahrenen Akteuren, sollen für den Traditionsverein auf die Tore- und Punktejagd der Zweitbundesliga-Saison 2016/2017 gehen, maximalen Erfolg einfahren. Ein Platz im oberen Tabellendrittel wird als Ziel ausgegeben.

 

Th. Levknecht

Foto: Th. Levknecht

Die Neuzugänge des ThSV Eisenach
(v.l): Präsident Gero Schäfer, Manager Karsten Wöhler und Trainer Christoph Jauernik mit den Neiuzugängen Willy Weyrauch (Füchse Berlin), Stanislaw Gorobtschuk (SG BBM Bietigheim), Sebastian Brand (Füchse Berlin), Matthias Gerlich (HSC Coburg), Duje Miljak (Westwien), Marcel Niemeyer (TBV Lemgo). Aus dem eigen Nachwuchs rücken noch

Mann mit Stahlgeruch soll junge Spieler fördern und fordern

Wer könnte für einen Neustart ein besserer Garant wie ein junger deutscher Trainer, zumal mit ganz viel Stallgeruch, sein? Christoph Jauernik (32 Jahre), als C-Jugendlicher zum ThSV Eisenach gestoßen, hier gereift, später mit Spielerstationen bei der HSG Niestetal-Staufenberg und Tuspo Obernburg, von Hans-Joachim Ursinus zum ThSV Eisenach zurückgeholt, der verletzungsbedingt seine eigene Kariere beenden musste und erfolgreich in den Trainerstab wechselte, seine A-Lizenz mit Bravour abschloss und mit der A-Jugend gerade in beeindruckender Manier die Qualifikation für die Jugendbundesliga der nächsten Saison schaffte, im Berufsleben Lehrer für Mathematik und Sport am Martin-Luther-Gymnasium in Eisenach, übernimmt den Cheftrainerjob. Aus „seinem A-Jugend-Team“ rücken gleich Kreisspieler Hannes Iffert und Linkshänder Jonas Richardt in den Zweitligakader auf. Andere, wie Luca Baur und  Jonas Bogatzki stehen auf dem Sprung. Willy Weyhrauch kommt von den Füchsen Berlin. Vom Hauptstadtklub kehrt auch der junge Torhüter Sebastian Brand zu seinem Heimatverein ThSV Eisenach zurück. Vom TBV Lemgo stößt Kreisspieler Marcel Niemeyer unter die Wartburg. Rückraumspieler Matthias Gerlich kommt vom HSC Coburg.

Einen 3-Jahres-Vertrag unterzeichnete Rückraumspieler Duje Miljak, bis 2012 bereits beim ThSV Eisenach, zuletzt bei der SG Westwien. Die Rückkehr von Schlussmann Stanislaw Gorobtschuk, von 2009 bis 2015 bereits im Trikot des ThSV Eisenach, ist nahezu perfekt. Der 28-Jährige in Frankfurt/Oder geborene Keeper

wurde schon mal auf dem Mannschaftsfoto mit abgelichtet.  „ Er will aus privaten Gründen unbedingt nach Eisenach zurück. Seine handballerischen Qualitäten sind bekannt“,  erklärt Karsten Wöhler, Geschäftsführer und Sportlicher Leiter der Marketing GmbH des ThSV Eisenach.  

 

Sie sollen für maximalen Erfolg sorgen

Olafur Ragnarsson und Marcel Schliedermann, zwei so unterschiedliche Typen, sollen die Spielmacherfunktion ausfüllen. Am Kreis agieren der routinierte Nicolai Hansen, Marcel Niemeyer und Hannes Iffert, auf Linksaußen Adrian Wöhler und Dirk Holzner, im linken Rückraum Mathias Gerlich und Daniel Luther, im rechten Rückraum Duje Miljak, Tomas Urban und Jonas Richardt, auf Rechtsaußen Willy Weihrauch, Nick Heinemann  und Tom Seifert, im Tor Jan-Steffen Redwitz, Sebastian Brand und wahrscheinlich Stanislaw Gorobtschuk.

 

Attraktives Testspielprogramm mit Heimspiel gegen den SC Magdeburg und einem Vierer-Turnier mit dem HSC Coburg, Elbflorenz Dresden und dem HSV Bad Blankenburg

Vom 23. bis 27.07.2016 hält sich der ThSV Eisenach zu einem Trainingslager in Thüringens Landessportschule Bad Blankenburg auf. Das Vorbereitungsprogramm enthält auch eine Vielzahl von Testspielen. Am Wochenende 29./30.07.2016 gastiert der ThSV Eisenach zur Eröffnung einer neuen Halle in Apolda. In Hermsdorf ist am 03.08.2016 der dänische Klub Sydhavsoerne der Partner. Der ThSV Eisenach gehört am 06./07.08.2016 zum Teilnehmerfeld eines Turniers in Köthen.

In der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle läuft der ThSV Eisenach in drei Tagen in Folge auf. Am Freitag, 12.08.2016 kommt der aktuelle DHB-Pokalsieger SC Magdeburg (Anwurf 19.30 Uhr). Wichtig! Dauerkarten-Inhaber der Vorsaison haben für das Testspiel gegen den SC Magdeburg freien Eintritt! Der ThSV Eisenach hatte versprochen, Dauerkarteninhaber der Vorsaison aufgrund des ausgefallenen Heimspieles gegen den HSV Handball freien Eintritt zu einem Testspiel im Sommer gegen einen renommierten Kontrahenten  zu gewähren. Der ThSV Eisenach hält Wort! Der HSV Handball hatte sich zu Beginn des Kalenderjahres aus dem Spielbetrieb der DKB Handball-Bundesliga zurückgezogen. Das Punktspiel in Eisenach fand nicht mehr statt.

Am 13. und 14.08.2016 ist der ThSV Eisenach Ausrichter eines Vierer-Turniers im Final4-Modus, mir Drittligist Elblorenz Dresden (u.a. mit den Ex-Eisenachern Timo Meinl und Patrik Hruscak),  dem aus der Mitteldeutschen Oberliga abgestiegenem HSV Bad Blankenburg (mit dem Ex-Eisenacher Erstbundesligaspieler Jörn Schläger als neuen Trainer), Erstbundesliga-Aufsteiger HSC Coburg und dem gastgebenden ThSV Eisenach.

Anlässlich eines Vereinsjubiläums trifft der ThSV Eisenach am 19.08.2016 in Bebra auf den TV Hüttenberg, gerade aus der 3. Liga zurück in der 2. Handballbundesliga und damit auch Punktspielkontrahent des ThSV Eisenach. Der TV Hüttenberg wird von Adalsteinn Eyjolfsson trainiert, der bis zum Herbst 2014 Coach in Eisenach war. Im Aufgebot steht zudem der langjährige Eisenacher Rückraumspieler Tomas Sklenak.

 

Dauerkartenverkauf für die Saison 2016/2017 angelaufen

Attraktiven Handball verspricht der ThSV Eisenach für die Punktspielsaison 2016/2017 in der 20 Teams umfassenden 2. Handballbundesliga. Folglich finden 19 Heimspiele in der Werner-Aßmann-Halle statt. Alte Derbys, wie gegen den EHV Aue, Empor Rostock sowie gegen die Aufsteiger Dessau Roßlauer HV und TV Hüttenberg werden ihre Anziehungskraft garantiert nicht verfehlen. Aber auch die Begegnungen gegen Erstliga-Absteiger TuS Nettelstedt-Lübbecke, die TSG Friesenheim, den ASV Hamm-Westfalen, die SG Bietigkeim, die HG Saarlouis, TuSEM Essen oder den Wilhemshavener HV versprechen viel Spannung. Sich seinen Stammplatz zu sichern, das empfiehlt der ThSV Eisenach seinen Fans durch den Erwerb einer Dauerkarte für die 19 Heimspiele.

Der offizielle Dauerkartenverkauf  in der ThSV-Geschäftsstelle ist bereits angelaufen. Das Vorkaufsrecht für bisherige Dauerkarten-Inhaber besteht bis zum 07.08.2016. Einen überaus lukrativen Sonderrabatt bietet der ThSV Eisenach für Frühkäufer, die bis einschließlich 24.07.2016 eine Dauerkarte bezahlt haben. Erwerb und Bezahlung in der ThSV-Geschäftsstelle (in der Werner-Aßmann-Halle, links neben der ThSV-Sportlerklause)  

Wichtig! Jeder Dauerkartenkäufer erhält für die Saison 2016/2017 eine neue Dauerkarte (Plastikkarte). Die Ausgabe dieser erfolgt im August 2016 in der ThSV-Geschäftsstelle (Terminierung wird noch bekanntgegeben.) Die „alte“ Dauerkarte berechtigt zum freien Eintritt beim Testspiel gegen den SC Magdeburg (12.08.2016), kann anschließend als Souvenir behalten

Bei Nachfragen, Geschäftsstelle der ThSV-Marketing GmbH unter Tel. 03691/82800 oder 72360.

Steffen E. 

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • HUKL

    Was ist eigentlich aus dem ThSV- Spieler Jurdzs geworden?

    Vor einiger Zeit stand dieses Thema noch ganz oben auf der Liste für „ungeklärte Fälle“ des noch damaligen Erstligisten aus Eisenach! Nach dem Abstieg wird es sich nun regelrecht schleichend erledigt haben, um damit nicht noch mehr unnötiges Geld zu verlieren, weil eigentlich bereits im Mai diesen Jahres das Thüringer Landesarbeitsgericht entgültig urteilen wollte, bei welchen Verein derzeitig dieser in Eisenach sehr beliebte Lette richtig angemeldet ist. Da vom Management von dieser ungeklärten Geschichte bisher keine Zwischenmeldung erschienen ist, wird sich auch für den sonst rührigen Pressesprecher, T. Levknecht, der seine Fans immer mit den wichtigsten Meldungen versorgt, wie z. B. die obige optische Vorstellung der „Neuen“ im besonderen Ambiente und aus verschiedenen Gründen notwendig gewordenen Abgänge der „Alten“, dieses schleichende und zuletzt auch nicht mehr interessante Thema längst erledigt haben…..

    Es bleibt noch zu wünschen, dass den noch treu gebliebenen Handballfans ab und zu die gegenwärtigen Ist- Stände bezüglich des (noch) vom Land großzügig geförderten Hallenneubaues übermittelt werden. Wenn die Fahrt im gleichen Tempo, wie bei dem ständig sichtbaren Baufortschritt auf dem unweit entfernten Gelände des „Tor zur Stadt“ aufgenommen wird, wo das Hotel im Frühjahr 2017 und die „Verkaufseinheit“ mit den Nebengewerken im Herbst des gleichen Jahres einzuweihen sind, kann Freude aufkommen……

Top